MARILLION: With Friends At St. David’s [2CD]

Kennt ihr das? Diese Zeiten, wo der Kopf voll ist mit Mist und zu platzen droht oder so leer ist, dass gar nichts mehr geht? Das sind die Zeiten, wo Bands wie MARILLION ins Spiel kommen. Die einen mit ihrer Musik bei der Hand nehmen und in ihre Klangwelten ziehen, und weg ist der ganze Mist im Kopf. Und ja, auf die englische Prog-Veteranen ist Verlass. Mit ihrem neuen Live-Album “With Friends At St. David´s” setzen sie genau diese Stärke wieder ein. Zurücklehnen und Eintauchen, sie heißen einen hörbar willkommen. Und haben diesmal ein paar FreundInnen mitgebracht.

Neuinterpretationen von MARILLION-Songs live “With Friends At St. David’s”

Der Anfang lag in der Kooperation der Band mit IN PRAISE OF FOLLY, einem Streichquartett mit dem MARILLION 2019 das mir unbekannte Album “With Friends From The Orchestra” aufnahmen. Ebenfalls dabei waren Sam Morris (Horn) und Emma Halnan (Querflöte). Gemeinsam erschufen sie ein Album mit Neuinterpretationen von MARILLION-Songs. Im gleichen Jahr ging man mit diesen und weiteren Songs auf Tour. Hiervon gibt es nun diesen Mitschnitt der Show vom 16. November 2019 in der St. Davids Hall in Cardiff/Wales.

Wie gut dies zusammenpasst wird sofort klar. Hier gibt es nicht das abgekaute Spiel “ein Orchester spielt unsere Songs”. Alles fließt zusammen, die Band, das klassische Ensamble und die Songs selbst. “Gaza” rockt dezent, um das Publikum etwas in Schwung zu bringen. Dann setzt man auf ruhige Songs, die in das neue Klangbild eingebettet werden. Bei “Beyond You” ist man schon voll versunken, lauscht nur noch der Musik. “Estonia” umschwebt den Zuhörer, das drumherum ist vergessen. Der Refrain kuschelt einen an, die Flöten tröten lieblich, die Streicher sind genau so weit präsent, dass sie den Song erheben und nicht kaputt sägen. Das kann man so für das ganze Konzert sagen. Die Streicher und Bläser werten alle Songs auf, stellen sich nie über sie, fügen sich mal im Miteinander und auch mal gegen die Rockband stimmig ein.

MARILLION, das klassische Ensemble und die Songs selbst – alles fließt zusammen

Schön, dass die Ansagen nicht zusammengeschnitten wurden, den Worten von Steve Hogarth lauscht man gern, man fühlt sich live dabei. Dass hier und da mal seine Stimme kippt ist eher erfreulich, hier ist alles echt. Niedlich: nicht Sänger Steve stellt die Musiker vor, dass muss das Publikum machen. MARK KELLY untermalt alles mit seinen Keyboards, da kommt dann gern auch mal wieder sein Soloalbum auf den Plattenspieler. Steve Rothery lässt seine Gitarre ordentlich singen, die Rhythmsection drückt nicht zu sehr. Aber auch nicht zu wenig, bei “Zeperated Out” rockt man kraftvoll nach vorne, schiebt passend LED ZEPPELINs “Kashmir” mit rein, das Publikum geht gut mit. Dann zieht man sich wieder zurück, ruhige Töne legen sich über den Zuhörer, aufgebrochen gern mal von einem schönen Gitarrensolo wie bei “Season’s End” oder “Ocean Cloud “. Das theatrale 17-Minuten Opus “This Strange Engine” fasst abschließend nochmal alles zusammen.

Ein ganz tolles Live-Album, dass den Zuhörer durchgehend in seine Songs zieht

Die Arangements mit Streichern und Bläsern stehen den Songs sehr gut, sie verleihen ihnen noch mehr Tiefe, fügen sich ein ohne diesen typischen Klassikstempel, den ähnliche Projekte gern mal abbekommen. Ein Album, dass man sich gern immer wieder gönnen wird, gerade auch wenn man mal den Alltag verlassen möchte oder muss. Das kann man sicher noch besser mit der DVD/Blu-ray-Edition. Der Band zuzuschauen macht Spaß, den hat auch die Band und die Freunde, sprich Damen plus Herr an den klassischen Instrumenten. Letztere sind hübsch anzuschauen, die reifen Herren Rockmusiker bringen jeder seinen eigenen Charme mit. Wem das Hemd von MARK KELLY zu bunt ist zwischen den schwarz gekleideten MitmusikerInnen, der schaut sich die Visualisierung auf dem Backgroundmonitor an. Auch hier gilt, ein tolles Konzert, wer die Wahl hat hat die Qual. Für mich geht diese klar Richtung Videomitschnitt. Es macht einfach zu viel Spaß, den MusikerInnen zuzuschauen und sich in die Show ziehen zu lassen. Zudem bietet die DVD/Blu-ray-Version zusätzliches Material. Freunde gepflegten Prog-Rocks müssen zugreifen.

Veröffentlicht am 28.05.2021

Spielzeit: 1:54:34

Lineup:
Steve Hogarth – Vocals
Steve Rothery – Guitars
Mark Kelly – Keyboards
Pete Trewavas – Bass
Ian Mosley – Drums

Gäste:
IN PRAISE OF FOLLY STRING QUARTET – Margaret Hermant, Maia Frankowski, Nicole Miller und Annemie Osborne
Samuel Morris – French Horn
Emma Halnan – Flöte

Label: Racket Records

Homepage: https://www.marillion.com

Mehr im Web: https://www.facebook.com/MarillionOfficial

Die Tracklist von “With Friends At St. David´s”:

1. Gaza
2. Beyond You
3. Seasons End (Video bei YouTube)
4. Estonia
5. The Hollow Man
6. The New Kings
7. The Sky Above The Rain
8. Zeperated Out
9. Ocean Cloud
10. Fantastic Place
11. This Strange Engine

Video-Bonusmaterial
1. Man Of 1000 Faces (Live In Paris)
2. Estonia (Promo-Film)
3. You’re Gone (Live In Kensington) – nur auf Blu-ray
4. Power (Live In Kensington) – nur auf Blu-ray
5. A Collection (Live In Kensington) – nur auf Blu-ray
6. Making Friends (Documentary) – nur auf Blu-ray