FLOTSAM AND JETSAM: The End Of Chaos

flotsam-jetsam-end-of-chaos-cover

FLOTSAM AND JETSAM sind einfach nicht kaputt zu kriegen. Der große Durchbruch war der Band aus Arizona leider nie vergönnt und meistens wird die Band auf ihre beiden – ohne Frage überragenden – Alben “Doomsday For The Deceiver” uns “No Place For Disgrace” beschränkt. Für mich ist zumindest das 2010er Werk “The Cold” ebenfalls ein Highlight. Nachdem man zwischendurch etwas modernere Töne anschlug, folgte 2016 mit dem selbstbetitelten Album eine Rückbesinnung auf klassischen Speed Metal mit einer sehr gelungenen Mischung aus Melodie und Härte. Zwei Jahre später führen FLOTSAM AND JETSAM diesen Weg auf “The End Of Chaos” fort.

“The End Of Chaos” klingt traditionell, aber nicht altbacken

Dabei klingt die Band zu keiner Sekunde altbacken oder retro, sondern eben wie eine Band, die im Jahr 2019 traditionellen Speed und Heavy Metal spielt, ohne ihren Sound künstlich auf 80er zu trimmen. Klar, der moderne Sound wird wieder jede Menge Leute auf die Barrikaden bringen, wenn man aber nicht nur die „öld schööl ör death-Fraktion“ ansprechen will, muss man nunmal auch ein wenig mit der Zeit gehen. FLOTSAM AND JETSAM schaffen diesen Spagat auf “The End Of Chaos” meiner Meinung nach ziemlich gut. Unter dem modernen Soundgewand verstecken sich nämlich ein ganzes Dutzend bockstarke Songs in der Schnittmenge aus Heavy Metal und Speed Metal.

Erik Knutson ist und bleibt ein Weltklasse-Sänger!

Neu in der Band ist Schlagzeuger Ken Mary, der letztes Jahr erst mit FIFTH ANGEL ein gefeiertes Comeback hinlegte. Nun tritt er bei FLOTSAM AND JETSAM die Nachfolge von Jason Bittner an, der zu OVERKILL weitergezogen ist. Und mit seinem Drumming macht er der Band ordentlich Feuer unterm Arsch und treibt High Speed-Granaten wie das hektische “Control” oder “The End” gnadenlos nach vorne und trümmert jedes noch so kleine Loch zu. Aber am bemerkenswertesten ist und bleibt Eric „AK“ Knutson, der vielleicht beste Sänger im Speed und Thrash Metal. Was der Mann gesanglich raushaut, ist einfach großartig. Besonders bei den eher melodischen Refrains von Stücken wie dem rasanten Opener “Prisoner Of Time”, “Recover” oder “Demolition Man” zeigt Eric seine ganze Klasse.

Fistraiser bis Speed Metal-Abriss: Hier wird jeder Headbanger bedient

Vor allem die beiden letztgenannten sind zwei melodische Sahnehäubchen, während bei Stücken wie “Prepare For Chaos”, “Slowly Insane” “Architects Of Hate” oder “Unwelcome Surprise” ordentlich der Thrash-Knüppel geschwungen wird. Aber auch hier trumpft Erik mit starken Refrains auf. Ein gutes Beispiel hierfür ist “Architects Of Hate”, was live ein ziemlicher Mitgröhler werden dürfte. So richtig treten FLOTSAM AND JETSAM das Gesapedal bei den beiden Speed Metal-Massakern “Control” und “The End” durch. Vor allem der Album-Abschluss “The End” ist bemerkenswert, wird die rasante Speed Metal-Abfahrt doch von einem überraschen dramatischen Refrain gekrönt, bei dem Erik noch zeigt, was er drauf hat. Mit einem Dutzend Songs decken FLOTSAM AND JETSAM auf “The End Of Chaos” vom klassischen Metal-Fistraiser bis zum totalen Speed-Abriss alles ab, was man sich als klassischer Headbanger wünschen kann.

Wie kann man ein so geniales Album nur so grottenhässlich verpacken?

Einen kleinen Kritikpunkt hätte ich dann aber doch noch. Auf der einen Seite ist es ja cool, dass das Bandmaskottchen Flotzilla es endlich wieder auf ein Albumcover geschafft hat. Aber diese furchrbar billig wirkende Computergafik wird dem Inhalt leider kein bisschen gerecht. Warum zum Teufel hat man nicht einfach das wirklich tolle Cover des Box-Sets genommen? Als Käufer der Standard-CD würde ich mir echt ein wenig verarscht vorkommen. Davon abgesehen gibt es tatsächlich nichts zu meckern. “The End Of Chaos” ist ein durchgehend richtig starkes Album einer Band, die trotz aller Widrigkeiten auch nach über dreißig Jahren noch am Ball ist und dabei keinerlei Ermüdungserscheinungen erkennen lässt. Ein echtes Highlight in der Band-Diskographie!

Veröffentlichungsdatum: 18.01.2019

Spielzeit: 49:27

Line Up:
Eric „AK“ Knutson – vocals
Steve Conley – guitar
Michael Gilbert – guitar
Michael Spencer – bass
Ken Mary – drums

Produziert von: Jacob Hansen

Label: AFM Records

Bandhomepage: http://www.flotsam-and-jetsam.com
Facebook: https://www.facebook.com/flotsamandjetsam.official

FLOTSAM AND JETSAM “The End Of Chaos” Tracklist

01. Prisoner Of Time
02. Control
03. Recover (Audio bei YouTube)
04. Prepare For Chaos
05. Slowly Insane
06. Architects Of Hate
07. Demolition Man (Video bei YouTube) 
08. Unwelcome Surprise
09. Snake Eye
10. Survive
11. Good Or Bad
12. The End

agony&ecstasy
Seit 2005 bei vampster und hauptsächlich für CD Reviews zuständig. Genres: Power, Speed und Thrash Metal, Epic Metal, Death Metal, Heavy Rock, Doom Metal, Black Metal.