MARK BRANDIS: Folge 15 – Aktenzeichen: Illegal [Hörspiel]

Die schlechte Nachricht: Die Überbevölkerung ist im zweiundzwanzigsten Jahrhundert immer noch ein Problem. Die gute Nachricht: Das AIF kümmert sich darum.

Nun hat es ihn erwischt. Grischa Romen. Endgültig. Nein, der beste Freund von MARK BRANDIS ist nicht über den Styx gegangen oder zu Arthur C. Clarke ausgewandert, viel mehr hat er sich unsterblich verliebt. Das Problem an der Sache: Es handelt sich um eine chinesische Astrophysikern, die im Rahmen eines gemeinsamen Projektes zwischen der Union und den Republiken zusammen mit Grischa auf einem Schiff unterwegs war, als Commander Brandis selbst mit seiner Frau Ruth im Urlaub war. Das Glück scheint zunächst perfekt, da die Republiken und die Union in Ko Ais und Grischas Hochzeit einwilligen. Doch bei der Verlobungsfeier steht das AIF, das für Einwanderungsfragen zuständig ist, vor der Tür: Ko Ai ist eine Illegale Person, da sie ein eineiiger Zwilling ist und eigentlich nicht existieren darf. Um die diplomatischen Beziehungen zwischen der Union und den Republiken nicht zu gefährden, soll Ko Ai an die Republiken wieder ausgeliefert werden. Und dort droht ihr die Exekution. MARK BRANDIS kämpft mit Hilfe sein

Aktenzeichen: Illegal sticht aus der Reihe MARK BRANDIS in mehreren Hinsichten deutlich heraus. Erstens ist dieses Hörspiel kein Zwei- oder sogar Mehrteiler, sondern steht für sich alleine, ein Novum in dieser Hörspielserie. Außerdem muss MARK BRANDIS nicht im Dienste der VEGA ran, sondern als Privatperson. Und hier zeigt er sich noch verlässlicher als im beruflichem Leben. Auch die Erzählstruktur ist hier bewusst anders gewählt – Aktenzeichen: Illegal beginnt in media res, lebt von seinen vielen Rückblenden, wird aus der Sicht des Commanders erzählt, der von der Ärztin Dr. Lund und dem AIF-Beauftragten Karsten Kromme hypnotisiert und zum Reden gezwungen wird. Nicht nur als pflichtbewusster VEGA-Mitarbeiter, sondern auch als beherzter Freund und als hypnotisierter, an der Grenze zum Albernen angesiedeltes Opfer, brilliert Michael Lott in seiner Rolle als MARK BRANDIS. Die Hauptfigur weißt zudem durchaus Schwächen auf, so kriselt es in seiner Ehe. Und weil Brandis alles Andere im Kopf hat, als seine Ehe zu retten – getreu dem Motto: Das mache ich später, jetzt ist erstmal helfen wichtiger. -, wirkt er so menschlich und verletzlich. Entsprechend steht Dorothea Anna Hagena als Marks Frau Ruth O´Hara auch etwas mehr im Rampenlicht als zuvor und präsentiert sich als starke Frau, die sich nach mehr Liebe sehnt und auch ihrerseits versucht, die Beziehung zu retten.

Neben Michael Lott sticht auch Christian Senger als Karsten Kromme, der wunderbar das kaltherzige Arschloch von der Behörde gibt, heraus. Die Besatzung der Hermes muss, mit Ausnahme vom wie immer routiniert sprechenden David Nathan als Grischa Romen, etwas zurück stecken – leider, denn Martin Wehrman, Martin Keßler und Claudia Urbschat-Mingues liefern einen wie immer hervorragenden Job ab. Auch Oliver Rohrbeck, der bereits einen Cameo bei Die Vollstrecker hatte, ist wieder mit dabei, diesmal mit einem etwas größerem Auftritt. Obwohl Aktenzeichen: Illegal mit etwas über einer Stunde ein sehr kurzes MARK BRANDIS-Abenteuer darstellt, wirkt nichts gehetzt, im Gegenteil: Die Macher sind gut damit beraten, diese Geschichte innerhalb einer Folge abzuhandeln, das wirkt im Rahmen der Serie einerseits erfrischend und vermeidet speziell bei dieser Story unnötige Längen. Der tolle Soundtrack, die schön klassischen Sci-Fi-Effekte und die gewohnt ruhige Hand der Regie tun ihr Übriges, diese thematisch brisante Folge ordentlich zu inszenieren.

