THE DEAD DAISIES: Holy Ground

THE DEAD DAISIES bringen mit “Holy Ground” ihr fünftes Studioalbum auf den Markt. Es ist das erste des aktuellen Line-Ups.

Seit Anfang 2020 ist Glenn Hughes (Ex-DEEP PURPLE, BLACK COUNTRY COMMUNION) nun als Rock-Voice und Mann am Bass bei THE DEAD DAISIES. Seither gehört er neben den beiden Gitarristen Doug Aldrich (WHITESNAKE, DIO) und David Lowy sowie Drummer Deen Castronovo (JOURNEY, GEEZER BUTLER, BAD ENGLISH) zur festen Besetzung der Band. Glenn Hughes ersetzt nun sowohl Ex MÖTLEY CRÜE-Mitglied John Corabi am Mikrofon als auch Bassist Marco Mendoza.

Mit „Unspoken“ kam im April 2020 bereits die erste Single des aktuellen Albums „Holy Ground“ auf den Markt. Der Auskopplung folgte in Juli die EP „The Lockdown Sessions“, mit der sich THE DEAD DAISIES wohl die Zeit vertrieben. Hier wurden vier halbakustische Tracks aufgenommen, die „Unspoken“ ebenfalls beinhalten.

THE DEAD DAISIES passen sich dem neuen Line-Up an

Aber zurück zur Gegenwart. „Holy Ground“ bekam den Glenn Hughes-Stempel aufgedrückt. Tracks wie „Come Alive“, das recht groovig rüberkommt, „Bustle And Flow“ oder das slowere, etwas doomig daherkommende „My Fate“ lassen deutlich erkennen, wer sich bei THE DEAD DAISIES eingenistet hat. Das vorab veröffentlichte „Unspoken“ wies bereits im April die Richtung von „Holy Ground“.

Typische Tracks auf „Holy Ground“ rocken

Andererseits prägen die Scheibe Tracks wie „Chosen And Justified“. Klar fehlt die raue Rock-Röhre des Ex-Sängers, aber abgesehen davon ist mit „Chosen And Justified“ ein recht klassischer DEAD DAISIES Song vorhanden. Der Opener des Albums und Titeltrack „Holy Ground“ erfreut ebenso wie das ohrwurmige „30 Days In A Hole“ und „Righteous Days“ mit klassischem Hardrock, wenn auch etwas weniger spinnig und melodiöser als von THE DEAD DAISIES gewohnt.

Fazit: Jede Band entwickelt sich weiter und/oder verändert sich mit der Zeit. Im Fall von THE DEAD DAISIES ist es sehr schade, dass nicht mehr DEAD DAISIES in “Holy Ground” steckt. Mir fehlt der spinnig- raue Part, der die Band ausmachte. Der Classic Rock steht mir zu weit vorne. Beim typischen Zielpublikum dürfte die Scheibe aber gut ankommen.

Veröffentlichung: 22.01.2021

Spielzeit: 48:10 min.

Line-Up:
Glenn Hughes: Vocals, Bass
Doug Aldrich: Guitars
Deen Castronovo: Drums
David Lowy: guitars

Label: Steamhammer / SPV

Homepage der Band: https://thedeaddaisies.com/
Mehr im Netz: https://www.facebook.com/TheDeadDaisies

THE DEAD DAISIES “Holy Ground” Tracklist

Holy Ground (Shake the Memory) (Video bei YouTube)
Like No Other (Bassline)
Come Alive
Bustle and Flow
My Fate
Chosen and Justified
Saving Grace
Unspoken
30 Days in the Hole
Righteous Days
Far Away