MARK BRANDIS: Folge 11 & 12 – Die Vollstrecker [Hörspiel]

MARK BRANDIS: Folge 11 & 12 – Die Vollstrecker [Hörspiel]

Aufgepasst, liebe Weltraumpartisanen, statt neue Abenteuer im Weltall zu erleben, bleibt Commander MARK BRANDIS dieses Mal hauptsächlich auf der Erde und befindet sich in einer heißen Phase zwischen der Union und den Republiken. Zum ersten Mal seit vielen Jahren befindet sich ein Friedensgipfel zwischen den beiden Machtblöcken der Erde auf der Raumstation Interplanar XII, Brandis ist für die Sicherheit verantwortlich. Die Zeremonie wird von einem Anschlag überschattet, das Raumschiff Tiger der Republiken muss notlanden, an Bord befindet sich eine Bombe, die viele Menschen in den Tod reißt. Zurück auf Metropolis ist das Verhältnis wieder gespannt, die Republiken werten den Anschlag als Kriegserklärung und ein neuer Weltkrieg droht auszubrechen. Bis auf Metropolis ebenfalls ein Anschlag geschieht. Als Urheber meldet sich eine Gruppierung namens Die Vollstrecker – und diese Terroristen haben einen irren Plan. Er beginnt damit, dass die Ares, das Kriegsschiff von MARK BRANDIS Freund Robert Monnier, entführt wird. Zusammen mit seiner Crew begeben sich der Commander auf die Jagd nach Informationen, denn die Zeit läuft.

Zwischen Strategie und Action balanciert der neueste Zweiteiler von MARK BRANDIS. Die Vollstrecker ist eher ein Politthriller, als ein Sci-Fi-Abenteuer, auch wenn hier alles in der Zukunft spielt. Ein nervöser Finger am roten Knopf der Republiken, eine Terroristengruppierung mit unbekannten, vagen Zielen, die Union, die ein Bauernopfer sucht um einen Krieg zu verhindern, ein MARK BRANDIS, der in dieser Episode nicht immer so souverän und perfekt ist, wie die Hörer es von ihm gewohnt sind, und der sich, gerade am Beginn des zweiten Teils gefallen lassen muss, als Opportunist zu gelten. Zwar werden diese Befürchtungen schnell zerstreut, Einiges löst sich, vielleicht etwas zu glatt in Wohlgefallen auf, aber nicht nur Erdbevölkerung kommt bei Die Vollstrecker ins Schwitzen, auch der Hörer. Schlecht ist es jedenfalls nicht, wenn der Hörer auch die ersten Episoden von MARK BRANDIS kennt, denn wenn der Homo Factus ins Spiel kommt, wird es für Neueinsteiger etwas kompliziert, stets abgeschlossene Abenteuer hin oder her – hier wird auch Bezug auf frühe Folgen genommen.

Es gibt nicht allzu viele Actionsequenzen bei Die Vollstrecker, aber dennoch wird im Vergleich zu früheren MARK BRANDIS-Episoden mehr gekämpft. Zum seichten Actionkitsch verkommt Die Vollstrecker allerdings nie, auf knapp zwei Stunden erstreckt sich die spannende, niemals langatmige Folge, in der man sich nicht nur einmal die Haare rauft, denn warum sollten im Jahr 2127 die Menschen schlauer sein als heute und bessere Entscheidungen fällen? Die Charaktere handeln durchaus menschlich, werden aufgrund ihrer Fehler sympathisch und der Hörer entwickelt gewisses Verständnis. Zu einer Charakterstudie wird das nicht, dafür ist MARK BRANDIS zu sehr Unterhaltung. Zum Glück, denn so etwas würde im Hörspielformat auch nicht funktionieren. Stattdessen ist es gerade in den Details sehr interessant, wie sich die Macher die Zukunft in der Stadt Metropolis über dem Ozean vorstellen – mit Tofuwürsten und einer einheitlichen Sprache namens Metro. Ich glaube, mir würde es dort gefallen.

Was bleibt sind zwei enorm spannende Stunden, in denen viel passiert, die nicht die Klischees bedienen, die man von Science Fiction kennt, und die verdammt gut gemacht sind. Wieder einmal sticht Michael Lott als autoritäre, aber fast immer faire Hauptperson aus dem hochwertigen Cast hervor, aber ihm läuft Holger Umbreit als Commander Rober Monnier den Rang ab, da er sehr emotional und glaubhaft spielt. Wie immer sorgen die liebevollen Effekte und der tolle Soundtrack, der auch ZOMBI-Fans anspricht, für eine dichte Atmosphäre. Das wirkt zweifelsfrei sehr cineastisch, auch da sich die Regie bei den einzelnen Szenen wirklich Zeit lässt. Obwohl die Serie PLANET EDEN eine für mich persönlich ansprechendere Grundstory hat, aus MARK BRANDIS lässt sich wirklich eine Menge herausholen. Und dank der komplexen Story ist Die Vollstrecker nicht nur für Sci-Fi-Nerds geeignet, sondern für alle, die niveauvolle, hochspannende Hörspielunterhaltung genießen wollen.

Veröffentlichungstermin: 5. November 2010

Spielzeit: 60:09 + 52:53 Min.

Line-Up:

Oliver Rohrbeck – Walter Hildebrand
Michael Lott – Cmdr. Mark Brandis
Gerhart Hinze – John Harris
Gernot Endemann – Lt. Konstantinos Simopoulos
Balthasar v. Weymarn – Kompaniechef
Sven-Michael Bluhm – Pionier Vitelli
Wolf Frass – Prolog
Dorothea Anna Hagena – Ruth O´Hara
Martin Wehrmann – Lt. Iwan Stroganow
Torsten Sense – Alexander Torgau
David Nathan – Grigori Grischa Romen
Christine Mühlenhof – Bordsystem CORA
Stefan Peters – Adjutant
Thomas Weichler – Wellenreiter
Marina Krogull – Schnittstelle
Anne Elsen – Hotelservice
Ingo Abel – Peer Gynt
Holger Umbreit – Cmdr. Robert Monnier
Ulrike Kapfer – Iris Monnier
Henning Schäfer – Truppführer
Wolfgang Kaven – Henri Villiers
Jens Gümmer – Journalist
Jochim-C. Redeker – Homo Factus
Matthias Brodowy – Krankenpfleger
außerdem: Cho See-Young, Stephan Scholte

Balthasar v. Weymann – Manuskript
Jochim-C. Redeker – Sounddesign und Musik
Tommi Schneefuß, Sven-Michael Bluhm – Aufnahme
Jochim-C. Redeker und Balthasar v. Weymarn – Produktion, Regie und Schnitt

Label: Interplanar / Folgenreich / Universal Music Group

Homepage: http://www.markbrandis.de

MySpace: http://www.myspace.com/markbrandis

Tracklist:

Die Vollstrecker 1:
1. Der Tiger landet
2. Prolog
3. Bestandsaufnahme
4. Zurück nach Metropolis
5. Currywurst
6. Las Lunas
7. Im Keller
8. Unterwegs zu den Asteroiden
9. Grausiger Fund auf Ganymed
10. Gespräch am Krankenbett

Die Vollstrecker 2:
1. Kriegsrecht in Metropolis
2. Monnier unter Anklage
3. Nächtlicher Auftrag
4. Alter und neuer Pilot
5. Getarnt auf Tsushima
6. Die Stunde des Homo Factus
7. An Bord der Ares
8. Humanitäre Hilfe
9. Sturzflug
10. Überraschender Besuch