INDIAN NIGHTMARE: By Ancient Force

INDIAN NIGHTMARE: By Ancient Force

Das 2016er Debüt “Taking Back The Land” der in Berlin sesshaften Multikulti-Truppe INDIAN NIGHTMARE hat erst kürzlich seinen Weg in meine Sammlung gefunden. Das Album ist ein roher Bastard aus Speed Metal und Punk, ein musikalischer Schlag in die Fresse. Kurze, knackige Songs, die ohne viel Firlefanz auf den Punkt kommen, dazu das eine oder andere kurze Intro – fünfundreißig Minuten akustischer Abriss, wobei die Songs nie ZU stumpf oder monoton ausfallen. Nun steht der Nachfolger “By Ancient Force” in den Startlöchern, welcher kürzlich über High Roller Records veröffentlicht wurde. Ein Intro haben sich INDIAN NIGHTMARE dieses mal gespart, stattdessen geht es in Form von “Bastions Of Nightmares” direkt mit Vollgas los.

Was sofort auffällt ist der extrem leise Sound. Ich muss meine Anlage locker 20-30% lauter drehen als bei anderen Alben, um mal akzeptable Lautstärke zu erreichen. Ist halt ärgerlich, wenn man zwischen verschiedenen Alben in der Playlist aufpassen und die Lautstärke anpassen muss, wenn einem nicht die Ohren wegfliegen sollen. Keine Ahnung, was da passiert ist oder ob das Absicht ist, jedenfalls liegt der Lautstärkepegel wirklich sehr deutlich unter dem üblichen Niveau. Dazu kommt, dass der Sound, speziell die Gitarren, auch etwas mehr Druck hätte vertragen können.

Nicht nur leiser sondern auch länger – INDIAN NIGHTMARE lassen sich auf “By Ancient Force” mehr Zeit.

Aber genug gemeckert, muss man halt alle Regler auf 11 drehen (wenn das bei euch nicht geht, solltet ihr dringend in neues Hifi Equipment investieren). Als nächstes fällt auf, dass die Songs auf “By Ancient Force” im Schnitt deutlich länger ausgefallen sind als auf “Taking Back The Land”. Waren INDIAN NIGHTMARE auf ihrem Debüt bei den meisten Stücken nach zweieinhalb bis knapp vier Minuten durch, sind wir diesmal bei über fünf Minuten im Stück. Die längeren Songs lassen vermuten, dass INDIAN NIGHTMARE sich in punkto Songwriting auf “By Ancient Force” ein Stück weit von der direkten auf die Fresse-Attitüde weg entwickelt haben, was prinzipiell auch der Fall ist.

Die Stücke sind abwechslungsreicher, man merkt, dass mehr Aufwand in die Arrangements gesteckt wurde. Dazu kommen Überraschungen wie “Yang Tarampas Dan Terampas”, dessen melodische Leadgitarren an alte HELLOWEEN erinnern. “Set The Spirit Free” wiederum glänzt mit einer ordentlichen Rock-Kante.Der über sieben Minuten lange Abschlusstrack “The Awakening” startet wieder mit sehr melodischem Gitarrenspiel, gibt dann aber erstmal Vollgas. Nach vier Minuten punkigem Speed Metal überraschen INDIAN NIGHTMARE den Hörer erneut und lassen den Song mit einem fast drei Minuten langem, sehr relaxten Instrumentalpart mit sehr melodischem Gitarrenspiel ausklingen.

Weiterentwicklung statt Redundanz – INDIAN NIGHTMARE überzeugen auch mit “By Ancient Force”

Aber auch die eher straighten Stücke wie “Bastions Of Nightmares”, “Incursions Of Death” oder “Serpent´s Eye” sind einfach eine Ecke “musikalischer” und abwechslungsreicher als das Material von “Taking Back The Land”. Vielleicht war dieser Schritt auch notwendig, denn ein weiteres Album mit Songs in der Machart des Debüts wäre sicher auch cool, letztendlich aber redundant gewesen. Stattdessen zeigt “By Ancient Force” eine Band, die sowohl spielerisch als auch in Sachen Songwriting deutlich gereift ist, ohne dabei an Energie einzubüßen. Das Debüt war und ist ein kompromissloser Vorschlaghammer, “By Ancient Force” ist musikalisch reifer und abwechslungsreicher. Hier zeigen INDIAN NIGHTMARE, dass die mehr können, als nur straight auf die Fresse zu kloppen. Lediglich dieser merkwürdig leise Sound sorgt für kleine Abzüge in der B-Note, ansonsten haben INDIAN NIGHTMARE mit “By Ancient Force” ein sehr gelungenes Zweitwerk zustande gebracht.

Veröffentlichungsdatum: 24.05.2019

Spielzeit: 40:05

Line Up:
Poison Snake – vocals
Dodi Nightmare – Guitars, backing vocals
Butch Fury – guitars
Cedro – bass
Lalo – drums, backing vocals

Produziert von: INDIAN NIGHTMARE

Label: High Roller Records

Facebook: https://www.facebook.com/Indian-Nightmare-1564014753877177
Bandcamp: https://indiannightmare.bandcamp.com

INDIAN NIGHTMARE “By Ancient Force” Tracklist

1. Bastions of Nightmares (5:03)
2. Incursions of Death (5:23)
3. Serpent´s Eye (4:20)
4. Land of the Damned (6:02)
5. Yang Tarampas Dan Terampas (5:29) (Video bei YouTube)
6. Set the Spirit Free (6:26)
7. The Awakening (7:23)

agony&ecstasy
Seit 2005 bei vampster und hauptsächlich für CD Reviews zuständig. Genres: Power, Speed und Thrash Metal, Epic Metal, Death Metal, Heavy Rock, Doom Metal, Black Metal.