DEUTSCHE ALBUMCHARTS: mit VOLBEAT, DREAM THEATER, SODOM

Während sich im hinteren Bereich der deutschen Albumcharts weitgehend Wiedereinstiege tummeln, finden wir in den oberen Ränge eine ganze Menge Live-Platten. Der Trend der letzten Wochen setzt sich also fort. Den höchsten Einstieg verzeichnen VOLBEAT mit ihrer Live-Scheibe “Rewind, Replay, Rebound: Live in Deutschland” (#7), Gesellschaft bekommen sie in den Top 10 aber von DREAM THEATER. Die Progressive Metal-Band hat ebenfalls ein Live-Album veröffentlicht: “Distant Memories – Live in London” sicher sich Nummer Neun. Beide Formationen hatten mit ihren letzten Studialben die Spitzenposition erobert, für ein Live-Werk ist eine Top 10-Platzierung dennoch stark. Ihr zweites Album unter den besten Zehn feiern dagegen SODOM. “Genesis XIX” muss zwar im Vergleich zum Vorgänger “Decision Day” (2016, #7) um drei Plätze zurückstecken, musikalisch ist den Veteranen dennoch ein Volltreffer gelungen.

HATEBREED gehen einen Schritt zurück

Keinen Konzertmitschnitt, aber eine Balladen-Kollektion gibt es von MONO INC., die mit “Melodies in Black” ebenfalls im Vorweihnachtsgeschäft mitmischen wollen. Das scheint als Package insgesamt auch attraktiver zu sein als ein Re-Release nach sechs Monaten: IN EXTREMOs “Kompass zur Sonne” ist seit kurzem in einer wenig fanfreundlichen “Extended Edition” erhältlich, die aber zumindest ein paar Käufer überzeugt hat: Platz 61 für die Mittelalter Rock-Band. SHAKIN’ STEVENS versucht es dagegen gleich doppelt: Die umfangreiche Sammlung “Fire In The Blood: The Definitive Collection” klettert auf Platz 54, die abgespeckte Single-Kollektion “Singled Out – The Definitive Singles Collection” schafft es immerhin noch auf Rang 88.

Einen Schritt zurück geht es dagegen für HATEBREED, deren “Weight Of The False Self” mit Position 36 hinter den beiden Vorgängern “The Concrete Confessional” (2016, #17) und “The Divinity Of Purpose” (2013, #25) zurückbleibt. Schade, denn die Motivationsspritze könnte die Welt im deprimierenden Jahr 2020 sicherlich gut gebrauchen.

Der Ausblick auf kommende Woche

Es wird ruhiger an der Veröffentlichungsfront: Diese Woche gibt es mit “A Whisp Of The Atlantic” aber eine neue EP von SOILWORK, während DEAFHEAVEN mit “10 Years Gone” zumindest ein Live-Album veröffentlichen. HOLLYWOOD UNDEAD haben “New Empire, Vol. 2” herausgebracht, von IRON MASK gibt es “Master of Masters” und von IRON SAVIOR ein neues Werk namens “Skycrest”. Ebenfalls im Handel: “Sea Savage” von GAMA BOMB, das Weihnachtsalbum “A Christmas Carol” von MAJESTICA und das herrlich räudige “Aldrig I Livet” von UNDERGANG. Wer es lieber ruhiger möchte, findet vielleicht mit AD INFINITUMs “Chapter I Revisited” die richtige Musik für die letzten Tage des Jahres.

Die Neueinstiege vom 4. Dezember 2020

Top 20
07. VOLBEAT: “Rewind, Replay, Rebound: Live in Deutschland”
09. DREAM THEATER: “Distant Memories – Live in London”
10. SODOM: “Genesis XIX
11. BRUCE SPRINGSTEEN: “Letter To You”
17. MONO INC.: “Melodies In Black

Top 40
31. THE SMASHING PUMPKINS: “CYR”
34. MASSENDEFEKT: “Zurück ins Licht”
36. HATEBREED: “Weight Of The False Self

Top 50 und weitere
54. SHAKIN’ STEVENS: “Fire In The Blood: The Definitive Collection”
61. IN EXTREMO: “Kompass zur Sonne (Extended Edition)
74. BILLY TALENT: “Billy Talent II” (WE)
80. QUEEN: “Greatest Hits” (WE)
84. THE BEATLES: “Abbey Road” (WE)
88. SHAKIN’ STEVENS: “Singled Out – The Definitive Singles Collection
98. KENNY WAYNE SHEPHERD: “Straight To You: Live At Rockpalast

Quelle: mtv.de