KEN HENSLEY: Blood on the highway – When too many dreams come true [Buch]

KEN HENSLEY: Blood on the highway – When too many dreams come true [Buch]

Mit seinem Album Blood on the highway – When too many dreams come true hat KEN HENSLEY eine tolle Rockoper präsentiert, uns akustisch auf eine Zeitreise in die 70er mitgenommen, erzählte die Geschichte vom Aufstieg und dem Ende als Rockstar. Dass die Story nicht sehr weit weg war von seinem eigenen Leben in der Hochzeit der Rockmusik, als er mit URIAH HEEP zu den ganz großen Bands gehörte, konnte man sich denken. Nun hat HENSLEY unter dem gleichen Titel Blood on the highway – When too many dreams come true seine eigene Geschichte zu Papier gebracht.

Die Ken Hensley Story bringt die wilden 70er noch etwas näher, in Zusammenarbeit mit Matthias Penzel (Buchtipp: Traumhaft) bringt KEN HENSLEY seine eigene Geschichte unterhaltsam rüber. Dabei erzählt er von seinen ersten Schritten als Schüler Richtung Sportkarriere, von seinen Anfängen als Musiker und dem steilen Weg nach ganz oben inklusive traumhaften Autos, Geld ohne Ende, Sex and Drugs und natürlich viel Rock`n´Roll.
Seine Wege kreuzten viele Helden der 70er ebenso wie Kurzzeitstars der späteren Jahre. Die Erzählungen aus seinem Musikerleben laufen natürlich lange parallel mit URIAH HEEP, mit der Band schrieb KEN HENSLEY als Gitarrist, Keyboarder und Songwriter von 1969 bis 1980 Rockgeschichte. Allerdings stellt HENSLEY gleich klar, dass es in diesem Buch nicht um die Geschichte der Band geht. Diese ist natürlich allgegenwärtig, aber hier geht es um sein eigenes Leben. Immer wieder denkt er zurück an seine Kindheit, die eigene Jugend, stellt uns seine Familie vor und seine Ehefrauen. Er zeigt sich als leicht chaotischer Träumer, erinnert sich an schöne Zeiten und nette Anekdoten, erzählt von seinen Schwierigkeiten, mit dem Ruhm und dem vielen Geld umzugehen. Dabei erhebt er nie den Zeigefinger oder sagt dem Leser, was er wie zu werten hat, kann sich aber ein paar ironische Spitzen Richtung Rockszene nicht verkneifen. Immerhin fordert er uns aber auf, regelmäßig zur Vorsorgeuntersuchung zu gehen, seine Erfahrung mit Herzinfarkten hat ihn da schlauer gemacht. Klingt vielleicht sonderbar im Buch eines Rockmusikers, aber Recht hat er ja! Ansonsten sind seine Erzählungen weitestgehend unterhaltsam, hier und da stimmen sie einen aber auch mal nachdenklich. Man erkennt, dass das Leben als Rockmusiker in den 70ern weitaus abenteuerlicher war als heute, man noch gedankenlos dem Spiel Sex and Drugs and Rock`n´Roll nachgehen konnte, die Musikszene nicht ausschließlich vom Wort Business geprägt war. Den Wandel der Szene in diese Richtung und dessen Folgen auf den Rockzirkus zeichnet er mit etwas Wehmut nach. Aber keine Angst, es gibt genug lustige und nette Geschichten. Es ist nicht HENSLEYs Ziel, vergangenen Zeiten nachzutrauern, er erzählt einfach seine Story mit positiven und negativen Erlebnissen und Erfahrungen.

Auf 160 Seiten mit reichlich Bildern bietet KEN HENSLEY tollen, kurzweiligen Lesestoff, der einem die Zeit des Aufbruchs der großen Rockbands der 70er nahe bringt, das wilde, ungezügelte Leben als Rockstar, als es so was noch gab, erzählt von Tiefschlägen in der Bandgeschichte und im eigenen Leben. Dazu gibt es noch eine ausführliche Discographie und eine zusammenfassende Timeline seiner Story. Eine nette Idee ist auch, die im Buch genannten Personen unter Cast of characteres noch mal kurz vorzustellen.

Das Buch Blood on the highway – When too many dreams come true ist leichte Kost, die man an einem verlängerten Wochenende verschlingen kann. Die Lebensgeschichte von KEN HENSLEY zeichnet gleichzeitig auch ein Stück Zeitgeschichte, die Freunden gepflegter Rockmusik Spaß machen dürfte, die oft zum Schmunzeln, aber auch mal zum Nachdenken anregt. Durch die vielen kleinen Kapitel eignet sich das Buch aber auch perfekt als Klolektüre. 😉
Die Ken Hensley Story erscheint zwar vorerst in Englisch, liest sich aber sehr leicht und verzichtet auf platte Redewendungen oder geschwollene Sprachakrobatik. HENSLEY erzählt wie ein guter Kumpel und macht dadurch das Buch auch für nicht so sprachsichere Leser lohnenswert. Keine Frage, dass man nebenher beim Lesen auch wunderbar die Scheibe Blood on the highway hören kann!

Veröffentlichungstermin: 03.08.2007

Autoren: Ken Hensley / Matthias Penzel

Verlag: Grosser & Stein / Membran

Homepage: http://www.ken-hensley.com

Tracklist:
Foreword
Introduction
Acknowledgements
Chapter 1 – Orgins
Chapter 2 – My heep story (Part 1)
Chapter 3 – School
Chapter 4 – Family
Chapter 5 – Love (and/or money)
Chapter 6 – Sex
Chapter 7 – Drugs (and booze!!)
Chapter 8 – Rock´n´Roll
Chapter 9 – The lost years
Chapter 10 – Of love and make believe
Chapter 11 – Faith
Chapter 12 – Words and music
Epiloque
Timeline
Discography
Chast of characters

Frank Hellweg
Frank (“WOSFrank”) ist seit 2002 bei vampster und alt genug, um all die spannenden Bands live gesehen zu haben, als die selber noch jung und wild waren! Er kümmert sich um Reviews, News und andere Artikel sowie um interne Hintergrundarbeit. Lieblingsbands: TROUBLE, CANDLEMASS, BLACK SABBATH, SWALLOW THE SUN. Genres: Doom, Stoner, Classic/Retro/Hard Rock, US/Power Metal, Southern/Blues Rock, Psychedelic/Progressive Rock, Singer/Songwriter.