DEUTSCHE ALBUMCHARTS: mit FATES WARNING, SÓLSTAFIR, ALTER BRIDGE

Nach den dicht gedrängten Chartwochen der letzten anderthalb Monate entspannt sich die Situation wieder etwas – zumindest zeitweise. Den höchsten Neueinstieg für eine Rock- bzw. Metal-Band feiern FATES WARNING mit “Long Day Good Night”, die es sich damit sogar einen Platz vor dem letzten Studioalbum “Theories Of Flight” (2016, #12) gemütlich machen können. Einen persönlichen Rekord stellen auch SÓLSTAFIR auf, deren “Endless Twilight Of Codependent Love” uns zwar in der Kritik nicht so recht überzeugen konnte, aber dennoch die beiden Vorgänger “Ótta” (2014, #25) sowie “Berdreyminn” (2017, #30) übertrifft.

In der zweiten Hälfte der Top 100 finden wir mit ÓLAFUR ARNALDS zwar keinen Rock-Künstler. Der Musiker ist aber allen HEAVEN SHALL BURN-Fans aufgrund seiner Intros und Interludes immer noch in bester Erinnerung. Das Soloalbum “Some Kind Of Peace” steigt auf Position 52 ein. Mit einer EP schaffen es zudem ALTER BRIDGE in die Top 100: Obwohl “Walk The Sky 2.0” lediglich einen neuen Song enthält, reicht es für die Rock-Band für Rang 77.

Der Ausblick auf kommende Woche

Der November hält einige Schmankerl bereit. KATATONIA haben diese Woche mit “Dead Air” ein Live-Album veröffentlicht, von den skurrilen Veteranen MACABRE gibt es in Form von “Carnival Of Killers” das erste Lebenszeichen seit Jahren und Freunde der schweren Kost bekommen mit DÉCEMBRE NOIRs Death-Doom-Werk “The Renaissance Of Hope” ein starkes Werk mit Tiefgang. Neue Alben gibt es zudem von PHIL CAMPBELL AND THE BASTARD SONS (“We’re The Bastards”), INTERVALS (“Circadian”) sowie PERIPHERY. Letztere haben im vergangenen Jahr eine Show in London mitgeschnitten und nun ihre erste Live-Platte “Live in London” herausgebracht. Der ehemalige ESKIMO CALLBOY-Frontmann Sushi schickt zudem sein neues Projekt GHOSTKID ins Rennen – das selbstbetitelte Debüt steht ebenfalls seit Freitag in den Regalen. ACCUSER haben ihr neues Werk ebenfalls nach sich selbst benannt, SOULBURN locken dagegen mit dem vermeintlichen Zungenbrecher “Noa’s D’ark”. Von HARLOTT gibt es überdies “Detritus Of The Final Age” und KATLA schicken “Allt þetta Helvítis Myrkur” ins Rennen. Wer bei all dem Angebot immer noch nicht fündig geworden ist, greift dann eben zur neuen AC/DC-Platte. “Power Up” wird nächste Woche sicherlich ganz oben stehen.

Die Neueinstiege vom 13. November 2020

Top 20
11. FATES WARNING: “Long Day Good Night”

Top 40
23. SÓLSTAFIR: “Endless Twilight Of Codependent Love

Top 50 und weitere
52. ÓLAFUR ARNALDS: “Some Kind Of Peace”
66. WHITESNAKE: “Love Songs (2020 Remix)”
77. ALTER BRIDGE: “Walk The Sky 2.0”
79. ECLIPSE: “Viva La VicTOURia (Live)”
82. QUEEN: “Greatest Hits” (WE)
88. KING CRIMSON: “The Complete 1969 Recordings”

Quelle: mtv.de