ELVENPATH: Spyrol [Eigenproduktion]

ELVENPATH: Spyrol [Eigenproduktion]

Knapp ein Jahr nach der vorab erschienenen Spyrol Promo EP veröffentlichen ELVENPATH nun auch den dazugehörigen Longplayer, der um vier weitere Songs aufgestockt wurde. Erfreulich ist, dass diese im direkten Vergleich keineswegs abfallen, während viele Combos auf ihren Promos schon alles Pulver verschießen, hatten die Frankfurter dies nicht nötig. Der Midtempo-Stampfer The Mask Of Sorrow gefällt mir sogar ein klein wenig besser als die drei vorab veröffentlichten Tracks, zumal der Song trotz oder gerade aufgrund einer kommerzielleren Ausrichtung wesentlich eigenständiger klingt. Das lange, mit coolem Sprachmittelteil versehene Angel Of Fire klingt mir im Refrain dann etwas zu Tralala-mäßig, während der mit einem vertrackten Riff beginnende und in einen maidenartigen Part überleitende Speedhammer Late At Night dann wieder eher mein Bier ist. Das abschließende Instrumental Act The Innocent war seither auch nicht bekannt, überzeugt mit einem schönen Anfang, coolen Harmonien und macht richtig gute Laune, ein cooler Ausklang. Hatte ich an Sänger Tim Zahn im letzten Jahr noch mehr Kritik zu üben so sei gesagt, dass er mit Ausnahme der ruhigen Parts des damals erwähnten Northern Son seine Sache sehr gut macht und absolut überzeugen kann. Spyrol sollte für die Frankfurter Jungs und das Mädel erfolgstechnisch doch einen deutlichen Schritt nach vorne bedeuten und vielleicht winkt ja auch der erwünschte Deal.

Veröffentlichungstermin: 2008

Spielzeit: 49:16 Min.

Line-Up:
Tim Zahn – vocals
Till Oberboßel – guitar
Anastasia Schmidt – guitar
Christian Flundt – bass
Markus Weitzel – drums

Produziert von Kai Stahlenberg & Tim Zahn
Label: Eigenproduktion

Homepage: http://www.elvenpath.com

MySpace: http://www.myspace.com/elvenpathmetal

Tracklist:
01. Burning Skies
02. Priests Of War
03. The Mask Of Sorrow
04. Angel Of Fire
05. Late At Night
06. Northern Son
07. Act The Innocent

Ulle