CD-Reviews

Metal Reviews und Metal CD-Kritiken seit 1999.

CD-Reviews

WOLCENSMEN: Fire In The White Stone

Mit "Fire In The White Snow" hat WINTERFYLLETH-Gitarrist Dan Capp seinen musikalischen Ausdruck perfektioniert. Dieses Album liefert alles, was Freund und Freundin von Naturmystik, Nostalgie und epischer Atmosphäre sich von Musik wünschen können!

CD-Reviews

AS I LAY DYING: Shaped By Fire

„Liegt die Wahrheit in dem, was du wahrnimmst, oder in dem, was ich sage?“, fragt Tim Lambesis gleich zu Beginn. Es sind die Worte eines Mannes, der in seiner Vergangenheit große Fehler begangen, dafür bezahlt hat und sich nun den Dämonen seiner Vergangenheit stellt. Wobei Dämonen nicht ganz richtig...

CD-Reviews

NIGHT NURSE: The Antidote

Sängerin Camy ist ein Multitalent: erfolgreiche Bodybuilderin, Tätowiererin, Burlesquetänzerin – und nun auch Sängerin. „The Antidote“ ist das zweite Album der Finnen, aber wie das so ist, wenn man auf mehreren Hochzeiten tanzt: Irgendwas bleibt dabei meist auf der Strecke. In dies...

CD-Reviews

AKANTOPHIS: Wiederkehr (EP – Vinyl)

AKANTOPHIS haben eine durchwachsene Bandgeschichte vorzuweisen. Ursprünglich 1999 gegründet wurde die Band nach einem Live-Album und einem Demo anno 2003 wieder auf Eis gelegt. Die deutschen Black Metaller schafften 2017 die Wiederauferstehung und Ende 2018 bringen sie die passend betitelt EP „Wiede...

CD-Reviews

DOLD VORDE ENS HAVN: Gjengangere I Hjertets Mørke

Es braucht nicht viel, um Black-Metal-Fans nach dieser Debüt-EP lechzen zu lassen. Da reicht eigentlich schon ein Blick auf’s Line-Up: Håvard Jørgensen (aka Haavard und Lemarchand, Mitbegründer von SATYRICON und ein frühes ULVER-Mitglied), Vicotnik (DØDHEIMSGARD, VED BUENS ENDE), Cerberus (ex-...

CD-Reviews

BELENOS: Argoat

Irgendwie hatte ich BELENOS nach dem 2009er Album „Errances Oniriques“ aus den Augen verloren, selbst wenn der einsame Bretone Loïc Cellier danach nicht untätig war und unter dem Banner BELENOS fleißig weiter atmosphärischen Black / Pagan Metal kredenzte. Mit „Argoat“ präsentiert er nun sein achtes ...

CD-Reviews

ATLANTEAN KODEX: The Course Of Empire

Was macht man, wenn das letzte Album ein Genre-Meilenstein war? Einfach nochmal einen drauf setzen!

CD-Reviews

ABKEHR: In Feuer

Das deutsche Black Metal-Duo ABKEHR formierte sich 2015, zwei Jahre danach erschien die EP „In Asche“. Wieder zwei Jahre später folgt nun „In Feuer“ und die Grundstimmung bei ABKEHR ist dieselbe geblieben: minimalistisch, karg, unterkühlt. In einer sehr verhallten Produktionsumgebung lärmen ABKEHR d...

CD-Reviews

VITJA: Thirst

Der Wolf auf der Front ist ein wenig irreführend, denn die Zähne fletschen VITJA nur selten. Mit neuem Sänger an Bord drängt das Quartett vom Metalcore in den Modern Metal, wo Synthesizer und gefällige Melodien dominieren. VITJA haben sich für „Thirst“ fein herausgeputzt, lassen den Rotz komplett au...

CD-Reviews

THE HU: The Gereg

THE HU mischen auf "The Gereg" mongolische Folklore mit Rock-Musik, was einige reizvolle Momente mit sich bringt.

CD-Reviews

DRAGONFORCE: Extreme Power Metal

DRAGONFORCE haben mit „Extreme Power Metal“ ein weiteres hammermäßiges Power Metal Album produziert. Stark wie die Vorgängerscheibe, aber nicht durchweg geschwindigkeitsliebend und mit einer überraschenden Coverversion...

CD-Reviews

CANTUS LEVITAS: Auf Grund [Eigenproduktion]

Der originellste Ansatz ist es nicht, klassischen Mittelalter Rock mit der Abenteuerlust des Seemannslebens zu verknüpfen. Umgesetzt haben CANTUS LEVITAS das Konzept auf ihrem ersten Full Length-Album „Auf Grund“ dafür anstandslos, was beim Artwork und der stimmigen Aufmachung des Booklets beginnt u...

CD-Reviews

DAMNATION DEFACED: The Devourer

"The Devourer" ein rundum gelungenes, anspruchsvolles Death Metal Album der fünf Jungs aus Celle geworden. Wer technisch anspruchsvollen Death Metal mag: Anchecken!

CD-Reviews

NETHERBIRD: Into the vast uncharted

NETHERBIRD kredenzen gute Songs durchs Band und musizieren leidenschaftlich und unverbraucht. „Into the vast uncharted“ ist ein cooles Album für alle Connoisseurs des Melodic Black / Death Metals schwedischer Prägung.

CD-Reviews

SURTALOG: Schwertsturm (EP)

SURTALOG aus Köln machen auf ihrer Debüt-EP laut eigenen Angaben Progressive / Pagan Black Metal. „Progressive“ und „Pagan“ passen irgendwie nicht zusammen, aber dass deutsche Black Metal-Bands auch mal querdenken, beweisen Bands wie TODTGELICHTER, FARSOT oder NOCTE OBDUCTA. Coverartwork (der 12093s...

CD-Reviews

NOEKK: Waltzing In Obscurity

Romantisch-melancholischer Progressive Rock klang nie besser.

CD-Reviews

5RAND: Dark Mother

5RAND zeigen mit ihrer melodischen Mischung aus Thrash, Modern Metal und Metalcore abermals auf, jedoch hat man bei "Dark Mother" das Gefühl, als wäre mehr für die Italiener möglich gewesen.

CD-Reviews

UNPROCESSED: Artificial Void

Als wir nach einer knappen Stunde dem vierminütigen Piano-Outro „Closure“ lauschen, sind wir ein wenig geplättet. Zum einen, weil in den elf Tracks zuvor so unheimlich viel passiert ist, und zum anderen, weil das leise Stück mit seinen elektronischen Ambient-Einsprengseln musikalisch so gar nicht zu...

CD-Reviews

SAXORIOR: Hem

Ihr 25-jähriges Bandjubiläum feiern SAXORIOR mit ihrem nunmehr achten Album, das den Titel „Hem“ trägt. Dass sich die Sachsen mit Vorliebe der Geschichte ihrer Region widmen, ist nichts Neues – und dass „Hem“ auf Altsächsich „Heimat“ bedeutet, passt ins Konzept. SAXORIOR beleuchten natürlich eher di...

CD-Reviews

STATUS QUO: Backbone

Was soll man zu STATUS QUO noch groß sagen? Für ältere Rockfans definieren sie die komplette Musikgeschichte mit ihrem Kürzel QUO. Spätestens mit dem 72er „Piledriver“-Album haben sie ihren ganz eigenen Sound in die Rockhistory gehämmert, ihren typischen (weitaus mehr als) 3-Akkorde-Boggie-Rock erke...