Thomas Helm

Thomas Helm

46 Beiträge

CHARISMA: Karma

In einigen einschlägigen Magazinen wurden Charisma mit hervorragenden Kritiken bedacht, doch ist jene Lobhudelei für mich kaum nachvollziehbar. Charisma pendeln zwischen Hardrock mit leichtem Progeinschlag und gemäßigten Rocksounds...
catatonia dance of December souls cover

KATATONIA: Dance Of December Souls

Nachdem bereits das Demo "Jhva Elohim Meth ..." für einige Furore gesorgt hatte, erschien 1993 mit "Dance Of December Souls" das eigentliche Debut der drei Schweden. In Dan Swanö´s legendärem Unisound-Studio wurde für den entsprechenden Sound gesorgt und produziert wurde ein trauriger Dezemberreigen, welcher von entkräftender Melancholie genährten Oden angefüllt ist...

MORGUL: The Horror Grandeur

Zu selten fesseln die Songs, die durch ständiges Wechseln von Horrorsoundtrackpassagen, Blastbeats, monotonem Klavierspiel und unzähligen Gesangsvariationen (Geschrei, normaler Gesang, Gewimmer, King Diamond-like oder verzerrt) überladen scheinen.

SATYRICON: Dark Medieval Times

Mit der Intension eines Paukenschlages traf das Debut von Satyricon die norwegische Black-Metal Szene und etablierte die Band sofort im engen Kreis der prägenden Formationen. Den dunklen Atem des Mittelalters ließen Satyr und Frost in ihr erstes Werk einfließen und erschufen einen Klassiker...

GEHENNA: First Spell

Von dunklen und märchenhaften Weben wurde der norwegische Black-Metal durch Gehenna und deren erstem Zauberspruch bedeckt. Entführt wird der geneigte Hörer in einen Zauberwald voller Geister und Mythen und welche Strahlkraft liegt in diesen Stücken, die so geschwind dahingehen und doch tiefe Spuren hinterlassen...

VINTERSORG: Ödemarkens Son

Hymnen, geformt aus zarten Violinen, Akustikgitarren, Keyboards, Metalriffs und dem markanten Gesang, reihen sich aneinander, sind aufregend arrangiert und mitreißend produziert. Somit kann ich nur allen, die sich dem Dunstkreis Vintersorg´s zuordnen, dieses lebendige und herausragende Stück folkloristisch-heftiger Musik empfehlen.

CRYPTIC CARNAGE: Retrospect 2000

"Retrospekt 2000" ist der dritte Streich der heimischen Cryptic Carnage.Erneut präsentiern uns Cryptic Carnage Songs, die wohl dem Metier des Gothic-Metal zugehörig sind. Es wurden 2000 Jahre Geschichte überdacht und man entschloss sich ein paar "Lichtgestalten" herauszupicken, um jenen einen Song zu widmen.

MEPHISTOPHELES: Songs Of The Desolated Ones

Keyboarduntermalten Melodic-Black-Metal der oberen Güteklasse präsentieren Mephistopheles. Geschickt variieren sie Tempo und Spannung in ihren Songs und setzen immer auf die exzellenten Chöre, welche von Blind Guardian eingesungen wurden. Mit diesem Album ist Mephistopheles ein starkes Stück Musik gelungen.

LIMBONIC ART: Ad Noctum – Dynasty of Death

Erneut haben Limbonic Art es verstanden ihre dunkelsten Fantasien auferstehen zu lassen und sich in ihnen zu verwirklichen. Ich persönlich vermisse jedoch die stimmlichen Ausflüge von Morfeus, doch vermutlich wurde aus musikalischen Gründen darauf verzichtet, da dieses Album wohl das Extremste bisher werden sollte.

OPETH: Still Life

Ein neues Album von Opeth - eine neue Herausforderung - ein neuerlicher Genuss ! Natürlich bewegen sich Opeth gewohnterweise auf progressiven Pfaden die ein Höchstmaß an Spielkultur verlangen, kristallklar produziert wurden und doch wirken die einzelnen Songs mitreißend und fesselnd.

MIND ODYSSEY: Signs

Mit "Signs" liegt nun bereits der vierte Streich des deutschen Quintetts vor und die Band präsentiert 9 akurate Songs im melodisch-progressiven Metalgewand...

DARKMOON: Seas Of Unrest

DARKMOON wählten mit ihrem Albumtitel "Seas Of Unrest" gleichzeitig eine Metapher, mit der man auch deren Musik recht treffend beschreiben kann. Darkmoon sind authentischer Battle-Metal! Das Debut der drei Recken ist rundum gelungen.

BEYOND DAWN: Electric Sulking Machine

Dieses Album erlebt unterschiedlichste Spannungsmomente aufgrund sehr eingängiger, sowie ungewöhnlicher Parts. Wer auf wirklich unkonventionell-psychedelischen und intensiven Rock kann, der sollte sich "electric sulking machine" dringend besorgen.

NOCTES: Vexilla Regis Prodeunt Inferni

Die schwedischen NOCTES schlagen gemäß dem gewählten Covermotiv in die Black/Death-Metal Kerbe und zwar mit Macht. Sie ähneln den verblichenen Dissection ein wenig und haben mit "Vexilla Regis Prodeunt Inferni" ein starkes Album vorgelegt.

FOR SHAME: Sunchester

Brit-Pop/Rock aus Deutschland? Ja, dass gibt es tatsächlich! Unbeschwerte Musik, die keinem weh tut - klingt ein bißchen hart, doch nichts anderes bieten FOR SHAME.

CEREBRAL SUPPRESSION: Die Geburt

Die schlichte Aufmachung und der dumpfe Sound erinnern stark an des Black-Metal vergangene Tage. Kein Totalausfall aber auch kein überragendes Debut und somit möglicherweise nur für Anhänger des deutschen Undergroundes interessant.