PALE FOREST: Of machines and men

PALE FOREST: Of machines and men

Wunderbar, schon wieder ein THEATRE OF TRAGEDY-Klon. Dachte ich auch. Stimmt aber nicht. Meine Damen und Herren, Vorhang auf für die Band, welche den neuen THEATRE OF TRAGEDY (zu „Aégis“-Zeiten) durchaus den Sitz auf dem schwarzen Olymp streitig machen könnte.

Engelsgleich schwingt sich Venus alias Kristin Fjellseth von höheren Sphären herunter zu den sterblichen – und versprüht mit ihrer schönen hohen Stimme ihren wunderbaren Charme.

Die Musik von PALE FOREST lässt sich einerseits durchaus mit der von einschlägigen Bands wie THEATRE OF TRAGEDY oder TRISTANIA vergleichen – andererseits bietet die Band auch einiges, was man nicht im Gothichaften Klangkleid der genannten Bands findet. Seien es farbige Pailletten, Melodien, die in der Schwarzen Szene einfach verboten sind, oder sei es ein völlig verkehrter Stoff, der aus einem anderen Stil eingebracht wird. Hier und da hört man gar ein paar sehr angejazzte Akkorde aus den sehr gut arrangierten Sound heraus. Sehr gut!

Das ganze wird sehr poppig aufbereitet, was durch die schöne, da facettenreiche, aber auch etwas (wirklich: etwas! Ihr wisst, ich bin Soundfetischist) drucklosen Produktion. Geht aber sonst völlig in Ordnung.

„Of machines and men“ ist also nix für den absolut truen Metaller, vielleicht eher was für seine nicht-so-metallische Freundin. Für Leute (ja, auch Männer), die gerne mal mit einem Glas Wein in den Sonnenuntergang starren ein Pflichtkauf!

Spielzeit: 48:05 Min.

Line-Up:
Kristin Fjellseth – Voice

Jarle Hagen – Guitars

Tommy Jorgensen – Guitars

Lars Magnus Jenssen – Bass, Samples

Bernhard – Drums

Eyvind Brox – Keyboards, Grand Piano, Organ, Fender Rhodes

Produziert von Nils Harald Maelhum und Lars Magnus
Label: Voices of Wonder

Email-Adresse der Band: pale_forest@hotmail.com

Tracklist:
1. A second opinion

2. Part II

3. Prom Queen

4. Redrum

5. Mooncycle

6. Becoming one

7. Tristesse

8. Taller, yet smaller

9. Sound of the machine

10. Mentally deranged

11. We have died