Jahresrückblick 2021 von Frank Hellweg

Der Titel „Bestes Album“ bleibt wie immer unbeantwortet. Ich hab so viele angesagte Alben nicht gehört, war eher im eigenen Umfeld unterwegs. Gerade wirklich gute Alben zeigen eh je nach Tagesform ein immer anderes Gesicht und da den Meister auszusuchen – unmöglich! Werte ich als Fan was mir gefällt oder als Musiker was tatsächlich geboten wird? Nicht immer leicht in Einklang zu bringen. Bei mir gibt es also wie üblich die am meisten gehörten Alben 2021. Kaum vermeidbar, dass hier Alben auftauchen, zu deren Musikern ein eigener Bezug besteht. Bei Menschen die man kennt und mag hört man doch genauer hin.

Schön und nötig, dass dieses Jahr der Doom wieder vermehrt Einzug gehalten hat. Durch dunkle Nächte und nicht so fröhliche Stunden haben mich SWALLOW THE SUN mit „Moonflower“ oder APOSTLE OF SOLITUDE mit „Until The Darkness Goes“ begleitet. Wenn ich mal eine fette Dröhnung brauchte waren THRONEHAMMER am Start mit „Incantation Rites“ in der schicken Holzbox (siehe unten) oder für eher frostige Stimmung EXTREME COLD WINTER mit “World Exit”. Die Jungs von COUNT RAVEN haben mir mit „Sixt Storm“ immer wieder eine Doom-Party beschert, was macht das Album doch Spaß! Ebenso viele One Man-Parties boten mir die Jungs von THE QUILL mit “Earthride”, bevor sie lange hartnäckig hinter dem Plattenregal verschwand. Nun ist sie endlich wieder da und dreht wieder fleißig. Musik muss für mich nicht die besonderste, abgefahrenste oder abgefeiertste sein. Sie muss mich erreichen und mir Spaß machen. Genau dass schaffen Christian und seine Kollegen aus dem beschaulichen Mönsterås seit dem 93er “Another Fruitful Day”-Demo immer wieder.

Die Alben, die sich am hartnäckigsten auf dem Plattenspieler, im CD-Player oder auch im Autoradio festgesetzt haben gehören natürlich auch zu den Menschen, mit denen ich heute noch verbunden bin. Richtig viel Spaß hat mir „Eternal Heroes (Last Days Of Babylon)“ von Morgan und seinen THE SONIC OVERLORDS-Jungs bereitet, das nicht nur den Mitte 80er bis Mitte 90er BLACK SABBATH-Jünger in mir wieder erweckt hat. Nun ja, was Simon und seine Kollegen abgeliefert haben – kein Album habe ich 2021 so oft und so intensiv gehört wie „1349“ von MEMORY GARDEN. Ich denke, nur „Moonflowers“ hat ähnlich oft seine Runden gedreht. Das STS Live-Album “20 Years of Gloom, Beauty and Despair” drehte sich eher im DVD-Player und lud zum gemütlichen Abend vor den Fernseher ein. Und ja, GRIEF COLLECTOR´s “En Delirium” und auch KHEMMIS´abwechslungsreiches „Deceiver“ liefen hier verdoomt oft.

Aber natürlich gab es nicht nur doomige Klänge. Schön, direkt von RAY WILSON die CD zu bekommen. Und ja, er hat mich mit seinem tollen Team wieder abgeholt, viele nachdenkliche Stunden standen im Einklang mit „The Weight Of Man“. Das Tanzbein heimlich geschwungen hab ich hauptsächlich zu „Turning To Crime“ von den reifen Herren von DEEP PURPLE. Es wurde viel gebluest mit JOE BONAMASSA´s „Time Clocks“, gerockt zu HEAVY FEATHER´s „Mountain Of Sugar“ und die Südstaaten-Flagge geschwungen zu „Can We Get A Witness“ von den GEORGIA THUNDERBOLTS. Überrascht haben mich tatsächlich DREAM THEATER mit „A View From The Top Of The World“. Die Proggies hatte ich ewig aus den Ohren verloren, aber das neue Album bietet genau das, was ich an der Band früher mochte.

Kein Album, aber Alkohol im Dienst von vampster geht immer! So auch nach dem KISS Rum-Tasting Ende letztes Jahr diesen Sommer mit ihrem COLD GIN. Eine interessante Sache. Ich mag eigentlich gar keinen Gin, aber ich mag (alte) KISS und liebe ihren Song “Cold Gin”! Da hat auch dieses Tasting Spaß gemacht!

Ich hab´s ja nicht so mit dem Nörgeln über Alben, höre mir da lieber das Gute raus als nach Schwachpunkten zu suchen. Aber ganz schlimm fand ich das neue Album von Herrn MALMSTEEN! Sowas kann man als Möchtegern-Rockstar und damals Vorbild so vieler Musiker echt nicht abliefern!

Ha ha, nun ja, das ist leicht – es gab nur ein Live-Konzert! Mit dem Meister die Fähre nach Norderney zu teilen und das Schwätzchen am Hafen, natürlich cool. Aber so ein ausgelassenes Konzert, teils im strömenden Regen, der auch GUILDO HORN nicht auf der Bühne hielt, großartig wie seine Nussecken. “Wenn ihr nass werdet bin ich dabei, wir sind ja nicht aus Zucker”! Hat ordentlich Spaß gemacht und mehr gerockt als so manche Metalband. Wenn einer Schlager kann, dann der Meister! Von ihm persönlich besungen zu werden – ganz groß!

Nach so vielen Jahren die alte Band zu reaktivieren und mit tollem neuen Team endlich wieder selber doomige Klänge ertönen zu lassen!

The twisted souls awakened by the chanting – Unchained at last, rise, they will now rise!

Wieder mal zu erkennen, wie viele Idioten da draussen rumlaufen, ist schon schlimm… Und wie weit man kommen kann, wenn man sich gut genug mit Lügen und Manipulation durch´s Leben mogelt und Familiengerichte auf sowas reinfallen…

Zum C-Wort ist wohl nichts mehr zu sagen. Ja, auch ich vermisse Live-Shows. Nein, ich möchte trotzdem nicht mit vielen Leuten auf engem Raum feiern. Und ja, ich bin froh, den passenden Menschen an meiner Seite zu haben, mit dem man diese Zeit gut durchstehen kann, egal wie lange das noch geht!

2022: Vorfreude auf ein neues vampster-Treffen im neuen Jahr! Gesundheit für alle! Wieder mehr Menschlichkeit und Respekt! Und wieder mehr Doom!!!

Und einfach mal das Glas heben für die Promoter dort draussen, denen freundschaftliche Zusammenarbeit wichtiger ist als vollmundig ihren Dayjob zu machen. Die Labels, gerade die kleinen, hatten es die letzten zwei Jahre schwer, da hatten auch die Promoter hart zu kämpfen mangels Aufträgen. Tolle Leute da draussen, you know who you are!

Auch einfach mal Daumen hoch für Robby Beyer und SUPREME CHAOS RECORDS. Ich finde ja die schicken Holzboxen total klasse wie die von THRONEHAMMER! Gefertigt von einer lokalen Behindertenwerkstatt aus FSC Holz, vollendet in Handarbeit inklusive Lasur mit Öko-Testsieger. Ein tolles Projekt! LP und CD stehen im Regal, die Box ist das passende Zuhause meiner Innenhüllen geworden. Plus Shirt geht immer. Brauch ich eine Kassette? Na haben ist besser als brauchen…