ALTER BRIDGE: Live At Wembley – European Tour 2011 [BLU-RAY+CD]

ALTER BRIDGE: Live At Wembley – European Tour 2011 [BLU-RAY+CD]

Nach dem Release ihres dritten Studiowerks „AB3“ (2010) – 2011 wurde mit „AB3.5“ eine um drei Bonustracks aufgepeppte Version nachgeschoben (super Veröffentlichungspolitik) – und ihrer ersten Live-Packung – „Live From Amsterdam“ wurde auf der 2008er-Tour zum Vorgänger „Blackbird“ mitgeschnitten, erschien aber erst Anfang 2011 -, zeigen sich die US-Modern-Rocker von ALTER BRIDGE ungebrochen veröffentlichungswütig.

Auf „Live At Wembley – European Tour 2011“ stellt das Quartett nun abermals seine Bühnenqualitäten unter Beweis. Das Teil kommt mit seiner Kombi aus knapp zweistündigen Konzertmitschnitt (bzw. Schnittkonzert auf der CD), mäßig spannender 55 Minuten-Doku („Road To Wembley“) und Fotogalerie (mit über 100 gesammelten Schnappschüssen) in Form und Inhalt ähnlich daher, wie „Live From Amsterdam“. Hier hat man die DVD-Ausgabe jedoch um einen weiteren bildtragenden Silberling ergänzt. Für Liebhaber höchschter Bildauflösung gibt es natürlich wieder ein (inhaltlich identisches) Blu-Ray/CD-Package.

Beim Konzertfilm, dem Herzstück dieser Veröffentlichung, wurde erneut nicht gekleckert. 15 Kameras haben die in London dargebotene, über jeden Zweifel erhabene Live-Darbietung in gestochen scharfer Bildqualität und ohne zu nervige Hektik im Schnitt, sowohl zwei-, als auch dreidimensional festgehalten – „Live At Wembley – European Tour 2011“ soll im Herbst diesen Jahres auch als 3D Blu-Ray erscheinen.  

So spielfreudig wie sich Drummer Scott „Flips“ Phillips (CREED), Tieftöner Brian Marshall (CREED), sowie die beiden Bandaushängeschilder/Hauptdarsteller Mark „The Mask“ Tremonti (CREED, mittlerweile auch Solo unter  TREMONTI aktiv) und Goldkehlchen Myles Kennedy (SLASH, siehe auch:“Apocalyptic Love„) hier erneut bei der „Arbeit“ präsentieren, sollte selbst vor der kleinsten Glotze noch richtig Laune aufkommen. So sahen das auch die über 10000 Zuschauer, die sich am 29. November 2011 in der ausverkauften Wembley Arena versammelt hatten, um die Band vom ersten bis zum letzten Ton abzufeiern – jeder Gesangsaufforderung von Myles Kennedy, der neben seinen Stimmbändern auch auf der Klampfe zu brillieren weiß, wird bereitwillig nachgekommen. Der symphatisch auftretende Ausnahmefronter wird nicht umsonst so hoch im Rockzirkus gehandelt. Um es kurz zu machen: ALTER BRIDGE haben die Arena voll im Griff.

Da man auf den bisherigen Veröffentlichungen nicht einen Füller platziert hat, fällt es mir schwer Highlights herauszustellen. Zu den packendsten Momenten des Konzertabends zählen aber auf jeden Fall wieder einmal das epochale „Blackbird“ und das alleine von Mr. Kennedy mit seiner Akustik-Klampfe vorgetragene „Watch Over You“. Gererade hier scheint man die Energie auf und vor der Bühne förmlich greifen zu können. Mark Tremonti hat seine Akkus anscheinend in den Backen versteckt. Der Mann, der seinen Sechssaitern (Dimebag-Sticker top, Hells Angels-Kleber flop) mittlerweile schon seit über einer Dekade packende Signature-Rocker im Spannungsfeld von fetten Riffbrettern und zerbrechlicher Eingängigkeit zu entlocken weiß, versteht nicht nur etwas von Fingerakrobatik. Eine Augenweide.

Bei der Songauswahl hätten sich die Jungs indes ruhig etwas experimentierfreudiger zeigen können. Abgesehen von den sieben Songs aus dem aktuellen Werk „AB3“, hat es nicht eine einzige Nummer auf die Setlist geschafft, die nicht schon bei „Live From Amsterdam“ auf dem Zettel stand. Wie nicht anders zu erwarten, fühlen sich die Neuen neben ihren bühnenerfahrenen Kracherkollegen pudelwohl und kommen auch im Publikum sehr gut an.  
Ansonsten fällt auf, dass man bei den Showeffekten eine ordentliche Schippe draufgesattelt hat. Die Tage in denen man sich mit mit einer opulenten Lightshow und einem schwarzen Backdrop begnügte sind wohl gezählt. Ein großflächiger LED-Schirm lädt im Hintergrund zum grobkörnigen Lichterspiel, die Light-Show hat mittlerweile auch Laser im Angebot, die Herren von der Pyro Company lassen hier und da ihre Feuersäulen lodern und am Ende vom großen Finale („Rise Today“) regnet es Luftschlangen und Konfetti auf die Zuschauer herab. Mit dem Sound werde ich dagegen nicht so richtig warm. Wie gerade bei kommerziellen Produktionen genreübergreifend ja schon seit einer ganzen Weile durchaus üblich, kommt leider auch hier der DB-Booster zum Einsatz. Den Pony kann man sich wahlweise in 2.0 PCM Stereo oder im DTS-HD 5.1 Surround Sound föhnen lassen. „Live From Amsterdam“ ist mir da im direkten Vergleich eindeutig lieber, weil mit Restkanten und weniger aufgeblasen.

