KEN HENSLEY: Blood on the highway – The exclusive release concert [DVD]

KEN HENSLEY: Blood on the highway – The exclusive release concert [DVD]

Nach der tollen CD Blood on the highway (When too many dreams come true) und dem gleichnamigen Buch wird nun, wie von KEN HENSLEY bereits im Interview angekündigt, sein Werk Blood on the highway zum Abschluss von einer DVD abgerundet, Blood on the highway – The exclusive release concert. In der Hamburger Fabrik fand am 22.05.2007 eine amtliche Releaseshow statt, welche für diese DVD aufgezeichnet wurde.

Aufgeteilt wurde die Show in zwei Teile, wobei der erste Part die komplette Blood on the highway (When too many dreams come true)-CD beinhaltet. Nur ein paar Zwischenspielchen der CD wurden weggelassen. Statt seinen spanischen Kollegen, die man auf der CD hört, hat HENSLEY als Band seine langjährige Live-Combo LIVE FIRE dabei, und diese Jungs aus Norwegen können absolut überzeugen. Sie rocken die Songs souverän und etwas kraftvoller als auf CD, bieten einen mehr als soliden Background, ziehen sich in den Hintergrund zurück, um Raum zu lassen für die eigentlichen Stars des Abends. Hauptsächlich ist es JORN LANDE, der mit wie gehabt toller Stimme die meisten Songs vorträgt. Trotz seiner Weltklassestimme wirkt er dabei jedoch fast unscheinbar, wie der Typ von nebenan, der nette Kerl aus der Stammkneipe. Ganz anders sieht es da bei EVE GALLAGHER aus, diese charismatische Frau ist selbst im Hintergrund nicht zu übersehen und erst recht nicht zu überhören. Ihre powervolle Soulstimme setzt sich permanent durch, sorgt bei Think twice und später dann bei Rain zusammen mit JOHN LAWTON für reichlich Gänsehaut. Nun, JOHN LAWTON merkt man an, dass er nicht mehr so aktiv auf Rockbühnen steht, aber seine Parts singt er sehr ordentlich und erfreut mit einer netten deutschen Ansage von July morning. Wirklich schade ist leider, dass GLENN HUGHES am Flughafen in Rom feststeckte, da dort gestreikt wurde. Seine Stimme hätte dem Abend natürlich noch mehr Würze gegeben. All diese Gäste sind natürlich hier, um gemeinsam mit KEN HENSLEY die gemeinsame CD zu feiern. Dieser hält sich etwas zurück, hinter seiner Monsterorgel kann er eh nicht viel machen. So rockt er gefangen hinter seiner Hammond-Orgel mit und kann sich auf seine beachtliche Bühnenpräsenz verlassen. Selbst wenn die gut geführte Kamera nur kurz vorbei schwenkt, dominiert dieser Rock-Dino das Bild. Hier und da singt er natürlich, redet mit dem Publikum. Immer mal wieder bekommen auch die Musiker die verdiente Aufmerksamkeit und rutschen etwas in den Vordergrund. Dazu gibt es noch ein hübsches Streicher-Ensemble, besser kann man eine CD nicht promoten. Diese Show überzeugt nicht durch extravagante Licht- und Bühnenshow oder übertriebener Schnitttechnik, sondern durch eine Gruppe von hochklassigen Musikern, die hier ganz natürlich und ohne viel Schnickschnack die tollen Songs der CD gemeinsam feiern. Wie HENSLEY im Interview sagte: dass es genau so nie wieder sein wird wie an diesem Abend, und deshalb macht es verdammt viel Spaß, sie hier auf DVD miterleben zu können.

Teil Zwei der Show gehört dann KEN HENSLEY und seiner Band, mit einigen Songs seiner Solo-Karriere und reichlich Klassiker von URIAH HEEP, die das Publikum natürlich auch erwartet. So wird mit Oldies wie Stealin´ und natürlich Easy living noch mal ordentlich die Fabrik aufgeheizt, mit Unterstützung der Gastsänger beim großen Showdown mit Lady in black und Gypsy wird es zum Schluss mächtig voll auf der Bühne. Die Aufteilung in die zusammenhängende Storyline des Blood on the highway-Albums und die nachfolgende Klassiker-Show geht voll auf und wird jeden KEN HENSLEY/URIAH HEEP-Fan begeistern.
Auch Technikfreaks kommen zu ihrem Glück, denn neben dem heute üblichen Standard mit 2.0 und 5.1-Sound erscheint Blood on the highway – The exclusive release concert auch als Blue-Ray-Version.

Als Zugabe gibt es eine weitere DVD, hier kann man die Ankunft von KEN HENSLEY und seiner bezaubernden Frau Monica in Hamburg und das Wiedersehen mit den Musikern beobachten. Hauptthema dieser DVD ist aber ein langes, ausführliches Interview mit HENSLEY, in dem er sich als Gentleman, ehrlicher und reifer Mensch frei von großen Starallüren gibt, und sich als seinem Status bewusster, aber niemals überheblicher Rockstar zeigt. Dieser Mann ist verdammt cool und lebt mit wenigen Tönen und Sätzen mehr Rock Musik als die meisten aktuellen Bands in einem kompletten Konzert.

Veröffentlichungstermin: 02.05.2008

Spielzeit: 145:00 (DVD 1), 65:00 (DVD 2) Min.

Line-Up:
Ken Hensley – Hammond, Guitar, Dobro, Vocals
Ken Ingwersen – Lead Guitar, Vocals
Eirikur Hauksson – Vocals, Guitar
Sid Ringsby – Bass, Vocals
Willy Bendiksen – Drums
Ralf Böcker – Saxophon
John Smithson – Violin
Jana Mischenina – Violin
Ruxandra Klein – Violin
Daniela Muntean – Viola
Nora Kowalski – Cello

Special guests:
Jorn Lande – Vocals
Eve Gallagher – Vocals
John Lawton – Vocals

Label: Politur Rock/Membran

Homepage: http://www.ken-hensley.com

Tracklist:
DVD 1: The exclusive release concert
Set 1
1. (This is) Just the beginning
2. We´re on our way
3. Blood on the highway
4. You´ve got it
5. It won´t last
6. Think twice
7. There comes a time
8. Okay (this house is down)
9. What you gonna do
10. Postscript
11. I did it all
12. The last dance

Set 2
13. Out of my control
14. Brown eyed boy
15. Circle of hands
16. The wizard
17. Free me
18. July morning
19. Rain
20. Stealin´
21. Easy living
22. Lady in black
23. Gypsy

DVD 2:
Ankunft in Hamburg
Interview mit Ken Hensley

Frank Hellweg
Frank (“WOSFrank”) ist seit 2002 bei vampster und alt genug, um all die spannenden Bands live gesehen zu haben, als die selber noch jung und wild waren! Er kümmert sich um Reviews, News und andere Artikel sowie um interne Hintergrundarbeit. Lieblingsbands: TROUBLE, CANDLEMASS, BLACK SABBATH, SWALLOW THE SUN. Genres: Doom, Stoner, Classic/Retro/Hard Rock, US/Power Metal, Southern/Blues Rock, Psychedelic/Progressive Rock, Singer/Songwriter.