IMPIETY: Versus All Gods

IMPIETY: Versus All Gods

Sieben Jahre ist es her, dass mit “The Impious Crusade” die letzte Veröffentlichung von IMPIETY ihren Weg zu mir fand. Vom bisherigen Ausstoß der Band ausgehend, hätte ich vermutet, in der Zeit mindestens zwei Alben und genauso viele EPs verpasst zu haben. Aber siehe da, es gab seither lediglich ein paar Splits. Nun aber haben IMPIETY mal eben ihr neuntes Full Length-Album veröffentlicht. Ob meine Trommelfelle das noch aushalten? Schauen wir mal.

Zum Einstieg gibt es erstmal ein orchestrales Intro bevor “Reigning Armageddon” in gewohnter IMPIETY-Manier drauf los rüpelt. Aber im Gegensatz zu ganz früher lupfen IMPIETY auch mal das Gaspedal anstatt die ganze Zeit mit Vollgas drauflos zu prügeln. Ab und gibt es auch mal ein hektisch raus gefeuertes Gitarrensolo. Kann man das schon als Altersmilde bezeichnen? Nein, keine Sorge – Shyaithan und seine Bandabschnittsgefährten erzeugen immer noch etwas, das von Außenstehenden mit viel Wohlwollen als “Geräusch”, im Zweifelsfall eher als Höllenlärm bezeichnet werden würde.

Spaßbefreite, regressive Extrem Metal-Ursuppe

Dabei ist “Versus All Gods” nicht mehr ganz so technisch und gnadenlos auf die Fresse wie “Ravage And Conquer” und “The Impious Crusade”, allerdings auch nicht so abwechslungsreich wie “Worshippers Of The Seventh Tyranny”. Stattdessen platziert das neue Album sich irgendwo dazwischen.

So oder so werdet ihr auch mit “Versus All Gods” vermutlich nicht bei Schwiegermutter punkten können. Dazu ist IMPIETYs humorloser Mix aus Black und Death Metal einfach zu kompromisslos, da hilft auch das kurz eingestreute weibliche Gejodel bei “Interstellar Deathfuck” nicht. Die Frage nach dem Songtitel des Jahres wäre hiernach aber immerhin geklärt. Wie bei den meisten IMPIETY-Alben kann man sich mit der Unterscheidung der Songs schon mal schwer tun, Abwechslungsreichtum war noch die die große Stärke der Band. Das was sie tun, machen sie aber weiterhin gut. Wer auf spaßbefreite, regressive Extrem Metal-Ursuppe steht, kann mit “Versus All Gods” wenig falsch machen. Begeisterungsstürme lösen IMPIETY indes keine mehr bei mir aus.

Veröffentlichungsdatum: 20.01.2020

Spielzeit: 38:58

Line Up:
Shyaithan – bass, vocals
Iszar – guitars
Dizazter – drums

Produziert von: Wojtek & Slawek Wieslawski @ Hertz Studio, Białystok

Label: Evil Dead Productions / Shivadarshana Records

Bandhomepage: http://www.mightyimpiety.com/
Facebook: https://www.facebook.com/impietyofficial
Bandcamp: https://mightyimpiety.bandcamp.com/

IMPIETY „Versus All Gods“ Tracklist

01. Intro: Kommand IX
02. Reigning Armageddon
03. Djinn of All Djinns
04. Barbarian Black Horde
05. Azazel
06. Inviktus Satanikus
07. Terror Occult Dominion
08. Dajjal United
09. Interstellar Deathfuck
10. Magickal Wrath

agony&ecstasy
Seit 2005 bei vampster und hauptsächlich für CD Reviews zuständig. Genres: Power, Speed und Thrash Metal, Epic Metal, Death Metal, Heavy Rock, Doom Metal, Black Metal.