EWIG FROST: Rust [EP]

EWIG FROST sind noch immer Black Metal Punks aus Österreich.

Knappe drei Jahre nach Blue Septime Winter melden sich die Black Metal Punks EWIG FROST aus Österreich mit der EP Rust zurück. Das Artwork mag obskurer geworden sein, doch die musikalische Ausrichtung hat das Trio beibehalten. Leider merkt man nach dem Intro, dass soundtechnisch bei Rust nicht alles im Lot ist. Die ganze Aufnahme wirkt merkwürdig leise, als wäre die EP nicht gemastert worden. Während man den Bass hört – Positivpunkt hier – schmälert der Drumsound das Vergnügen. Dieser klingt unnatürlich und der Kicksound könnte besser sein – Minuspunkte da. Musikalisch bieten EWIG FROST nicht viel Neues. Einige 08/15-Riffs à la THRONE OF AHAZ, garniert mit Parallelen zu den alten Zeiten von ANCIENT und GORGOROTH (Kid of Chaos). IMPALED NAZARENE stehen dann für The Anti-Nazi Track Pate und die neueren Zeiten DARKTHRONEs sind ebenfalls nicht spurlos an EWIG FROST vorübergegangen. Alles schön räudig und rotzig, wirklich aufhorchen lässt jedoch nur Sunken in the Sun, da hier ein herrlich krankes Saxofon-Solo die Tonszenerie betritt und EWIG FROST wie den aufmüpfigen kleinen Bruder von TULUS dastehen lässt. Coole Sache. Fazit: Rust ist soundtechnisch keine Sternstunde und den Übersong haben EWIG FROST auch nicht geschrieben. Sunken in the Sun legt jedoch wieder Zeugnis ab über das rebellische Potential dieser Black Metal-Truppe. EWIG FROST sollte man also im Auge behalten, Rust kann man haben, muss man aber nicht.

Veröffentlichungstermin: 14.12.2009

Spielzeit: 27:19 Min.

Line-Up:
N. – Gitarre, Vocals
F. – Bass
D. – Drums

Label: Noise of Dissent / Ashen Productions

Homepage: http://www.myspace.com/ewigfrost

Tracklist:
1. Intro
2. Kid of Chaos
3. The Anti-Nazi Track
4. The Pirates of Black Metal
5. Sunken in the Sun
6. Outro