SATYRICON: Dark Medieval Times

Mit der Intension eines Paukenschlages traf das Debut von Satyricon die norwegische Black-Metal Szene und etablierte die Band sofort im engen Kreis der prägenden Formationen. Den dunklen Atem des Mittelalters ließen Satyr und Frost in ihr erstes Werk einfließen und erschufen einen Klassiker…

Mit der Intensität eines Paukenschlages traf das Debüt von SATYRICON die norwegische Black Metal-Szene und etablierte die Band sofort im engen Kreis der prägenden Formationen. Den dunklen Atem des Mittelalters ließen Satyr und Frost in ihr erstes Werk einfließen und erschufen einen Klassiker. Gleichzeitig war „Dark Medieval Times“ die erste Veröffentlichung über Satyrs Label Moonfog, dass seit einiger Zeit bekanntlich DARKTHRONE beheimatet.

Bereits die Wahl der Einleitung erwies sich als treffend, da dieses wirre und dramatische Stück sich als idealer Wegweiser in die von SATYRICON belebte Welt erweist. Der eigentliche Opener „Walk The Path Of Sorrow” stellt alsgleich eines der herausragendsten Black Metal-Stücke dieser Ära dar. Rasende Drums werden von surrenden Gitarren begleitet, um das Fundament für Satyrs Gesang zu bereiten und während seiner ersten Lines wird seine Klasse deutlich, was Intensität und Dramatik betrifft. Das Stück erlebt mehrere atmosphärische Breaks und mit Einlagen der akustischen Gitarre eröffnet sich ein weiteres markantes Merkmal auf „Dark Medieval Times“.

SATYRICON begeistern mit fesselndem Songwriting und unglaublicher Atmosphäre

Interessant ist sicher noch, dass ein Großteil der akustischen Gitarrenparts von Haavard (ULVER) eingespielt wurde, und man meint während der dezenten Soli bereits seinen Stil zu erkennen, welcher auf ULVERs „Kveldsvanger“ ausführlich zu genießen ist. Mit dem Titelstück präsentieren uns SATYRICON das Highlight ihrer Schaffenszeit, hier treffen Rhythmuswechsel auf mehrstimmige Arrangements und erschaffen ein wahres Echo vergangener Zeiten. Auf ganze acht Minuten verteilt erlebt der Hörer rasende Hasstriaden, die von hymnischen Parts gebrochen werden und schließlich in erzählerische Melancholie münden – kaum zu beschreiben!

„Skyggedans“ wartet mit stampfenden Parts auf und ebnet den Weg auf der Reise in das dunkle Herz des Mittelalters. Endlos und karg scheint die Winterlandschaft, in die heulender Wind, zarte Synthklänge, dezente Gitarren und Satyrs gepresste Stimme entführen. „Min Hyllest Til Vinterland“ ist der atmosphärische Höhepunkt auf „Dark Medieval Times“ und ein sicherer Verweis auf Satyrs folgendes Projekt WONGRAVEN. Raserei und epische Klänge vereinen die abschließenden Stücke „Into The Mighty Forest“, „The Dark Castle In The Deep Forest“ und „Taakeslottet“, die eine Reise komplettieren, die lange schon von Zeit und Veränderung begraben liegt. SATYRICON begeisterten mit fesselndem Songwriting, unglaublicher Atmosphäre und erschufen ein Album, das einige der besten Stücke des norwegischen Black Metal birgt.

SATYRICON “Dark Medieval Times” Tracklist

Walk The Path Of Sorrow
Dark Medieval Times
Skyggedans
Min Hyllest Til Vinterland
Into The Mighty Forest
The Dark Castle In The Deep Forest
Taakeslottet

Label: Moonfog

Line-Up:

Satyr
Frost