DEUTSCHE ALBUMCHARTS: mit PLACEBO, ARCHITECTS, IGNITE

Wir haben es ehrlich gesagt geahnt: PLACEBO landen mit “Never Let Me Go” diese Woche ganz oben in den Charts: Es ist das fünfte Album in Folge, das einen Platz auf dem Treppchen klar macht, aber erst der zweite Nummer-eins-Erfolg der Bandkarriere. Gesellschaft bekommen die Briten vom ehemaligen Rapper MACHINE GUN KELLY, dessen zweites Pop-Punk-Album “Mainstream Sellout” auf Rang drei einsteigt. Der Vorgänger “Tickets To My Downfall” erreichte 2020 noch Nummer elf. Metal gibt es ebenfalls in den oberen Regionen: ARCHITECTS sichern sich die vierte Top-10-Platzierung in Folge. Dass “For Those That Wish To Exist At Abbey Road” “nur” auf Position zehn landet, ist kein Misserfolg: Als Orchester-Live-Album hat die Platte naturgemäß weniger Schwung als etwa sein gleichnamiges Studiopendant “For Those That Wish To Exist“, welches 2021 auf Rang drei eingestiegen war.

Die Melodic Hardcore-Formation IGNITE kann derweil auch mit neuem Sänger ihr Niveau halten: “Ignite” landet auf der 13, während “A War Against You” (2016, #12) seinerzeit lediglich eine Platzierung weiter oben sichern konnte. ABBATH feiert dagegen mit “Dread Reaver” einen vorläufigen Höhepunkt: Rang 22 ist eine Verbesserung zum bisherigen Höhepunkt “Outstrider” (2019, #30). Einen noch größeren Satz machen derweil NIGHT DEMON, die mit “Year Of The Demon” (#30) im Vergleich zum letzten Studioalbum “Darkness Remains” (2017, #61) gleich 31 Plätze gutmachen konnten.

Der Ausblick auf kommende Woche

Neue Musik gibt es selbstverständlich auch dieses Mal: Die Altmeister MESHUGGAH melden sich mit “Immutable” zurück und dürften sicherlich auch die Charts aufmischen. Bestenfalls Außenseiterchancen haben dagegen NEKROGOBLIKON, deren fünftes Album “The Fundamental Slimes And Humours” in Eigenregie herausgebracht wurde. Neues Material gibt es außerdem von der Heavy-Metal-Band SATAN, die “Earth Infernal” ins Rennen schicken. Von KUBLAI KHAN TX gibt es die EP “Lowest Form Of Animal”, WOLF haben “Shadowland” veröffentlicht und von LORDS OF THE TRIDENT gibt es “The Offering”. Außerdem neu im Handel: “Eyes Of Oblivion” von THE HELLACOPTERS, “This Shame Should Not be Mine” von GGGOLDDD, “Unlimited Love” von RED HOT CHILI PEPPERS, “Fäghring” von BHLEG, “Shattering Reflection” von EVIL INVADERS sowie “Only Passing Through” von PATTERN-SEEKING ANIMALS.

Die Neueinstiege vom 1. April 2022

Top 20
01. PLACEBO: “Never Let Me Go”
03. MACHINE GUN KELLY: Mainstream Sellout
08. WOLFGANG NIEDECKEN: “Dylanreise”
10. ARCHITECTS: “For Those That Wish To Exist At Abbey Road
13. IGNITE: “Ignite”
14. BON IVER: “Bon Iver” (Re-Release; WE)

Top 40
22. ABBATH: “Dread Reaver”
30. NIGHT DEMON: “Year Of The Demon”
38. TEAM SCHEISSE: “Ich Habe dir Blumen von der Tanke mitgebracht (jetzt wird geküsst)”

Top 50 und weitere
42. TINDERSTICKS: “Past Imperfect (The Best Of Tindersticks 92-21)”
57. NECROPHOBIC: “Death To All” (Re-Release)
62. MICHAEL ROMEO: “War Of The Worlds, Pt. 2”
79. FOO FIGHTERS: “Greatest Hits”

Quelle: mtv.de