DEUTSCHE ALBUMCHARTS: mit SABATON, SUM 41, MARATHONMANN und mehr

Wir hatten es letzte Woche vermutet: Die schwedischen Power Metal-Giganten SABATON erklimmen mit “The Great War” aus dem Stand die Spitze der deutschen Albumcharts und lassen dabei sogar XAVIER NAIDOO hinter sich. Aus dem Rock- bzw. Metalsektor schaffen es außerdem SUM 41 in die Top 10, deren neue Platte “Order In Decline” auf Position 9 einsteigt. “The Space Between The Shadows”, das neue Album von SCOTT STAPP, platziert sich auf der 36, während die Post Punk-Band MARATHONMANN sich über die höchste Chartplatzierung der Bandgeschichte freuen darf: “Die Angst Sitzt Neben Dir” schafft es auf Rang 41. Ansonsten gibt es keine Neueinstiege für Studioveröffentlichungen zu verzeichnen. Einzig die aktuellen Live-Veröffentlichungen von GOV’T MULE sowie DEEP PURPLE finden sich unter den 20 meistverkauften Alben der Woche wieder.

Keine zweite Chartwoche für die Metal Blade-“BATUSHKA”

Der Fahrstuhleffekt findet auch in der aktuellen Kalenderwoche seine Opfer: Nach dem sechsten Platz in der Vorwoche fällt die Jubiläumscompilation „Silverhochzeit“ der DONOTS tief: Position 91 heißt es nur noch in Chartwoche zwei. Schlechter erging es nur noch den KNEIPENTERRORISTEN mit “Alte Schule” und den Metal Blade-“BATUSHKA” mit “Hospodi”. Beide Alben verabschieden sich nach guten Platzierungen in der Vorwoche direkt wieder aus den Albumcharts.

Deutsche Albumcharts vom 26. Juli 2019

01. (-) SABATON: “The Great War
05. (3) RAMMSTEIN: „Rammstein
09. (-) SUM 41: “Order In Decline”
11. (WE) GOV’T MULE: “Bring On the Music: Live At The Capitol Theatre”
14. (-) DEEP PURPLE: “Live In Newcastle 2001”
15. (10) BRUCE SPRINGSTEEN: „Western Stars“
36. (-) SCOTT STAPP: “The Space Between The Shadows”
38. (27) VERSENGOLD: „Nordlicht“
41. (-) MARATHONMANN: “Die Angst Sitzt Neben Dir
43. (24) QUEEN: „The Platinum Collection – Greatest Hits I, II & III“
46. (WE) DIE TOTEN HOSEN: “Laune der Natur”
49. (29) RAMMSTEIN: „Rammstein: Paris“
54. (39) RAMMSTEIN: „Made in Germany (1995-2011)“
58. (34) ROLLING STONES: „Bridges To Bremen“
60. (49) RAMMSTEIN: „Liebe Ist Für Alle Da“
69. (69) RAMMSTEIN: „Reise, Reise
73. (85) AMON AMARTH: „Berserker
74. (73) RAMMSTEIN: „Mutter
75. (82) HOLLYWOOD VAMPIRES: „Rise
82. (68) ROLLING STONES: „The Rolling Stones Rock And Roll Circus“
90. (64) J.B.O.: „Wer lässt die Sau raus?!“
91. (6) DONOTS: „Silverhochzeit“
96. (57) DIE TOTEN HOSEN: „Zuhause Live: Das Laune der Natour-Finale plus Auf der Suche nach der Schnapsinsel: Live im SO36“

Quelle: mtv.de