DEUTSCHE ALBUMCHARTS: mit SABATON, EXODUS, OBSCURA

Der Metal hat schon bessere Chartwochen erlebt als diese, suchen wir allerdings jenseits der Top 20, wo neben zwei Live-Alben der Rock-Ikonen BRUCE SPRINGSTEEN und OASIS nur SABATON mit “The Great Show” die Szeneflagge hochhalten, finden wir doch einige weitere Vertreter. Die schwedische Power Metal-Band hat es derweil gleich zweimal in die Top 100 geschafft: Auch der Mitschnitt des Wacken-Konzerts 2019 zum 20-jährigen Bandjubiläum steigt in die Charts ein (#45). Einen persönlichen Rekord feiern EXODUS mit “Persona Non Grata”: Platz 24 ist das beste Ergebnis der eigenen Historie, der Vorgänger “Blood In, Blood Out” erreichte 2014 noch Position 29. Einen riesigen Sprung legen dagegen DER WEG EINER FREIHEIT mit “Noktvrn” (#34) hin. Der letzte und bislang einzige Charterfolg war das Vorgängeralbum “Finisterre” (2017, #82).

CALLEJON wiederum sichern sich mit “Retrospektive” Rang 30: Das ist nicht auf dem Niveau regulärer Studioplatten der Band, für eine Neuauflage des Debütalbums sowie der EP “Fauler Zauber Dunkelherz” (2007) aber ein starkes Ergebnis, zumal Ersteres seinerzeit den Einstieg in die Top 100 verpasst hatte. Steil bergab geht es dagegen für ME AND THAT MAN und “New Man, New Songs, Same Shit, Vol. 2”. War der erste Teil 2020 noch auf Nummer 26 gelandet, reicht es nun gerade so noch für die 95. Abwärts geht es zudem für OBSCURA, deren “Diluvium” 2018 mit Platz 78 etwas erfolgreicher war als die neue Scheibe “A Valediction”, die sich mit Rang 93 begnügen muss. Auch SWALLOW THE SUN geben mit “Moonflowers” (#58) Plätze ab. “When A Shadow Is Forced Into The Light” erreichte 2019 im Vergleich Position 33.

Der Ausblick auf kommende Woche

Bevor Anfang Dezember für gewöhnlich die letzte große Release-Welle auf uns zukommt, hoffen diese Woche nochmal eine ganze Reihe namhafter Acts auf einen Charterfolg: LORDI haben mit “Lordiversity” beispielsweise ganze sieben Alben herausgebracht, RHAPSODY OF FIRE melden sich mit “Glory For Salvation” zurück, von DEEP PURPLE gibt es das Cover-Album “Turning To Crime” und CYNIC veröffentlichen ihr Comeback “Ascension Codes”. Neue Scheiben gibt es zudem von ARCHGOAT (“Worship The Eternal Darkness“), BLACK LABEL SOCIETY (“Doom Crew Inc.”), HYPOCRISY (“Worship”) sowie der Metalcore-Band IMMINENCE (“Heaven In Hiding”). Mit Live-Feeling versorgen uns DEATH ANGEL (“The Bastard Tracks“) und THE OCEAN (“Phanerozoic Live”), NEGURA BUNGET haben “Zau” herausgebracht, von VICTORY gibt es “Gods Of Tomorrow” und LOCK UP bringen “The Dregs Of Hades” an den Start. Ebenfalls neu verfügbar: SION (“Sion”), RESOLVE (“Between Me And The Machine”), SUNN O))) (“Metta, Benevolence BBC 6Music: Live On The Invitation Of Mary Anne Hobbs”)

Die Neueinstiege vom 26. November 2021

Top 20
07. BRUCE SPRINGSTEEN & THE E STREET BAND: “The Legendary 1979 No Nukes Concerts”
15. OASIS: “Knebworth 1996 (Live)”
18. SABATON: “The Great Show”

Top 40
24. EXODUS: “Persona Non Grata”
30. CALLEJON: “Retrospektive: Willkommen im Beerdigungscafé / Fauler Zauber Dunkelherz
34. DER WEG EINER FREIHEIT: “Noktvrn

Top 50 und weitere
41. DARTAGNAN: “Feuer & Flamme Live”
45. SABATON: “20th Anniversary Show – Live At Wacken”
58. SWALLOW THE SUN: “Moonflowers”
75. GUANO APES: “Planet Of The Apes – Best Of Guano Apes”
93. OBSCURA: “A Valediction”
95. ME AND THAT MAN: “New Man, New Songs, Same Shit, Vol. 2”

Quelle: mtv.de