JINJER: Alive In Melbourne

2019 war für JINJER ein absolut herausragendes Jahr. Auf den Internet-Hype um die Single „Pisces“ und das hochgelobte Album „Macro“ folgte eine nahezu komplett ausverkaufte Europatour. Auch im Folgejahr setzte sich der Siegeszug zunächst unverändert fort – bis dann die Pandemie kam. Und selbst Covid-19 konnte die Ukrainer nicht aufhalten, sondern nur etwas ausbremsen. Im Spätsommer waren JINJER eine der ersten Bands, die unter Hygieneauflagen wieder auf Tour kamen. Den Schwung aus dem Vorjahr will das Quartett offenbar unter keinen Umständen aufgeben. Der nächste Schachzug: „Alive in Melbourne“.

Aufgezeichnet wurde das Konzert kurz vor dem globalen Shutdown am 5. März 2020. Der Aufnahme hört man das allerdings nicht an: JINJER sind so engagiert, wie wir sie im Dezember 2019 in München erlebt haben, und auch das Publikum feiert, als gäbe es kein Morgen. In „Sit Stay Roll Over“ liefert es sich ein kleines Lautstärkeduell mit Sängerin Tati und auch sonst ist es in den richtigen Momenten stets zur Stelle.

“Alive in Melbourne” stellt klar: JINJER sind bereit für die großen Bühnen

Abgemischt ist „Alive in Melbourne“ zudem ziemlich natürlich, so dass es dem Live-Erlebnis doch relativ nahekommt. Vielleicht könnte das Resultat ein kleines bisschen klarer sein, der Sound ist aber ansonsten transparent genug, um auch die spieltechnische Klasse der Musiker bewundern zu können. Ob Djent-Rhythmik in „Ape“ oder progressivere Strukturen wie im fantastischen „I Speak Astronomy“, diesbezüglich geben sich JINJER ohnehin keine Blöße. Selbiges gilt für Fronterin Tatiana, die über nicht ganz 80 Minuten so mühelos bitterböse Death-Growls und zarten Klargesang balanciert, als wäre es das Normalste auf der Welt.

Weil darüber hinaus auch die Setlist abwechslungsreich zusammengestellt wurde, können wir eigentlich nur über das vierminütige Intro meckern, das für eine Live-CD doch etwas lang geraten ist. Doch wen ein Virus nicht aufhalten kann, lässt sich auch davon nicht ausbremsen. „Alive in Melbourne“ strotzt ansonsten vor Energie und zeigt eine Band, die sich eindeutig in Position bringt. Wenn schon nicht in diesem Jahr, dann spätestens im kommenden: JINJER sind bereit für die großen Bühnen.

Veröffentlichungstermin: 20.11.2020

Spielzeit: 79:09

Line-Up:

Tatiana Shmailyuk – vocals
Roman Ibramkhalilov – guitars
Eugene Abdukhanov – bass
Vladislav Ulasevish – drums

Produziert von Oleksandr Antoshyn, Dmitriy Kim (Mix) und Max Morton (Mastering)

Label: Napalm Records

Homepage: http://jinjer-metal.com/
Facebook: https://www.facebook.com/JinjerOfficial

JINJER “Alive In Melbourne” Tracklist

01. Intro
02. Teacher, Teacher! (Live-Video bei YouTube)
03. Sit Stay Roll Over (Live-Video bei YouTube)
04. Ape
05. Judgement & Punishment
06. I Speak Astronomy
07. Who Is Gonna Be The One
08. Noah
09. Retrospection (Mitschnitt bei YouTube)
10. Perennial
11. On The Top
12. Pit Of Consciousness
13. Home Back
14. Words Of Wisdom
15. Pisces
16. Captain Clock
17. Outro