Suchergebnis

Do Make Say Think

48 Beiträge

DENOVALI SWINGFEST-Special 2010: YNDI HALDA

Ganz spontan springen YNDI HALDA, zu deutsch "Genieße ewige Freuden", nach der Absage von THE PIRATE SHIP QUINTET auf das DENOVALI SWINGFEST auf. Die Briten sind trotz ihrer DIY-Mentalität bereits weit gereist, haben Deutschland in den letzten Jahren aber eher links liegen lassen. Die Neoklassik/Post Rock-Band gibt sich in Essen die Ehre und wird dabei Freunden von GODSPEED YOU! BLACK EMPEROR und A SILVER MOUNT ZION, die gerne eine Prise mehr Lebensfreude à la DO MAKE SAY THINK wollen, das Herz aufgehen lassen. Wir stellen Multiinstrumentalist James Vella zur Rede.

SACRED OUTCRY: Let me tell you the story of The Sacred Chronicles! [English]

It was kind of an odyssey for the greek epic metal-band SACRED OUTCRY to get their first album “Damned For All Time” finished and released. With th successor “Towers Of Gold” things went a lot faster, but this was not at the expense of quality. On the contrary, with "Towers Of Gold" SACRED OUTCRY have secured themselves a place in my Top 3 of the year. I took the opportunity to send the band head and last remaining founding member George Apalodimas an extensive questionnaire.

SEBASTIAN PLANO: Die Kraft des Sprungs

SEBASTIAN PLANO ist ein Wunderknabe aus Argentinien, der seine Zelte nun in Berlin aufgeschlagen hat. Der junge Komponist und Multiinstrumentalist hat mit "Impetus" ein derart betörend schönes Zweitwerk geschrieben, dass stellenweise das Herz vor Glück beinahe zerspringen möchte. Beheimatet in Neoklassik und Tango, sucht sich SEBASTIAN PLANO, ähnlich wie OLAFUR ARNALDS seinen Weg raus aus seiner klassischen Vorbildung, hin zu einer Verschmelzung mit sanfter Elektronik und ein wenig Indie. Wir haben uns den freundlichen SEBASTIAN PLANO per E-Mail zur Brust genommen.

GOD FORBID: geben Trennung bekannt

"(c)Schlechte Neuigkeiten für GOD FORBID-Anhänger: Wie die Musiker der Metal-Band am vergangenen Wochenende mitteilten, hat sich die Formation getrennt. Ausschlaggebend war die Entscheidung von Gitarrist Doc Coyle, die Band aufgrund persönlicher Probleme und professioneller Unstimmigkeiten zu verlassen. Seine Kollegen ließen daraufhin verlauten, das Projekt ohne Coyle nicht fortführen zu wollen. Eine Hintertür lässt sich der Gitarrist aber offen: Eine mögliche Reunion eines Tages schließt er nicht aus, auch wenn aktuell nicht daran zu denken sei. Das komplette Statement von Mastermind Doc Coyle im Original gibt es nach dem Klick im Anhang:
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner