AMORIELLO: Dear Dark [Tape-EP]

AMORIELLO: Dear Dark [Tape-EP]

Thomas Amoriello meldet sich nach der ersten Vinylsingle „Flood“ und dem selbstbenannten Debütalbum, ebenfalls auf Vinyl, zurück. Mit seinem Projekt AMORIELLO präsentiert er nun mit „Dear Dark“ eine neue EP. Und die erscheint – nein, nicht wieder als Vinyl – ganz kultig als Kassette! Da lohnt es sich, das verstaubte Tapedeck aus dem Keller zu holen. Gibt es heute noch Autoradios mit Kassette? Adapter, bestimmt, es gibt für alles Adapter und Anschlussdinger. Egal, mit Jason Roach (ICE HOWL) hat Tom einen Partner gefunden, der „Dear Dark“ bei Ice Fall Records eben als Tape heraus bringt.

AMORIELLO präsentiert die EP „Dear Dark“ auf Kassette!

Der Titeltrack „Dear Dark“ kommt mit einer Runde 80er BLACK SABBATH und DIO, dazu gesellt sich eine Portion theatrale SAVATAGE. „This Burning Evil“ hat immer noch einen Hauch MALMSTEEN, beide Songs hätten sich so auch schon auf der Depüt-LP gut gemacht. Was dem Sound von AMORIELLO ein ganz neues Gesicht gibt sind die Vocals von Carlos Zema (IMMORTAL GUARDIAN, Ex-OUTWORLD, Ex-VOUGAN). Der Brasilianer geht weitaus aggressiver und energischer an die Sache ran als seine Vorgänger auf dem Debüt. Anfangs fand ich ihn etwas zu schreiig, aber er gibt den Songs damit auch eine unerwartete Härte. Begleitet von wie gewohnt super Musikern, diesmal James Amelio Pulli (IMPELLITTERI), Emilio Martinez (MALMSTEEN), Drummers Ken Stavropoulos (CACOPHONY), BJ Zampa (HOUSE OF LORDS, DOKKEN) und Keyboarder Anthony Stahl (LIVESAY) hat AMORIELLO viel Raum gelassen für diese Vocals. Die Riffs zeigen sich immer songdienlich und zurückhaltend, die Momente für gepflegtes Saitensägen und Shredding setzt der Gitarrist sehr gezielt und dann gewohnt klasse ein.

Gepflegtes Saitensägen, energische Vocals und gute Songs auf „Dear Dark“

Dass er die Bühne nicht nur für sich beansprucht zeugt von gepflegtem Selbstbewußtsein. Welcher Gitarrist würde sich sonst von erstklassigen Kollegen wie Ronni LeTekro (TNT), Glen Drover (MEGADETH, KING DIAMOND, EIDOLON), Alex Masi (MASI, CONDITION RED, DARK LORD) oder TOBY KNAPP (WAXEN, ONWARD) sein Instrumental zersägen lassen? Auf „Thirty Four Strings of Fury“ zünden alle ein Feuerwerk flinker Finger ab. „Magic Wand (Abracadabra)“ kommt sperrig mit einem Touch frühe QUEENSRYCHE trifft KING DIAMOND daher. Wäre er doomiger, dann würden auch die Schweden VENI DOMINE in den Sinn kommen. Das kurze beschwörende Stück „Milan´s Lament“ mit schönen Vocals von der brasilianischen Schauspielerin Bellatrix Serra zeigt Thomas seine Nähe zur klassischen Gitarre. Fast sakral und theatral beendet dies einen Release, der bedingt durch die Limitierung schon jetzt ein Sammlerstück ist.

AMORIELLO setzt auf Sammlerstücke statt auf Namedropping

Wieder einmal ist es AMORIELLO gelungen, seine Ideen mit Hilfe vieler namhafter Kollegen lautstark umzusetzen und dürfte alle Metalheads bestätigen, die er bereits als Fans gewinnen konnte. Dass Thomas den steinigen Weg geht über Releases, die als Vinyl oder jetzt auf Tape eben vor allem für seine Fans bedeutend sind, spricht für die Kauzigkeit des Musikers. Andere würden mit solchen Namen auf ihren Releases das große Werbeding starten. AMORIELLO nicht, Egomanie hat er nicht nötig. Das macht den Mann noch sympathischer, der mittlerweile auch als Kollege unterwegs ist und für das BOSTON ROCK RADIO schreibt. Hoffen wir, dass da auch noch Zeit bleibt, ein neues Kinderbuch zu schreiben. Bis dahin gilt es, sich „Dear Dark“ zu sichern. Das Tape ist auf 50 Stück limitiert und direkt über das Label Ice Fall Records zu kriegen.

Veröffentlicht am 13.03.2020

Spielzeit: 16:45 Min.

Lineup:
Thomas Amoriello – Rhythm und Lead Guitars

Gäste:
Carlos Zema – Vocals
Emilio Martinez – Bass
Ken Stravopoulos – Drums
Anthony Stahl – Keyboards
James AmelioPulli – Bass (3)
BJ Zampa – Drums (4)
Bellatrix Serra – Additional Vocals (4,5)

Special Guests „Thirty Four Strings of Fury“:
Ronni LeTekro – Guitar Solo
Glen Drover – Guitar Solo
Alex Masi – Guitar Solo
Toby Knapp – Guitar Solo

Label: Ice Fall Records

Homepage: http://www.thomasamoriello.com

Mehr im Web: https://www.facebook.com/thomas.amoriello.54

Die Tracklist von „Dear Dark“:

1. Dear Dark (Video bei youtube)
2. This Burning Evil
3. Thirty Four Strings of Fury
4. Magic Wand (Abracadabra)
5. Milan´s Lament

Frank Hellweg
Frank (“WOSFrank”) ist seit 2002 bei vampster und alt genug, um all die spannenden Bands live gesehen zu haben, als die selber noch jung und wild waren! Er kümmert sich um Reviews, News und andere Artikel sowie um interne Hintergrundarbeit. Lieblingsbands: TROUBLE, CANDLEMASS, BLACK SABBATH, SWALLOW THE SUN. Genres: Doom, Stoner, Classic/Retro/Hard Rock, US/Power Metal, Southern/Blues Rock, Psychedelic/Progressive Rock, Singer/Songwriter.