blank

OCEANS OF SLUMBER: Winter

Facettenreichter Progressive Metal aus Texas, der den Hörer erstaunt und begeistert zurücklässt.

Musikalische Freiheit – das ist das Wesen des Progressive Metals. Und die texanische Band OCEANS OF SLUMBER nutzt diese Freiheit optimal, um ihr zweites Album Winter losgelöst von Genre-Grenzen schweben zu lassen. Denn die in dieser Formation noch nicht allzu lange bestehende Band vermengt Progressive Rock, Doom / Death Metal, Jazz, Black Metal und Blues zu einem Aufsehen erregenden Ganzen, was dem Album einen Platz ganz weit oben in der Jahres-Hitliste einräumen sollte.

Das fängt schon beim eröffnenden Titeltrack an, der sich langsam in seiner Dramatik und Härte erhebt und die Stärken der US-Amerikaner zur Schau stellt: fähige Musiker, inspiriertes und kreatives Songwriting und eine für den Metal ungewöhnliche Sängerin. Letzteres zeigt sich auch im folgenden Devout, wo der ruhige Gesang von Cammie Gilbert einen starken und großartigen Kontrast zu den Blast Beats bildet. Generell sind die Blast Beat-Passagen in auch sonst ruhigeren Tracks – etwa dem THE MOODY BLUES-Cover Nights In White Satin – richtige Hinhörer.

OCEANS OF SLUMBER begeistern auch in weiterer Folge mit raffinierten Arrangements und dem Wechselspiel von Eingängigkeit, Sanftheit, Tempo und Härte. Dabei überrascht die Band auch mit der Anordnung der Songs, wenn etwa in der Mitte des Albums Ruhe einkehrt (Lullaby und Laid To Rest) und sich dann der Härtegrad langsam aber bestimmt vom bluesigen Desert Rock / Groove Metal-Track Suffer The Last Bridge bis hin zum modern deathigen und starken Apologue steigert.

Winter bietet einen vielversprechenden Facettenreichtum, der den Hörer erstaunt und begeistert zurücklässt. Beinahe jeder Track hat seinen Anteil daran, das Album ein Stück weit hörenswerter zu machen. Respekt!

Veröffentlichungstermin: 04.03.2016

Spielzeit: 59:58 Min.

Line-Up:
Cammie Gilbert – Gesang
Anthony Contreras – Gitarre
Sean Gary – Gitarre
Keegan Kelly – Bass
Uaeb Yelsaeb – Synthesizers
Dobber Beverly – Schlagzeug

Produziert von Craig Douglas @ Origin Sound, Texas. Mix und Mastering von Russ Russell
Label: Century Media Records

Homepage: http://www.oceansofslumber.com

Mehr im Netz: https://www.facebook.com/oceansofslumber

Tracklist:
1. Winter
2. Devout
3. Nights In White Satin (THE MOODY BLUES-Cover)
4. Lullaby
5. Laid To Rest
6. Suffer The Last Bridge
7. Good Life
8. Sunlight
9. Turpentine
10. Apologue
11. How Tall The Trees
12. … This Road
13. Grace

Cookie Consent mit Real Cookie Banner