Jahresrückblick 2019 von agony&ecstasy

 


2019 war in dieser Hinsicht etwas schwierig für mich. Leider hatte ich deutlich weniger Zeit, mich intensiv mit Musik auseinander zu setzen, so dass ich zum einen viele Highlights verpasst oder zu spät entdeckt habe, zum anderen auch vielen Platten nicht die Aufmerksamkeit widmen konnte, die sie verdient hätten. Trotzdem haben es einige Alben geschafft, einen dauerhaften Eindruck bei mir zu hinterlassen.

Die Top 3:
ATLANTEAN KODEXatlantean-kodex-curse-of-empire-cover: The Course of Empire
Nach meiner Rezension ist es natürlich keine Überraschung mehr, welches Album an erster Stelle meiner diesjährigen Top 10 steht. Und auch mit etwas Abstand bin ich nach wie vor der Meinung, dass ATLANTEAN KODEX hier etwas ganz Großes geschaffen haben. Das beste Metalalbum der vergangenen Dekade. Hoffen wir, dass es nicht das letzte Werk dieser Band ist. Hier könnt ihr außerdem noch mein Interview mit Gitarrist Manuel Trummer lesen: ATLANTEAN KODEX: Oberpfälzische Dorftruppe für Europa



SMOULDER: Times Of Obscene Evil And Wild Daring
Das Debüt der kanadischen Epic Metal-Truppe SMOULDER dürfte wohl mein meist gehörtes Album 2019 sein. Sechs Songs, die von der epischen Schlachthymne über klassischen Doom bis zu kauzige US Metal so ziemlich alles abdecken, was Spaß macht. Eine super sympathische Band, die hoffentlich bald auch hierzulande live zu sehen sein wird. Auch mit SMOULDER habe ich ein Interview gemacht. Hier stand gleich die gesamte Band Rede und Antwort: SMOULDER: Epic Canadian Steel!



flotsam-jetsam-end-of-chaos-coverFLOTSAM & JETSAM: The End Of Chaos
Neue Besen kehren gut, aber die alten wissen, wo der Staub liegt. Dass FLOTSAM & JETSAM noch lange nicht zum alten Eisen gehören, ist eh klar. Die letzten Alben waren immer mindestens gut bis sehr gut. Mit “The End Of Chaos” haben FLOTZ aber noch mal so richtig einen rausgehauen. Brettharte Riffs treffen auf den vielleicht besten Sänger im klassischen Speed und Thrash Metal. Nur das hässliche Cover gibt Abzüge in der B-Note. Auf Tour gab es Gott sei Dank ein Shirt mit dem Motiv der limitierten Box.


Der Rest der Top 10 in alphabetischer Reihenfolge:
ARCH/MATHEOS: Winter Ethereal
Auf das zweite Album von John Arch und Jim Matheos bin ich leider viel zu spät gestoßen. Ein emotionales und progressives Feuerwerk und eines der ganz großen Highlights des Jahres!

CRYPT SERMON: The Ruins Of Fading Light
Unglaublich kraftvoller Doom Metal! Brooks Wilson erinnert mich mit seinem rauhen, kraftvollen Organ am ehesten an Charles Rytkönen von MORGANA LEFAY. Ganz starke Scheibe!

DISILLUSION: The Liberation
Fünfzehn Jahre nach ihrem Meisterwerk “Back To Times Of Splendor” schaffen es DISILLUSION, einem der wichtigsten und besten Alben der 00er Jahre einen würdigen Bruder im Geiste an die Seite zu stellen.

METAL INQUISITOR: Panopticon
Auf die Koblenzer Institution ist Verlass. METAL INQUISITOR enttäuschen nie und haben hier sogar das stärkste Album seit dem Zweitwerk “Doomsday for The Heretic” veröffentlicht.

QUEENSRYCHE: The Verdict
QUEENSRYCHE blühen immer weiter auf, seit Todd LaTorre in der Band ist. Mit jedem Album steigert sich die Band, was “The Verdict” zum bisher besten Album ohne Geoff Tate macht.

