DIE ELFEN: Folge 11 – Elfenlicht [Hörspiel]

DIE ELFEN: Folge 11 – Elfenlicht [Hörspiel]

Schon wieder Showdown in Albenmark: Die letzte Schlacht zwischen Elfen und Trollen steht bevor, Elfenkönigin Emerelle versucht die Trolle zum Einlenken zu bewegen, da ein viel schlimmerer Feind Albenmark aufmischt und die Burg Elfenlicht bedroht: Die Yingiz haben beinahe den Weg nach Albenmark gefunden, der Devanthar steht kurz davor, ihnen das Tor zu öffnen. Plötzlich müssen Trolle, Elfen und Menschen zusammenarbeiten, um zu verhindern, dass Albenmark dem Erdboden gleich gemacht wird.

Bernhard Hennen und seine ELFEN sind in Deutschland beim Fantasypublikum sehr beliebt, auch die Vertonung davon hat viele Fans, und schon zu Beginn von DIE ELFEN verstand ich auch warum: Produziert wurden die Hörspiele von Dennis Ehrhardt geradezu meisterlich, seit elf Folgen gibt es eine geradezu alles zermalmende Soundwand zu hören. In Sachen Story treffen DIE ELFEN, zumindest bei mir, nicht den Nerv. Immerhin: Die zweite Staffel der Serie, basierend auf dem Roman Elfenlicht, gefällt besser als die erste Season. Dieser verhältnismäßig positive Gesamteindruck wird mit dem Staffelfinale allerdings mehr als nur in Gefahr gebracht.

Holt die Taschentücher raus! Anders ist dieses pralle Happy End mit seinem Friede-Freude-Eierkuchen-Finale nicht zu ertragen. Es verärgert geradezu, wie dieses Wohlfühlfinale zurecht gezimmert wurde. Elfenlicht bietet keine große, epische abschließende Schlacht, stattdessen werden alle Handlungsstränge zusammengeführt und abgeschlossen. Und zwar ohne Blutvergießen. Das ist ja nichtmal schlecht. Auch der Auftakt der Folge Elfenlicht ist recht geglückt: Handwerklich gesehen sowieso, von den Sprechern her natürlich auch, die Dramaturgie stimmt ebenfalls. Dann, zum Showdown wirkt alles erzwungen; manche Entwicklungen sind mehr als nur übereilt. Außerdem verärgert, dass zu Beginn der Geschichte in Die goldenen Pfade und Die Bibliothek von Iskendria die Koboldin Ganda das Potenzial zur Heldin hatte, was nun bei Elfenlicht aber geradezu ignoriert wird. Jetzt ist sie nicht viel mehr als eine Statistin, dafür sind es wieder die üblichen Figuren, die am Ende für Bernhard Hennen wichtig sind: DIE ELFEN natürlich.

Helmut Krauss (Guido), Ranja Bonalana (Kadlin), Tobias Lelle (Madrog), Laura Maire (Ganda), Markus Stolberg (Schwarzer), Luise Lunow (Skanga), Daniela Hoffmann (Emerelle), Alexandra Lange (Alathaia) und Bernd Vollbrecht (Melvyn) leisten wirklich gute Arbeit und spielen ihre Rollen geradezu leidenschaftlich. Dazu kommt der atmosphärische, düstere Soundtrack mit seinen mittelalterlichen Anleihen und die trickreiche Inszenierung, die Szenen in den goldenen Hallen klingen recht surreal, der Devanthar klingt richtig fies, den beeindruckenden Thronsaal der ELFEN kann man sich in seiner ganzen Größe vorstellen. Alles in allem geht die zweite Staffel von DIE ELFEN aber zwiespältig zu Ende. Gut gemacht, durch den Plot aber eben doch unbefriedigend. Sagen wir so: Ein George R. R. Martin hätte in Sachen Story andere Asse im Ärmel gehabt. Aber vergleichen wir DIE ELFEN mal lieber nicht mit GAME OF THRONES, denn Bernhard Hennens Romane haben dagegen keine Chance.

Veröffentlichungstermin: 15. August 2014

Spielzeit: 66:54 Min.

Line-Up:
Elfen:
Daniela Hoffmann – Emerelle
Helmut Zierl – Alvias
Alexandra Lange – Alathaia
Patrick Bach – Shandral
Wolf Frass – Eleborn
Bernd Rumpf – Ollowain
Christian Gaul – Fingayn
Bernd Vollbrecht – Melvyn
Kai-Henrik Möller – Fenryl
Linda Fölster – Leylin
Sonja Stein – Obilee

Trolle:
Luise Lunow – Skanga
Simona Pahl – Birga
Matthias Klie – Gilmarak
Tilo Schmitz – Orgrim

Menschen:
Ranja Bonalana – Kadlin
Helmut Krauss – Guido
Dirk Hardegen – Lambi
Janis Zaurins – Sebastien
Martin May – Kalf
Joey Cordevin – Halgard
Gerd Rigauer – Bruder Jules
Dennis Schmidt-Foß – Ulric
Patrick Güldenberg – Björn Lambison

Kobolde:
Tobias Lelle – Madrog
Markus Stolberg – Schwarzer
Laura Maire – Ganda
Rasmus Borowski – Elija Glops

Weitere Bewohner von Albenmark:
Dagmar Bittner, Achim Buch, Flemming Draeger, Steffen Gräbner, Tammo Kaulbarsch, Manfred Liptow, Eva Meckbach, Katharina Pütter, Nic Romm, Wolfgang Rüter, Kerstin Sanders-Dornseif, Achim Schülke und Asad Schwarz

Dennis Ehrhardt – Skript, Regie und Produktion
ear2brain productions – Sprachschnitt, Sounddesign, Mischung
Andreas Meyer – Musik
Alexander Rieß, Dennis Ehrhardt und Johannes Steck – Aufnahmen
Helge C. Balzer und Sandobal – Illustrationen
Sebastian Hopf – Layout

Produziert von Zaubermond Verlag
Label: Folgenreich / Universal Music Family Entertainment

Homepage: http://www.folgenreich.de/die-elfen