CD-Reviews

Metal Reviews und Metal CD-Kritiken seit 1999.

RELINQUISHED: Addictivities Part 1

Sperriger und träger Melodic Death Metal aus Tirol, der sich zu starr am eigenen Konzept festhält.

ASTROPHOBOS: Malice of Antiquity

ASTROPHOBOS landeten 2010 mit ihrer Debüt-EP „Arcane Secrets“ zum ersten Mal in meinem CD-Player. Mittlerweile braust „Arcane Secrets“ eher mal via Spotify aus den Boxen und in den letzten neun Jahren haben die Stockholmer Black Metaller neben der Fu...

MALEVOLENT CREATION: The 13th Beast

Death Metal aus Florida der alten Schule, der über die Jahrzehnte leicht gereift ist.

VOMITORY: Raped In Their Own Blood / Redemption [Re-Releases]

Pünktlich zum dreißigjährigen Bandjubiläum und der Reunion veröffentlichen Metal Blade die ersten beiden VOMITORY-Alben als Re-Release. Für Old School Deathmetalheads eine lohnende Angelegenheit.

NORMAHL: Live in Bayerland- 40 Jahre Diesel und Bier [Live]

NORMAHL packen auf "Live in Bayerland- 40 Jahre Diesel und Bier" 18 Highlights ihrer vergangenen 40 musikalischen Jahre. Das Live-Album ist für Fans sicher eine schöne Mischung aus Neuzeit und Vergangenheit. Leider schwächelt der Sound und die Liveat...

DEVOUROR: Slay For Satan [EP]

Gutes Death / Black Metal-Projekt aus Singapur mit Old School-Feeling, jedoch fehlender Abwechslung.

LAHMIA: Resilience

An sich guter Melodic Death Metal aus Italien, dem aber irgendwie die Seele fehlt.

RAMMELHOF: Bestes Album 2018

Kam aus Österreich zuletzt viel junger Indie-AustroPop, so erreicht uns nun wieder ein wenig Aktionskunst im anarchistischen Rock’n’Roll-Gewand. RAMMELHOF erinnert stark an die frühe ERSTE ALLGEMEINE VERUNSICHERUNG und an die unvergessenen DRAHDIWABE...

ES WAR MORD: Tod im Garten

Jetzt gibt’s auch noch einen richtigen Hit von dieser unglaublich guten Band! ES WAR MORD, die Düster-Punkband aus Berlin, haut nach ihrem Debüt “Unter Kannibalen” von 2017 die EP “Tod im Garten” raus. Darauf ist mit “20...

NACHTMYSTIUM: Resilient

NACHTMYSTIUM sind wieder da. Trotz all seiner Verfehlungen muss man Blake Judd attestieren, dass er musikalisch noch was zu sagen hat.

VREID: Lifehunger

Mit „Lifehunger“ ist nunmehr das achte VREID-Album am Start. Zugegeben, als die Band aus Sogndal sich nach Valfars tragischem Tod anno 2004 formierte, begeisterte sie mich, doch dass die Mannen um Hvall derart viel „Lifehunger“ in sich hätten, um 201...

JINJER: Micro [EP]

Gereifter und mitunter sperriger Metalcore / Djent / Nu Metal aus der Ukraine.

OSCULT: The Sapient – The Third – The Blind

Die Informationen zu OSCULT sind etwas obskur. Da ist auf Metal-Archives vom Gründungsjahr 2006 die Rede, gleichzeitig sollen die Arbeiten am Debüt „The Sapient – The Third – The Blind“ zwei Jahre in Anspruch genommen haben – und vor diesem Werk gibt...

CHELSEA GRIN: Eternal Nightmare

Abwechslungsreicher Deathcore aus Salt Lake City.

ACCEPT: Symphonic Terror – Live at Wacken 2017

Neben MANOWAR und UFO sind ACCEPT für mich ein Paradebeispiel, wie eine talentierte Rockband künstlerisch an sich selbst beziehungsweise an den Egos einzelner Protagonisten scheitern kann. „Symphonic Terror – Live at Wacken 2017“ passt da bestens ins...

AUTHOR & PUNISHER: Beastland

Obwohl nicht doch ganz perfekt, hat „Beastland“ zweifellos dazu beigetragen, dass das Jahr 2018 unterm Strich ein äußerst erfolgreiches Jahr für Industrial war und somit jeden Cent wert, den man für dessen physische Kopie ausgibt.

KARIN RABHANSL: Tod & Teufel

Karin Rabhansl ist mit „Tod & Teufel“ etwas tolles gelungen: Ein ernstzunehmendes, düsteres Rock Album das trotz Dialekt und deutschem Gesang absolut überzeugend ist.

EMBRYONIC CELLS: Horizon

Das Logo von EMBRYONIC CELLS lässt mich beim Anblick von “Horizon” sogleich an SHINING (NO) denken, doch das 1994 gegründete Quartett widmet sich auf seinem vierten Full Length-Album atmosphärischen schwarzmetallischen Klängen, die mit traditionell-k...

DEMONBREED: Hunting Heretics [EP]

German Old School Death Metal, der die Qualitätskriterien erfüllt.

SULPHUR AEON: The Scythe Of Cosmic Chaos

SULPHUR AEON leisten sich auch mit ihrem dritten Album keine Schwäche. Death Metal in Perfektion!

SHINING (NO): Animal

Wer schon immer wissen wollte, wie ein kreativer Vierer aus MUSE, MARILYN MANSON, NINE INCH NAILS und DEVIN TOWNSEND klingt, wird in „Animal“ die Antwort finden.

DONARHALL: Arousal

Die Ein-Mann-Band DONARHALL holzt seit 2016 durch schwarzmetallische Tiefen. Produktiv ist Herr Gnev aus Niedersachsen hierbei alleweil – „Arousal“ ist bereits der vierte Output DONARHALLs und bietet 40 Minuten atmosphärischen Black Metal ohne jeglic...

EVANGELIST: Deus Vult

Nahezu perfekter epischer Doom Metal über's Abschlachten im Namen des Herrn. Wem's gefällt...

DAWN OF WINTER: Pray For Doom

Zehn Jahre nach “The Peaceful Dead” legen DAWN OF WINTER ihr drittes Album vor. Doom-Puristen bekommen hier alles was sie brauchen.