TIAMAT: Brighter than the Sun

Tiamat auf Abwegen…? Bleibt abzuwarten.

Tja ja, es ist immer schwierig, sich über eine Maxi zu äußern. Trotzdem will ich diese CD mal als Vorgeschmack auf TIAMATs neues Werk, „Skeleton Skeletron“ sehen, welches im August erscheinen soll.

Auf der vorliegenden Scheibe gibt’s vier Songs, davon ein Cover („Sympathy for the Devil“ von den ROLLING STONES) und zwei neue Songs; den Titeltrack „Brighter than the Sun“ in zwei Versionen (Radio Edit und die Albumversion) und ein Song namens „Children of the Underworld“.

Dem ersten Song „Brighter than the sun“ hört man eigentlich erst an, dass das TIAMAT sind, die dort spielen, wenn Johan Edlund zu singen beginnt. Das Ganze klingt dann, als ob TIAMAT einen Rocksong covern. Durch die zusätzliche Frauenstimme macht der Song in Begleitung der anderen beiden für mich etwa den Eindruck, den ich bei „Raven Claws“ auf MOONSPELLs “Irreligious” hatte. Irgendwie etwas deplaziert.

Gegen Ende kommt doch noch das alte TIAMAT-Feeling auf

Zum nächsten Song, dem Stones-Cover, gibt es nicht allzuviel zu sagen. Die Instrumentierung und der Mix sind etwa gleich wie bei den anderen Songs. Das ganze ist TIAMAT-typisch schön Düster gehalten.

Beim letzten neuen Song „Children of the Underworld“ kommt dann doch noch das alte TIAMAT-Feeling auf: (verhältnismäßig) schwere Gitarren, sehr rauer Gesang (kommt gefährlich nah an die Kehlkopfkrebs-Variante vergangener Tage), treibende Beats, elektronische Gadgets, schöne Melodien.

TIAMAT wollen den Erwartungen nicht entsprechen

Was ich nicht sehe oder besser höre, ist die von einem gewissen Herrn Müller vom Hammer (den ich sonst sehr schätze) proklamierte Parallelität zu “Wildhoney”. TIAMAT zeigen mal wieder allen, was eine Harke ist, und machen da Gegenteil der Erwartungen.

Nicht dass TIAMAT plötzlich fröhliche Musik machen würden, besteht doch während der ganzen Laufzeit der Maxi eine gewisse düstere Atmosphäre. Es bleibt abzuwarten, wie sich das gesamte Album anhören wird („Cold Seed“ hatte damals auch relativ wenig mit “A Deeper Kind Of Slumber” zu tun), doch inzwischen könnte „Brighter than the Sun“ zu einem Hit in den Tanztempeln der Nation mutieren.

Veröffentlichungstermin: 19.07.1999

Line-Up

Johan Edlund – Guitars, Vocals & Keys
Anders Iwers – Bass
Lars Sköld – Drums

Produziert von Johan Edlund & Dirk Draeger
Label: Century Media

TIAMAT “Brighter Than The Sun” Tracklist

1. Brighter than the Sun (Radio Edit)
2. Sympathy for the Devil
3. Children of the Underworld
4. Brighter than the Sun (Album Version)