DEUTSCHE ALBUMCHARTS: mit ELECTRIC CALLBOY, BEHEMOTH, THE MARS VOLTA

Abzusehen war es nach dem Hype ja: ELECTRIC CALLBOY krallen sich diese Woche mit “Tekkno” tatsächlich die Spitzenposition der deutschen Albumcharts. Damit landet Electronic Metalcore-Band erstmals auf dem Treppchen und zum vierten Mal in den Top 10 – nach dem schwächelnden Vorgänger “Rehab” (2019, #16) also eine beeindruckende Rückkehr zu alter Form. Dass BEHEMOTH dagegen ein paar Plätze verlieren, hätten wir nicht gedacht: Nach Rang sieben für “I Loved You At Your Darkest” (2018) ist für “Opvs Contra Natvram” allerdings lediglich Platz 13 drin.

Umgeben ist die Extrem-Metal-Formation von einigen Rock-Acts: Die Neuauflage von PINK FLOYDs “Animals” (1977) schafft es zum Jubiläum etwa auf die Fünf, während MARILLION sowie THE MARS VOLTA sich zumindest in den Top 20 festsetzen können. Erstere mit dem Re-Release von “Holidays In Eden” (1991) auf Position 15, Letztere mit dem selbstbetitelten siebten Studioalbum auf Nummer 18, der besten Platzierung der Band bislang.

CLUTCH müssen Federn lassen

In der vorderen Charthälfte treffen wir darüber hinaus auf STATUS QUO und deren Compilation “Quo’ing In – The Best of The Noughties” sowie die Mittelalter-Rock / -Metal-Band VOGELFREY, die mit “Titanium” auf Platz 37 ihren bislang größten Erfolg verbuchen können. Für CLUTCH ist die Chartwoche dagegen eine Enttäuschung: Nach “Book Of Bad Decisions” (2018, #15) geht es für “Sunrise On Slaughter Beach” (#56) nun deutlich abwärts.

Der Ausblick auf kommende Woche

STRATOVARIUS melden sich zurück: “Survive” ist ab sofort verfügbar und auch von VENOM INC. gibt es mit “There’s Only Black” neues Futter in den Regalen. MOONSPELL haben darüber hinaus das Live-Album “From Down Below – Live 80 Meters Deep” herausgebracht, währen Noise-Rock-Fans bei KEN MODEs “Null” hellhörig werden dürften. Ebenfalls neu im Handel: “Mirage” von GAEREA, “Cycle of Contempt” von RAZOR, “Kings Of Mercia” von KINGS OF MERCIA, “Deadly Charms” von SPELLBOOK, “Here’s What You Could Have Won” von KID KAPICHI, “Déjà Vu” von NOVELISTS FR und “IMAGO” von SPACE OF VARIATIONS.

Die Neueinstiege vom 23. September 2022

Top 20
01. ELECTRIC CALLBOY: “Tekkno
05. PINK FLOYD: “Animals” (Re-Release, WE)
13. BEHEMOTH: “Opvs Contra Natvram
15. MARILLION: “Holidays In Eden” (Re-Release, WE)
18. THE MARS VOLTA: “The Mars Volta”
19. CITY: “Die letzte Runde” (WE)
20. SUEDE: “Autofiction”

Top 40
23. CREEDENCE CLEARWATER REVIVAL: “At The Royal Albert Hall (London, April 14, 1970)”
35. STATUS QUO: “Quo’ing In – The Best of The Noughties
37. VOGELFREY: “Titanium”

Top 50 und weitere
56. CLUTCH: “Sunrise On Slaughter Beach”
61. THE BLACK ANGELS: “Wilderness Of Mirrors”
78. MACHINE GUN KELLY: “Mainstream Sellout” (WE)
94. MENTALIST: “Empires Falling”
95. DEATH CAB FOR CUTIE: “Asphalt Meadows”

Quelle: mtv.de