Fazit Blu-Ray: Auch wenn die Setlist etwas spannungsarm augefallen ist, sich mittlerweile etwas mehr Routine zur Leidenschaft gesellt und beim Sound mit weniger, mal wieder mehr drin gewesen wäre, wer mit ALTER BRIDGE eine der besten modernen Rockbands der letzten Jahre auf ihrem (vorzeitigen) Karrierehöhepunkt im Heimkinoformat erleben möchte, kommt auch an diesem Konzertmitschnitt nicht vorbei.

Noch ein paar Worte zur CD.

Hier wird leider unbeiert an schlechten Gewohnheiten festgehalten. Dieses Mal fielen ganze sieben Songs (siehe markierte Songs in der Blu-Ray Tracklist) der ominösen „eine-CD-muss-reichen-,-ist-ja-schließlich nur-der-Bonus-zum-Bildmaterial-Krankeit“ zum Opfer.

Auf die Frage, warum man sich wieder nicht durchringen konnte, eine weitere CD oder wenigstens einen MP3-Coupon beizulegen, damit die Anhängerschaft der Band endlich mal die Möglichkeit hat, das echte, komplette Konzert und nicht lediglich eine „Best Of Wembley“-Compilation zu hören, gibt es mehrere mögliche Antworten:

These 1: Man will die Kosten so gering wie möglich halten
These 2: Es werden marketingstrategische Schwerpunkte gesetzt. So hat man sich auf der „Live At Wembley (European Tour 2011)“-CD ausschließlich von Songs verabschiedet, die auf dem Debütwerk „One Day Remains“ (2004) oder dem überragenden 2007er Zweitling „Blackbird“ zu finden sind. Aus einer ursprünglich, recht ausgewogenen Setlist („One Day Remains„-5 Songs / „Blackbird“-9 Songs / „AB3“-7 Songs) wurde so mal eben eine „AB3“-Show („One Day Remains„-2 Songs, „Blackbird“-5 Songs, „AB3“-7 Songs) gebastelt. Immerhin hat man darauf geachtet nur auf Songs zu verzichten, die sich bereits auf der „Live From Amsterdam“-CD befinden. Trotzdem ein lautes Buh, von meinem billigen Schreibtischstuhl.      
These 3: Man käme nie auf die Idee, dass ein kastriertes Live-Dokument so wertvoll ist, wie ein übel zusammengeschnittener Horrorfilm.  
These 4 (anlässlich der aktuellen Fußball EM): Der Fluch von Wembley ist an allem Schuld…ja, ich weiß, dass das 1966 eine WM war.

Trotstpflaster: Wenn ALTER BRIDGE ihren Album-Zyklus beibehalten, gibt es 2013 wieder neues Studiomaterial. Darauf folgt vermutlich wieder eine große Tour und ein weiteres Live-Dokument…wie wäre es mal mit einer Doppel-Live-CD? 

Veröffentlichungstermin: 30.03.2012

Spielzeit: ca. 196:00 (Blu-Ray) / 76:50 (CD) Min.

Line-Up:
Myles Kennedy – Vocals, Guitar
Mark Tremonti – Guitar, Backing Vocals
Brian Marshall – Bass
Scott Phillips – Drums

Produziert von Daniel E.Catullo III, Lionel Max Pasamonte II, Ted Kenney
Label: The Dude Films / Alter Bridge Recordings

Homepage: http://www.alterbridge.com

Mehr im Netz: http://www.myspace.com/alterbridge

Tracklist:

Blu-Ray:

1. Slip To The Void („AB3“)
2. Find The Real („One Day Remains“)
3. Ghosts Of Days Gone By („AB3“)
4. Before Tomorrow Comes („Blackbird“)
5. Come To Life („Blackbird“)
6. All Hope Is Gone („AB3“)
7. White Knuckles („Blackbird“)
8. Brand New Start („Blackbird“)
9. Metalingus („One Day Remains“)
10. Broken Wings („One Day Remains“)
11. I Know It Hurts („AB3“)
12. One Day Remains („One Day Remains“)
13. Cour D´Allene („AB3“)
14. Burried Alive („Blackbird“)
15. Blackbird („Blackbird“)
16. Wonderful Life („AB3“)
17. Watch Over You („Blackbird“)
18. Ties That Bind („Blackbird“)
19. Isolation („AB3“)
20. Open Your Eyes („One Day Remains“)
21. Rise Today („Blackbird“)

+ Documentary Film & Photo Gallery

CD:

1. Slip To The Void
2. Find The Real
3. Ghosts Of Days Go By
4. Come To Life
5. All Hope Is Gone By
6. Metalingus
7. I Know It Hurts
8. Cour D´Allene
9. Blackbird
10. Wonderful Life
11. Watch Over You
12. Ties That Bind
13. Isolation
14. Rise Today