MIND ODYSSEY: Signs

Mit "Signs" liegt nun bereits der vierte Streich des deutschen Quintetts vor und die Band präsentiert 9 akurate Songs im melodisch-progressiven Metalgewand…

Mit “Signs” liegt nun bereits der vierte Streich des deutschen Quintetts vor und die Band präsentiert neun akkurate Songs im melodisch-progressiven Metalgewand.

Lyrisch setzen sich MIND ODYSSEY mit Problemen unserer Zeit auseinander und von Sänger Mario Le Mole wurde dafür ein entsprechendes Artwork konzipiert.

Um der anderen tragenden Säule MIND ODYSSEYs die Ehre zu gereichen, sollte Viktor Smolski erwähnt werden, denn eben jener zeichnet sich für den Großteil der Kompositionen verantwortlich und glänzt über die gesamte Spieldauer der CD mit exzellentem Gitarrenspiel.

MIND ODYSSEY präsentieren eine sehr gute Symbiose aus vertrackter Musizierkunst und doch eingängigen Songs

Nachdem dem Intro “Fountain of music” startet mit “Men of no return” der Opener, der mit eingängigen Gesangslinien und rasantem Mittelteil (Guitar vs. Keyboard) aufwartet. Einzig die Stimme von Mario Le Mole wirkt etwas flach und vermag nicht immer die gewünschten Akzente zu setzen. “Golden age” bietet erneut ein ideales Trapez für die spielerische Klasse der Band und setzt sich dennoch schnell im Ohr fest. Genrell präsentieren MIND ODYSSEY eine sehr gute Symbiose aus vertrackter Musizierkunst und doch eingängigen Songs.

Alle folgenden Songs bieten eingängige Melodien, tolle Gitarrensoli, so manchen abgefahrenen Keyboardsound und halten mühelos das Niveau der Scheibe hoch. Weiterhin gelingt es auch während der längeren Tracks, die Aufmerksamkeit des Hörers zu fixieren.

Als Anspieltips der Scheibe wären weiterhin “In the picture”, “Slaves of the desert” und der Titeltrack zu nennen.

Thomas

MIND ODYSSEY “Signs” Tracklist

Fountain of music
Men of no return
Golden age
In the picture
Slaves of the desert
Welcome demon
Signs
The liar

Line-Up:

Mario Le Mole – vocals
Victor Smolski – guitars, sitar & keyboards
Jan-Michael Keller – bass
Andreas Dirksmeier – keyboards
Volker Schultz – drums

Label: B.Mind Records