IMPIETY: Worshippers Of The Seventh Tyranny

IMPIETY: Worshippers Of The Seventh Tyranny

Sehr pragmatisch werden IMPIETY auf ihrem siebten Album Worshippers Of The Seventh Tyranny. Songnamen? Wer braucht so was, Nummern von eins bis sieben reichen. In der Review zum Vorgänger hatte ich ja eh angemerkt, dass es etwas schwer fällt die Songs auseinander zu halten, wieso sich also noch mit Songtiteln aufhalten. Und um es der schreibenden Zunft noch einfacher zu machen bekommen wir das Album gleich als einen einzigen langen Track serviert. So nebenbei hat Frontmann Shyaithan, der inzwischen von der Gitarre an den bass gewechselt ist mal eben die komplette Band ausgetauscht, anscheinend ist er nun nach Italien übergesiedelt und da holt man sich dann halt Italiener zum aufnehmen. Aber meinen liebsten singapurischen (singapuriansichen? singapurinesischen?) Krach-Poeten lasse ich so was mal durchgehen.

Auch auf ihrem siebten Album spielen IMPIETY unbarhmerzigen Black Thrash beim dem es in erster Linie im Vollgas voran geht. Diesmal allerdings drosseln IMPIETY das Tempo zwischendurch, lassen dabei sehr deutlich ihre Liebe zu CELTIC FROST durchscheinen, sogar Shyaithans Gesang klingt zwischendurch mal nach Tom Warrior, ja, inklusive des pbligatorischen uh. Dann wird gen Norden gewechselt und ausgiebig dem Black Metal schwedischer Prägung gehuldigt. Ingesamt ist Worshippers Of The Seventh Tyranny also deutlich abwechslungsreicher als die bisherigen Sachen, die ich von der Band kenne, was, wenn man ehrlich ist auch nötig war. Somit ist das hier vielleicht das bisher reifeste Album der Band. Ein brutales, düsteres Stück Metal.

Veröffentlichungstermin: 24.01.2011

Spielzeit: 38:34 Min.

Line-Up:

Shyaithan – vocals, bass
Guh Lu – guitar
Eskathon – guitar
Atum – drums

Label: Agonia Records
MySpace: http://www.myspace.com/impietyofficial

Tracklist:

01. I
02. II
03. III
04. IV
05. V
06. VI
07. VII

agony&ecstasy
Seit 2005 bei vampster und hauptsächlich für CD Reviews zuständig. Genres: Power, Speed und Thrash Metal, Epic Metal, Death Metal, Heavy Rock, Doom Metal, Black Metal.