JACK SLAUGHTER: Folge 20 – Der satanische Gral [Hörspiel]

Der Showdown zwischen Professor Doom und JACK SLAUGHTER steht bevor – und fällt reichlich dünn aus.

Zeit für den ultimativen Showdown! Basil Creeper rettet Professor Doom aus den Trümmern des alten Bunkers. Der Superdämon sinnt auf die totale Rache und will nun endlich die gesamte Menschheit vernichten. Zuvor muss er jedoch wieder zu Kräften kommen, und verkriecht sich in ein satanisches Kloster im Tal hinter den Jacksonvolle Mountains, das vom grausamen Abt Jason Damian Krüger geleitet wird. Gleichzeitig will JACK SLAUGHTER nun endlich seine Seele wieder zurück bekommen. Seine Eltern, die Gedankenspione John und Barbara Slaughter, erfahren von einem Verwandten des Pubbesitzers Mr. Ming, dass es da einen satanischen Gral gibt. Wenn JACK SLAUGHTER aus diesem das Blut eines Dämons trinkt, wird er erlöst werden.

Die Lage spitzt sich für beide Parteien zu, sowohl die Guten, als auch die Bösen haben eine Menge vor in dieser Folge. Und in der Tat schließt Der satanische Gral den Handlungsstrang, der seit Folge eins läuft, ab. Ohne zu viel verraten zu wollen kommt es zum endgültigen Duell, das jedoch recht lahm ausfällt. Ansonsten bleibt JACK SLAUGHTER auch in Folge zwanzig seiner Linie treu: Haarsträubende Wortspiele, kindische Dialoge, eine an den Haaren herbei gezogene Story, klischeehafte Charaktere und natürlich das Serienuniversum mit seinen kleinen Insidern sind da. Allerdings ist hier kein Aufbäumen zu spüren, dass am Ende nochmal so richtig alles gegeben wird. Die großen Ideen werden sorgsam umschifft – schade um das Potenzial, das in dieser Folge geschlummert hat.

Die Gags treffen nur selten so richtig ins Schwarze, sind viel zu bemüht und gekünstelt, um wirklich gut zu sein. DIE FERIENBANDE, die unvergessliche Persiflage auf DIE DREI ???, TKKG und so weiter, bewegen sich auf so unfassbar niedrigem Niveau und sind so unendlich blöd, dass die Gags auch funktionieren. Vielleicht hätte so eine Lockerheit JACK SLAUGHTER in den letzten zwanzig Folgen an den Tag legen sollen. Mit Ausnahme von Axel Lutter als finsterer Abt Jason Damian Krüger ist hier nur die Stammcrew versammelt, bei der es nicht viel Neues zu vermelden gibt, außer das K. Dieter Klebsch als Professor Doom und Rainer Fritzsche als Basil Creeper, wenn sie an einem Strang ziehen, doch das beste Team der Serie sind und entsprechend einige Lacher auf ihrer Seite haben.

Die Sprecher bemühen sich zumeist, ein wenig Pfiff in das Treiben zu bringen, wo schon die Story mühsam auf den Showdown hinarbeitet, der dann aber ohne größere Highlights verpufft und nur eine kleine Überraschung hinsichtlich JACK SLAUGHTERs Grandma zu bieten hat. Das Sounddesign ist in Ordnung, aber nicht unbedingt State-Of-The-Art, der Soundtrack ist altbekannt und passt sich den Szenen gut an. Für ein großes Finale, einen mörderischen Abschluss der Staffel ist das alles aber zu wenig. Wer weiß, vielleicht bringt der neue Bösewicht, der sich ganz am Ende ankündigt, ein bisschen Zunder in die kommende Staffel.

Veröffentlichungstermin: 27. September 2013

Spielzeit: 58:11 Min.

Line-Up:
Till Hagen – Erzähler
K.Dieter Klebsch – Professor Doom
Delphin Mitzi – Flopper
Rainer Fritzsche – Basil Creeper
Fang Yu – Mr. Ming
Katharina Lopinski – Barbara Slaughter
Engelbert von Nordhausen – John Slaughter
Simon Jäger – Jack Slaughter
David Nathan – Tony Bishop
Arianne Borbach – Dr. Kim Novak
Lutz Mackensy – Lucy Lucifer
Axel Lutter – Jason Damian Krüger
Gisela Fritsch – Grandma Abigail
Andy Matern – Bob

Lars Peter Lueg – Idee, Konzeption, Story, Regie, Produktion & Dramaturgie
Devon Richter & Nikola Frey – Dialogbücher
Andy Matern – Musik, Arrangements & Instrumente
Stefan Ellerhorst – Zusätzliche Gitarren
Anno Storbeck – Aufnahmeleitung
Alexander Lux, torius – Artwork, Illustration, Grafik

Label: Folgenreich / LPL Records / Universal Music Family

Homepage: http://www.jack-slaughter.de

Mehr im Netz: http://www.facebook.com/pages/Jack-Slaughter/181776171063?ref=ts&fref=ts