DARKTHRONE: Circle The Wagons

DARKTHRONE: Circle The Wagons

Spätestens seit Mr. Necro auf den Plattencovern ist, ist bei DARKTHRONE die dritte Ära – bei Metal-Archives als Punk / Black Metal klassifiziert – angebrochen. Circle The Wagons ist da keine Ausnahme und die norwegische Black Metal-Legende führt weiter, was sie mit The Cult Is Alive begonnen hatte (obwohl dort Herr Necro noch nicht drauf prangt). Gleichzeitig stagnieren DARKTHRONE nicht – und setzen auf Circle The Wagons unerwartete Akzente, die das neue Album wohl zum stärksten der neueren Epoche machen (ja, ich weiss, dass Graveyard Slut auf Too Old, Too Cold drauf ist, aber hier gehts um das Gesamtalbum).

Die Produktion ist wiederum authentisch, organisch, echt – und kommt dem rotzigen Spiel der Herren Culto und Fenriz voll entgegen. Diese machen keinen Hehl aus ihrem Alter – hoch leben die 80er Jahre – oder der Geniessen der Punkwerte (Hallo Arbeiterklasse). Den Groove haben DARKTHRONE bewahrt, angenehm unverkrampft gehen sie zugang und lassen gar ein Gitarrensolo perlen (Running For Borders). Klar denkt man während Circle The Wagons eher an VENOM als an die unzähligen A blaze in the Northern sky-Kopistentruppen und das ist auch gut so.
Denn trotz ihrer offensichtlichen Hinkehr zu alten Zeiten tönen DARKTHRONE niemals altbacken. Nein, sie wagen sich sogar an cleanen Gesang ran und Oooh-Chöre gibts auch (I Am The Graves Of The 80s). Kitschig sind sie natürlich nie, dafür schweisseln die struppigen Haare auf dem ausgestreckten Mittelfinger ins Gesicht aller Trve-Fetischisten zu sehr. Vielmehr denkt man bei den cleanen Gesangspassagen (Circle The Wagons) an die Vinterskugge-Zeiten von ISENGARD, wenngleich DARKTHRONE anno 2009 wesentlich beschwingter und mehr Rock`n Roll sind als Fenriz` damaligen Soloprojekt. Jeder Song hat seine speziellen Momente und Aussetzer leistet sich hier im Feuer des schwarzmetallischen Punkgefechts auch niemand.

Fazit: DARKTHRONE zeigen, wo im Black Metal der (Thors)Hammer hängt und liefern mit Circle The Wagons ein frisches, dreckiges Album ab, das auf der diesjährigen Einkaufsliste nicht fehlen darf. Schwer geil, dieses Teil.

Veröffentlichungstermin: 05.04.2010

Spielzeit: 40:50 Min.

Line-Up:
Nocturno Culto – Vocals, Gitarre, Bass
Fenriz – Drums, Vocals

Produziert von Dennis Dread
Label: Peaceville

Homepage: http://www.darkthrone.no

MySpace: http://www.myspace.com/officialdarkthrone

Tracklist:
1. Those Treasures Will Never Befall You
2. Running For Borders
3. I Am The Graves Of The 80s
4. Stylized Corpse
5. Circle The Wagons
6. Black Mountain Totem
7. I Am The Working Class
8. Eyes Burst At Dawn
9. Bränn Inte Slottet

Arlette Huguenin Dumittan
Arlette ist seit 2000 bei vampster und unsere Schweizer Fachfrau für schwarze Musik und vegane Backrezepte. Lieblingsbands: DARKTHRONE, MAYHEM, HAIL OF BULLETS. Genres: Black Metal, Death Metal, Dark Metal/Rock.