GABRIEL BURNS: Folge 41 – Verehrung [Hörbuch]

GABRIEL BURNS: Folge 41 – Verehrung [Hörbuch]

In der geheimnisvollen Mayastätte Kalakmul verschwinden reihenweise Archäologen. Dort wo sich einer der Wissenschaftler um Yolanda Fuentes in Luft auflöst, erscheint ein Götzenbild, das garantiert keiner der Gottheiten der Mayakultur ähnelt: Eine Skulptur in Form eines grauen Engels taucht auf geheimnisvolle Weise in den Ruinen auf. Das ruft Bakerman und seine Crew auf den Plan. Zusammen mit Steven Burns reist der Anführer der Kommission nach Mexiko, um den unheimlichen Vorkommnissen auf den Grund zu kommen – dort werden sie Zeugen unvorstellbaren Grauens. Derweil ermitteln Joyce Kramer und Larry Newman in Toronto in diesem Fall weiter – und ihnen ergeht es nicht viel besser.

Nachdem bereits Die grauen Engel als Hörbuch vertont wurden, ist Verehrung der zweite Roman der Serie GABRIEL BURNS, der als Hörbuch veröffentlicht wird. Der Zeitpunkt der Veröffentlichung ist clever gewählt, da zwei der Figuren in Verehrung – Yolanda Fuentes und Pater Miguel – in der letzten regulären Hörspielfolge bereits eine wichtige Rolle spielten. Egal, ob die Buchvorlage schon gelesen wurde, oder Verehrung neu für den Hörer ist, der Bogen zu Der Ruf des Leviathans wird hier gut gespannt. Über fünf Stunden dauert die düstere Reise hin zu den Ruinen der Mayas, gelesen wird das Hörbuch wie schon Die grauen Engel von Engelbert von Nordhausen, dessen Stimme im GABRIEL BURNS-Kosmos bestens bekannt ist. Er liest langsam, bedächtig, bemüht sich, um gute Akzentuierung und den Spagat zwischen Vorlesen und Schauspielern zu halten. Gerade wenn es brenzlig wird und die Action Einzug hält, kann von Nordhausen aber nicht ganz mithalten, hier wird die Lesung relativ zäh.

Immerhin, die Story ist besser als bei dem vorherigen Hörbuch. Verehrung hätte auch als reguläre (Doppel-)Folge veröffentlicht werden können, etwa wie in Ohne Bewusstsein und Infektiös, das landete schließlich auf dem Buchmarkt und ging dort relativ sang- und klanglos unter. Um den spannenden Plot und die gute Verknüpfung aus Maya-Mystik und Fiktion, bei der Kitsch weitgehend gut vermieden wird, war das auch zu schade. Die Serie GABRIEL BURNS erlebt hier eine gut durchdachte, spannende Folge, die allerdings mit einigen Längen zu kämpfen hat. Diese fielen bei der Buchvorlage nicht auf, stattdessen liegt es an der Inszenierung und dem doch hier und da recht langsamen Lesestil. Immerhin, mit düsteren Ambient-Klängen wird das Hörbuch untermalt und somit aufgelockert.

Für GABRIEL BURNS-Freunde, die bereits das Buch haben, ist die Vertonung von Verehrung sicherlich keine Pflicht, große Literatur ist das außerdem nicht. Das Hörbuch ergänzt die Sammlung allerdings sinnvoll und bietet vor allem im Hinblick auf die Story einige wichtige Erkenntnisse, sofern Der Ruf des Leviathans den Hörer ob der neuen Charaktere etwas überfordert hat. Dennoch: Es wird mal wieder Zeit, dass es im Serienuniversum ganz regulär weitergeht, ein Hörbuch ist eben doch bei weitem nicht so schön, wie ein exzellent produziertes Hörspiel.

Veröffentlichungstermin: 21. Februar 2014

Spielzeit: 72:25 + 78:02 + 77:11 + 76:46 Min.

Line-Up:
gelesen von Engelbert von Nordhausen

Decision Products – Idee & Konzeption
Andreas Gloge und Volker Sassenberg – Buch
Matthias Güntert – Musik
Decision Products – Technik & Schnitt
Ingo Masjoshusmann – Cover Design und Illustration
Aufgenommen und gemischt unter Finians Regenbogen

Produziert von Volker Sassenberg für Decision Products
Label: Decision Products / Sony Music

Homepage: http://www.gabriel-burns.com

Mehr im Netz: https://www.facebook.com/GabrielBurnsHoerspiel