DEUTSCHE ALBUMCHARTS: mit DEVIN TOWNSEND, WHITECHAPEL, RAMMSTEIN und mehr

devin-townsend-empath-cover

Diese Woche gibt es viel Bewegung in den deutschen Albumcharts. Aus dem Rock- und Metalbereich konnten sich einige Neuerscheinungen direkt in den Top 100 platzieren.

Den höchsten Neueinstieg in der Woche vom 29. März 2019 bis 5. April 2019 krallten sich aber DIE TOTEN HOSEN mit ihrer neuen Live-Veröffentlichung. DEVIN TOWNSEND schießt mit seinem neuen Studioalbum „Empath“ von der Null auf die 12, während STEVEN WILSON die Prog-Fahne auf Position 24 ebenfalls hochhält.

Härter wird es auf Rang 27, wo sich WHITECHAPEL mit „The Valley“ platzieren konnten – den Erfolg des Vorgängers „Mark Of The Blade“, der seinerzeit auf Platz 16 debütierte, konnte die Deathcore-Band somit nicht überbieten. Mit „Trauma“ hat es außerdem die neue Veröffentlichung der Metalcore-Formation I PREVAIL in die Charts (32) geschafft.

RAMMSTEIN melden sich zurück

Eine besondere Erwähnung gilt RAMMSTEIN, die sich letzte Woche mit einem neuen Musikvideo zurückgemeldet hatten und nun prompt fünfmal in den Charts vertreten sind. Anscheinend hat der Clip zu „Deutschland“ bei vielen Musikliebhabern Lust auf mehr gemacht.

Im Vergleich zur Vorwoche stürzten BATTLE BEAST um 72 Positionen auf Rang 83. Auch MÖTLEY CRÜEs „The Dirt Soundtrack“ erging es nicht besser: Von Platz 33 ging es abwärts auf die 93.

Deutsche Albumcharts vom 5. April 2019

03. (-) DIE TOTEN HOSEN: „Zuhause Live: Das Laune der Natour-Finale plus Auf der Suche nach der Schnapsinsel: Live im SO36“
12. (-) DEVIN TOWNSEND: „Empath“
16. (13) QUEEN: „The Platinum Collection – Greatest Hits I, II & III“
18. (4) SALTATIO MORTIS: „Brot und Spiele – Klassik und Krawall“
24. (-) STEVEN WILSON: „Home Invasion: In Concert At The Royal Albert Hall“
27. (-) WHITECHAPEL: „The Valley
32. (-) I PREVAIL: „Trauma“
36. (-) JOURNEY: „Escape & Frontiers Live In Japan“
37. (-) KISS: „Kissworld – The Best Of Kiss“
48. (-) IRON MAIDEN: „Somewhere In Time“
50. (44) AVANTASIA: „Moonglow“
51. (98) RAMMSTEIN: „Rammstein: Paris“
62. (-) RUSSKAJA: „No One Is Illegal“
64. (45) IN FLAMES: „I, The Mask
73. (-) RAMMSTEIN: „Made in Germany (1995-2011)“
74. (51) SUBWAY TO SALLY: „Hey!
76. (71) DIE ÄRZTE: „They’ve Given Me Schrott! – Die Outtakes“
79. (-) RAMMSTEIN: „Liebe Ist Für Alle Da“
82. (-) RAMMSTEIN: „Mutter
83. (11) BATTLE BEAST: „No More Hollywood Endings“
87. (57) DREAM THEATER: „Distance Over Time“
89. (-) RAMMSTEIN: „Reise, Reise
93. (33) MÖTLEY CRÜE: „The Dirt Soundtrack
98. (12) VAN MORRISON: „The Healing Game“

Quelle: mtv.de

Florian Schaffer
Genres: Black Metal, Death Metal, Melodic Death Metal, Metalcore, Post Metal, Progressive, Rock, Thrash Metal.