ENTOMBED: Uprising

ENTOMBED: Uprising

Sie kicken wieder! Auch Entombed besinnen sich alter Tugenden und gehen wieder einen Schritt zurück. Die Schweden klingen auf Uprising deutlich dreckiger und straighter als auf ihrem letzten Album Same Diference und gehen wieder mehr in Richtung der Alben To Ride, Shoot Straight And Speak The Truth und Wolferine Blues. Also nicht wirklich ´back to the roots´ – mit Left Hand Path hat das Album nicht viel gemein – aber immerhin zurück zu einem Stil, den Entombed perfekt beherrschen: Dreckigem Death´n´Roll. Entombed gehen auf Uprise meist dreckig rockend, aber auch mal schleppend (wie in Scottish Hell oder dem diabolischem In the Flesh) zu Werke, und werden somit keinen ihrer Fans enttäuschen können. Soundmäßig gibt es auch wieder das volle Brett, die Gitarren braten wie gewohnt recht mächtig, so dass man mit diesem Album rundum zufrieden sein kann – nicht zuletzt weil Ideen, die Same Difference-artig klingen, auf dem neuen Album deutlich härter ausgefallen sind. Da kann man fast sagen: Blind kaufen!

Tracklist:

Seeing Red

Say it in Slugs

Won´t back Down

Insanity´s Contagious

Something out of Nothing

Scottish Hell

Time Out

The Itch

Year In, Year Out

Return to Madness

Come Clean

In the Flesh

VÖ: 06.03.2000

Spielzeit:

Homepage: www.entombed.net

Markus
Markus ("boxhamster") hat das Magazin 1999 gegründet und kümmert sich um die Technik und die Weiterentwicklung von vampster, schreibt ab und zu Reviews und fotografiert bei Festivals und Konzerten.