JACK SLAUGHTER: Folge 19 – Die Dämonenfabrik [Hörspiel]

Supersoldaten? Professor Doom erschafft Superdämonen!

Professor Dooms Hauptquartier ist zerstört, der Superdämon rettet sich mit Müh und Not in die Berge bei Jacksonville. In einem seltsamen Gebäude gestrandet, trifft er auf Sunset River, die sich als Vampirin nicht mehr nach Jacksonville traut. Beide sind von Hass zerfressen und nutzen die Station in den Bergen, um die perversen Experimente fortzuführen, die vor vielen Jahren dort stattfanden. Doch statt Supersoldaten zu züchten, sollen es Superdämonen werden, die Jacksonville dem Erdboden gleich machen sollen. Zeitgleich sucht sich JACK SLAUGHTER für seine ultimative Waffe, die Zauberbarbie Ponytail, ein neues Kleidchen im örtlichen Puppenladen. Doch der Inhaber Alan Poppins scheint es auf die magische Plastikfreundin von Jack abgesehen zu haben.

Zugegeben, Horrorfilme mit Supersoldaten sind äußerst selten, deshalb hat die Story von Die Dämonenfabrik auch etwas Frisches. Dank des ausgiebig zelebrierten Zusammentreffens der beiden Schurken Professor Doom und Sunset River, die durch Luzifer höchstpersönlich auf die Idee gebracht werden, Superdämonen zu erschaffen, gerät der danach folgende Handlungsstrang inklusive dem Showdown fast schon zum bloßen Beiwerk. Auch die Nebenstory um die Entführung von Ponytail durch den verrückten Ladenbesitzer Alan Poppins ist derart absurd, dass diese Nebenhandlung mehr Potenzial hat als der große, apokalyptische Showdown. Wie üblich sind manche Ideen an den Haaren herbei gezogen, alberne, blöde, nicht auszuhaltende Witze sind dabei, und viele Klischees des Horrorgenres werden sogar gekonnt auf die Schippe genommen. Mittlerweile ist das JACK SLAUGHTER-Universum auch recht groß, so dass alles recht eigen und unverkennbar ist.

Die Dämonenfabrik ist dabei eine unterhaltsame Folge, macht trotz einiger anfänglicher Längen Spaß und hat gegen Ende ein paar echte Knaller parat. Die Sprecher, auch wenn sie manchmal etwas steif wirken und einige Witze ganz schön aufgesetzt sind, haben hörbar Spaß. Gerade das Duo Simon Jäger als JACK SLAUGHTER und David Nathan als Tony Bishop ist im Studio kurz vorm Hyperventilieren. Generell ist die Stammcrew des Hörspiels gut aufgelegt, höchstens Lutz Mackensy als Lucy Luzifer und Engelbert von Nordhausen als John Slaughter dürften etwas lockerer sein. Immerhin, die Soundkulisse ist sehr ordentlich, viele Ideen wirken erst durch den geschickten Einsatz von Soundeffekten und der Musik. Die Dämonenfabrik hat wiederum eine bekloppte Story zu bieten, hat Momente parat, die sofort Spaß machen, verleitet dann aber auch wieder dazu, sich an den Kopf zu fassen. Nichts Neues also bei unserer Tochter des Lichts – Fans können sich auf ein weiteres haarsträubendes Abenteuer freuen.

Veröffentlichungstermin: 24. Mai 2013

Spielzeit: 55:36 Min.

Line-Up:
Till Hagen – Erzähler
K.Dieter Klebsch – Professor Doom
Delphin Mitzi – Flopper
Schaukje Könning – Sunset River
Simon Jäger – Jack Slaughter
Andy Matern – Bob
Rainer Fritzsche – Basil Creeper
Lutz Mackensy – Lucy Lucifer
Fang Yu – Mr. Ming
Katharina Lopinski – Barbara Slaughter
Engelbert von Nordhausen – John Slaughter
Gisela Fritsch – Grandma Abigail
David Nathan – Tony Bishop
Arianne Borbach – Dr. Kim Novak

Lars Peter Lueg – Idee, Konzeption, Story, Regie, Produktion & Dramaturgie
Devon Richter & Nikola Frey – Dialogbücher
Andy Matern – Musik, Arrangements & Instrumente
Stefan Ellerhorst – Zusätzliche Gitarren
Anno Storbeck – Aufnahmeleitung
Alexander Lux, torius – Artwork, Illustration, Grafik

Label: Folgenreich / LPL Records / Universal Music Family

Homepage: http://www.jack-slaughter.de

Mehr im Netz: http://www.facebook.com/pages/Jack-Slaughter/181776171063?ref=ts&fref=ts