Suche
Filter
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Beiträge & Bilder
Filter by Kategorien
News
CD-Reviews
Interviews
Live-Reviews
Multimedia
Blog
Tourdaten
Suche nach Band

TRAVELER: Traveler

TRAVELER: Traveler

Kanada ist ja momentan ziemlich weit vorne, wenn es um geilen, traditionellen Metal und Black Metal geht. Das zeigt sich gerade wieder mal sehr akut, denn am selben Tag wie die neue GATEKEEPER-EP “Grey Maiden” erscheint das Debüt von TRAVELER. Die Band aus Calgary wurde 2017 gegründet und hat bisher ein Demo und eine Split veröffentlicht.

Nachdem das Demo in entsprechenden Kreisen schon begeistert aufgenommen wurde, nun also das erste Album. Am Mikro steht übrigens hier ebenfalls JP Abboud, der neben den erwähnten GATEKEEPER auch noch bei den kanadischen Doomstern von FUNERAL CIRCLE aktiv ist.

TRAVELER starten ihr Debütalbum mit einem potentiellen Song des Jahres!

Gleich mit dem Opener “Starbreaker” hauen TRAVELER eine richtige Granate raus. Das Gitarrenspiel klingt deutlich nach JUDAS PRIEST und einem Schuss IRON MAIDEN und JP liefert die dazu passende Gesangsperformance. Mit diesem Song haben TRAVELER mich sofort bei den Eiern gepackt und einen sicheren Kandidaten für die Liste der Songs des Jahres abgeliefert. Das Stück halt einfach alles, was ein klassischer Metal-Song braucht: mitreißender Gesang, treffsichere Riffs und geile Melodien.

JP Aboud singt auf “Traveler” wie entfesselt

Und so spielen sich TRAVELER durch die insgesamt acht Kompositionen ihres selbstbetitelten Debütalbums, mal klingt es mehr nach IRON MAIDEN, mal mehr nach JUDAS PRIEST. Die Gitarrenduelle von Bandkopf Matt Ries und Toryin Schadlich sind erste Sahne und JP Abboud zieht auf dieser Scheibe hier richtig vom Leder, klingt im Vergleich zu GATEKEEPER fast schon entfesselt, ohne seinen Gesang bei letzteren damit schlecht reden zu wollen. Aber was der Kerl hier zum Besten gibt ist echt fantastisch. Mal messerscharf, mal hochmelodisch, immer großartig!

Unter den acht Songs ist kein einziger Ausfall zu vermelden. Der Opener “Starbreaker” ist für mich das ganz klare Highlight des Albums. Weitere herausragende Stücke sind der kompakte Galopper “Up To You”, die eingängige Mid Tempo-Hymne “Fallen Heroes”, welche sich deutlich vom sonstigen, eher schnell gehaltenen Songmaterial abhebt sowie das Abschlussdoppel “Mindless Maze” und “Speed Queen”, bei dem TRAVELER noch mal richtig aufs Gaspedal treten. “Mindless Maze” ist eine flotte Nummer, allerdings deutlich melodischer, was sich vor allem im sehr fluffigen Refrain zeigt während “Speed Queen” klingt wie JUDAS PRIEST auf Testosteron.

Authentisch und voller Leidenschaft – TRAVELER machen viel richtig

Das alles macht “Traveler” zu einem verdammt starken Debütalbum, das erneut die Qualität der aktuellen kanadischen Szene unterstreicht. Dementsprechend spreche ich hier mal wieder eine klare Kaufempfehlung aus. TRAVELER machen einfach verdammt viel richtig und huldigen dem klassischen Achtziger-Metal authentisch, kompetent und vor allem mit jeder Menge Leidenschaft.

Veröffentlichungsdatum: 22.02.2019

Spielzeit: 38:37

Line Up:
Jean-Pierre Abboud – vocals
Matt Ries – guitar
Toryin “Junior” Schadlich – guitar
Dave Arnold – bass
Chad Vallier – drums

Label: Gates Of Hell Records

Facebook: https://www.facebook.com/travelerheavymetal
Bandcamp: https://travelermetal.bandcamp.com

TRAVELER “Traveler” Tracklist:

1. Starbreaker (5:41)
2. Street Machine (4:40) (Audio bei Bandcamp)
3. Behind The Iron (4:37)
4. Konamized (2:09)
5. Up To You (3:47)
6. Fallen Heroes (5:58)
7. Mindless Maze (6:17)
8. Speed Queen (5:28)