DEUTSCHE ALBUMCHARTS: mit THE GHOST INSIDE, SORCERER, HELLHAMMER

DEUTSCHE ALBUMCHARTS: mit THE GHOST INSIDE, SORCERER, HELLHAMMER

Genug Medienaufmerksamkeit hatten THE GHOST INSIDE in den letzten Tagen ja, wenn auch nicht immer gewollt. Die Comeback-Geschichte der Metalcore-Band nach dem verheerenden Busunglück im November 2015 findet nun seine Krönung in der ersten Top 10-Platzierung: „The Ghost Inside“ landet auf Rang 6 und übertrifft damit den Vorgänger „Dear Youth“ (2014, #65) mit Leichtigkeit. Getrübt wird die Feierlaune wohl höchstens durch den Trubel um (Ex-)Bassist Jim Riley, der nach Rassismusvorwürfen aus dem Jahr 2015 seinen Hut nehmen musste.

Wer Doom liebt, lässt sich gerne etwas mehr Zeit. Das dachten sich augenschienlich auch SORCERER, die mit einer Woche Verspätung die Albumcharts knacken. „Lamenting Of The Innocent“ steigt auf Nummer 18 ein – der größte Erfolg für die Schweden bislang. Auf Position 23 findet sich die Live-Platte „The End“ von BLACK SABBATH wieder, welche ursprünglich 2017 erschienen ist. Mit „Apocalyptic Raids“ landet zudem eine Wiederveröffentlichung in den Top 40: HELLHAMMER machen es sich auf der 39 gemütlich.

Auch sonst dominieren im Rock- bzw. Metal-Sektor hauptsächlich Neuauflagen: MERCYFUL FATE sind mit „Don’t Break The Oath“ (#66) und „Melissa“ (#69) gleich zweimal vertreten, während sogar DEVIN TOWNSEND dank der „Ultimate Edition“ seines aktuellen Werks „Empath“ den Weg zurück in die Top 100 findet (#90). MAYHEM komplettieren mit ihrem Klassiker „De Mysteriis Dom Sathanas“ schließlich den Reigen auf Platz 60.

Der Ausblick auf kommende Woche

Was erwartet uns nächste Woche? Nun, BEHOLD… THE ARCTOPUS dürften mit ihrem instrumentalen Prog-Metal-Werk „Hapeleptic Overtrove“ bestenfalls Außenseiterchancen haben. Fest rechnen wir eher mit BPMD und ihrem Cover-Album „American Made“. Deathcore-Fans bekommen neues Futter in Form von AVERSIONS CROWN und „Hell Will Come For Us All“. STINKY schicken „Of Lost Things“ ins Rennen, während POWER TRIP eine Live-Platte namens „Live In Seattle 05.28.2018“ veröffentlicht haben. Es sind nicht die ganz großen Namen, die uns erwarten – wir stellen uns auf eine relativ ruhige Chartwoche ein.

Die Neueinstiege vom 12. Juni 2020

Top 20
06. THE GHOST INSIDE: „The Ghost Inside
18. SORCERER: „Lamenting Of The Innocent

Top 40
23. BLACK SABBATH: „The End (Live In Birmingham)“ (WE)
39. HELLHAMMER: „Apocalyptic Raids

Top 50 und weitere
49. ALL TIME LOW: „Wake Up, Sunshine“
53. EINSTÜRZENDE NEUBAUTEN: „Alles in Allem“ (WE)
60. MAYHEM: „De Mysteriis Dom Sathanas
66. MERCYFUL FATE: „Don’t Break The Oath“
69. MERCYFUL FATE: „Melissa“
90. DEVIN TOWNSEND: „Empath“ (WE)
99. PEARL JAM: „Gigaton“ (WE)

Quelle: mtv.de

Florian Schaffer
Genres: Black Metal, Death Metal, Melodic Death Metal, Metalcore, Post Metal, Progressive, Rock, Thrash Metal.