Aktenzeichen: Illegal ist thematisch brisant, da hier – wie unschwer zu erraten ist – die Überbevölkerung der Erde angesprochen wird. Die Republiken wenden die Geburtenkontrolle an und erzielen Erfolge, während die Union ziellos weiter wächst. Wie weit diese Kontrolle geht, zeigt dieses Zukunftsszenario, eine sehr heikle Geschichte. Denn nicht nur hochrangige Politiker der ganzen Welt in unseren Tagen haben dieses Thema auf der Agenda, sogar ein Religionsführer wie der Dalai Lama spricht sich dafür aus. Doch was passiert, wenn es einen Fehler im System gibt, wie der Geburt von Zwillingen? Wird durch derartige Kontrollen das Problem der Überbevölkerung auch wirklich gelöst? Wer darf in das Grundrecht des Menschen eingreifen und das Zeugen von Kindern verbieten? Schwere Kost, die nicht gelöst wird, aber neue Denkansätze präsentiert. Auch die Medien stehen in einem Nebenfokus von Aktenzeichen: Illegal, das Ende dieses Hörspiels erhält leichte Anflüge einer Mediensatire. Das überrascht etwas, vor allem, da die Journalisten dieses Mal auf der richtigen Seite stehen. Auch hier fällt erneut auf, wie visionär der Schriftsteller Nikolai von Michalewski bereits im Jahr 1975 an diese Themen heran ging. Sicherlich ist das Hörspiel etwas modernisiert, aber gute Science Fiction zeichnet eben aus, dass sie auch nach sechsunddreißig Jahren noch hochaktuell bleibt. So oder so, dieses der Konkurrenz wie üblich meilenweit voraus liegende Hörspiel gibt genügend Möglichkeit zum Nachdenken. Zumindest bis man Folge 16 gehört hat, die ebenfalls in den Startlöchern steht. Und die, das möchte ich schon einmal verraten, hat es wirklich in sich.

Veröffentlichungstermin: 1. Juli 2011

Spielzeit: 63:36 Min.

Line-Up:

Gerhart Hinze – John Harris
Michael Lott – Cmdr. Mark Brandis
Vera Teltz – Dr. Lund
Christian Senger – Karsten Kromme
Wolf Frass – Prolog
Dorothea Anna Hagena – Ruth O´Hara
Rainer Fritzsche – Jacques Rochelle
David Nathan – Cpt. Grigori Grischa Romen
Oliver Rohrbeck – Walter Hildebrand
Tanja Fornaro – Ko Ai
Martin Keßler – Lt. Pablo Torrente
Claudia Urbschat-Mingues – Dr. Rebecca Levy
Martin Wehrmann – Lt. Iwan Stroganow
Sabine Schmidt-Kirchner – Jennifer Norton

sowie: Sven-Michael Bluhm, Verena Kortmann und Thomas Müller

Balthasar v. Weymann, Regina Schleheck – Manuskript
Jochim-C. Redeker – Sounddesign und Musik
Tommi Schneefuß, Thomas Weichler, Sven-Michael Bluhm – Aufnahme
Jochim-C. Redeker und Balthasar v. Weymarn – Produktion, Regie und Schnitt

Label: Interplanar / Folgenreich / Universal Music Group

Homepage: http://www.markbrandis.de

MySpace: http://www.myspace.com/markbrandis

Tracklist:

1. Routineuntersuchung
2. Prolog
3. Urlaubsvorbereitungen
4. Wiedersehen in Acapulco
5. Grischa Romen und Ko Ai
6. Aufruhr im Kasino
7. Hausarrest
8. Tarnen und Täuschen
9. Die Insel
10. Showdown am Kap Hoorn