DEUTSCHE ALBUMCHARTS: mit AS I LAY DYING, CULT OF LUNA, EXHORDER

DEUTSCHE ALBUMCHARTS: mit AS I LAY DYING, CULT OF LUNA, EXHORDER

Wir sind uns an dieser Stelle unsicher, ob wir BLINK-182 noch zum Rock-/Metal-Sektor zählen dürfen, ober ob „Nine“ schon zu sehr im Pop verankert ist. Ist Ersteres der Fall, dann haben die US-Amerikaner mit Platz 4 den höchsten Genre-Einstieg hingelegt. Andernfalls dürften sich die wieder zurückgekehrten Metalcore-Könige AS I LAY DYING freuen: „Shaped By Fire“ landet auf Position 6 und ist damit der mit Abstand höchste Einstieg der turbulenten Bandgeschichte. Überraschend ist das für uns nicht wirklich, schließlich war das Interesse am Comeback-Album der Amerikaner enorm – unser Artikel avancierte innerhalb weniger Tage zu einer unserer meistgelesenen Rezensionen des Jahres.

In den Top 20 macht eine andere Band ebenfalls einen überwältigenden Sprung nach vorne: CULT OF LUNA gelingt es mit ihrem Metal Blade-Debüt „A Dawn To Fear“ erstmals, in die deutschen Charts einzusteigen. Platz 11 ist daher ein fantastisches Ergebnis für die schwedische Post Metal-Instanz. Unter den besten 30 finden wir mit der TYPE O NEGATIVE-Compilation „None So Negative“ nicht die spektakulärste Neuigkeit. Dafür gelingen sowohl SKÁLD als auch EXHORDER die jeweils ersten Chartplatzierungen ihrer Bandgeschichte. Vor allem für Letztere ist Rang 61 eine schöne Würdigung – schließlich haben die Thrash-Urgesteine mit „Mourn The Southern Skies“ ihr erstes Album seit 27 Jahren aufgenommen.

KORN sind nicht so schnell zu verdrängen

Wie wir mittlerweile gut wissen, sind die Charts für Metal-Bands in der Regel ein kurzes Thema. So auch für das Internetphänomen THE HU. Deren Debütplatte „The Gereg“ ist diese Woche bereits aus der Liste verschwunden. Mit diesem Los sind sie nicht alleine: RAM, THE 69 EYES, SINNER und CHELSEA WOLFE geht es da nicht anders. Auch für ATLANTEAN KODEX ist nach einer Woche Schluss – nicht so in unseren Anlagen, wo „The Course Of Empire“ einen Ehrenplatz sicher hat.

Dass eine internationale Größe wie KORN nicht so schnell zu verdrängen ist, war hingegen zu erwarten. Zwar fällt „The Nothing“ sogar aus dem Reigen der besten 20, mit Nummer 23 kann man dennoch zufrieden sein. KNORKATOR sind derweil über eine zweite Woche in den Charts sicherlich auch nicht unglücklich: „Widerstand ist zwecklos“ macht auf Position 68 Halt.

Interessant dürfte in der kommenden Woche sein, wo sich die neuen Alben von OPETH, DRAGONFORCE und STEEL PANTHER platzieren werden. Werden OPETH ihren Platz-1-Erfolg („Sorceress„, 2016) wiederholen können?

Deutsche Albumcharts vom 27. September 2019

Top 10
04. (-) BLINK-182: „Nine“
06. (-) AS I LAY DYING: „Shaped By Fire

Top 20
11. (-) CULT OF LUNA: „A Dawn To Fear
14. (11) RAMMSTEIN: „Rammstein

Top 30
22. (18) VOLBEAT: „Rewind, Replay, Rebound“
23. (6) KORN: „The Nothing“
25. (17) TOOL: „Fear Inoculum“
27. (-) SLASH ft. MYLES KENNEDY & THE CONSPIRATORS: „Living The Dream Tour“
28. (-) TYPE O NEGATIVE: „None More Negative“

Top 40
32. (-) MICHAEL SCHENKER FEST: „Revelation“
33. (80) BRUCE SPRINGSTEEN: „Western Stars“

Top 50 und weitere
43. (29) STATUS QUO: „Backbone
47. (30) SLIPKNOT: „We Are Not Your Kind
49. (56) QUEEN: „The Platinum Collection – Greatest Hits I, II & III“
58. (-) SKÀLD: „Vikings Chant“
59. (52) RUNRIG: „The Last Dance – Farewell Concert (Live At Stirling)“
61. (-) EXHORDER: „Mourn The Southern Skies“
68. (13) KNORKATOR: „Widerstand ist zwecklos“
73. (76) SABATON: „The Great War
81. (WE) CREEDENCE CLEARWATER REVIVAL: „Live At Woodstock“
82. (WE) ROLLING STONES: „Honk“

Quelle: mtv.de

Florian Schaffer
Genres: Black Metal, Death Metal, Melodic Death Metal, Metalcore, Post Metal, Progressive, Rock, Thrash Metal.