SANHEDRIN: The Poisoner
Ehrlicher, leidenschaftlicher Heavy Metal mit dem gewissen Etwas. Auf ihrem zweiten Album verfeinern die New Yorker ihren Sound und liefern ein völlig eigenständiges, großartiges Album ab.

TWISTED TOWER DIRE: Wars In The Unknown
Viel zu lange hat es gedauert, bis TWISTED TOWER DIRE endlich mit dem Nachfolger zu “Make It Dark” um die Ecke gekommen sind. Aber das Warten hat sich gelohnt. Erstklassiger Power Metal der gute Laune verbreitet.


Mal mehr, mal weniger knapp an der Top 10 gescheitert aber trotzdem erwähnenswert waren:

BLIND GUARDIAN TWILIGHT ORCHESTRA: Legacy Of the Dark Lands
DARKTHRONE: Old Star
FVNERAL FVKK: Carnal Confessions
INDIAN NIGHTMARE: By Ancient Force
METALIAN: Vortex
NOCTURNUS AD: Paradox
OBSCURE INFINITY: Into The Vortex Of Infinity
TANITH: In Another Time
TRAVELER: Traveler
VULTURES VENGEANCE: The Knightlore

 

THE THREE TREMORS: The Three Tremors
Was für eine Verschwendung von Ressourcen und Talent. Mehr mag ich dazu echt nicht mehr sagen…

GRAND MAGUS: The Wolf God
Erschreckend kraftlos klingen GRAND MAGUS auf “The Wolf God”. Hoffen wir mal, dass das ein einmaliger Ausrutscher war.

 

 

 


HELSTAR und FLOTSAM & JETSAM am 11. August 2019 im Turock, Essen
HELSTAR liefertem nach etwas hüftsteifem Anfang eine großartige Performance ab. James Rivera singt auch mit unfreiwillig komischem Vampir-Outfit immer noch göttlich! Was danach kam, pulverisierte diesen starken Auftritt allerdings. FLOTSAM & JETSAM haben auf der Bühne Gas gegeben wie ein Rudel Zwanzigjähriger. Unglaublich!



PSYCHOTIC WALTZ am 04. Oktober 2019 in der Matrix, Bochum
Nach der egalen Vorband GHOSTSHIP OCTAVIUS verbreiteten PSYCHOTIC WALTZ wieder mal Magie. Ja, Devon war gerade am Anfang stimmlich etwas unsicher, fing sich aber im Laufe des Gigs. Ansonsten war es mal wieder eine überragende Darbietung, ein einziger akustischer Orgasmus.

Unsere beiden Kids weiter wachsen zu sehen.
Redaktionstreffen im Sommer auf einer Berghütte
Vampster springt jetzt auch auf den Reunion-Zug auf – nur bei uns ist es wirklich cool! Freue mich tierisch über die neuen alten Gesichter!

 

Hier könnte ich meinen Eintrag von letztem Jahr fast eins zu eins kopieren, mit dem Unterschied, dass zumindest das neue PSYCHOTIC WALTZ-Album dieses Jahr endlich erscheint.

Was Politik und Gesellschaft angeht, so wird mir immer mehr Angst, wie es in diesem Land aber auch anderswo weitergeht. Fakten interessieren niemanden mehr, die gefühlte Meinung scheint wichtiger. Und in ihrer Blindheit sind sich manche Menschen nicht mal zu schade, sich an einem Teenager abzuarbeiten, der den Generationen vor ihr lediglich deren völliges Versagen vor Augen führt. Und dass in einem deutschen Bundesland ein Viertel der Bürger für eine Partei stimmt, deren Spitzenkandidat offen faschistisch ist, macht mir wirklich Angst.

 

Nach einem Jahr mit viel zu wenig Zeit für vampster und Musik allgemein, hoffe ich stark auf Besserung in 2020. Es gibt immer noch soviel grandiose Musik zu entdecken! Jede Menge starke neue Alben sind jedenfalls jetzt schon im Anflug. 

 

agony&ecstasy
Seit 2005 bei vampster und hauptsächlich für CD Reviews zuständig. Genres: Power, Speed und Thrash Metal, Epic Metal, Death Metal, Heavy Rock, Doom Metal, Black Metal.