SYMPHORCE: Godspeed

SYMPHORCE: Godspeed

Nachdem es vor einigen Jahren lange Zeit recht still um SYMPHORCE war, ist dies jetzt bereits das dritte Werk auf Metalblade und die Band ist eine konstante und feste Größe in der deutschen Metallandschaft geworden.

Grund hierfür sind mit Phorcefulahead und Twice Second zwei starke Alben und auch das aktuelle Werk Godspeed wird der Band weiterhelfen nach oben zu kommen. Hierfür ist aber nicht nur der von BRAINSTORM bekannte Sänger Andy B. Franck schuld, sondern in erster Linie wieder einige erstklassige Metalsongs.

Godspeed ist vielschichtiger als das letzte Werk. Ich könnte mir gut vorstellen, dass einige Fans damit – zumindest beim ersten anchecken – ein Problem haben. Vielleicht fehlt auch ein bisschen die Power und die Härte, trotzdem klingt alles wie aus einen Guss und das abwechslungsreiche Songwriting muss sich nicht nur in Deutschland vor keiner Konkurrenz fürchten.

Wer Metalfan ist und den Opener Everlasting Life schlecht findet, ist definitiv nicht für voll zu nehmen. Geile melodische Vocals, ein spitzenmäsiger Refrain, harte Gitarren. Da passt einfach alles. Und dieses hohe Niveau kann auch auf der ganzen Platte gehalten werden, wobei sicherlich Songs wie Haunting oder Black Water erstmal für Stirnrunzeln sorgen werden. Da wird schon ein bisschen viel mit Effekten gespielt und die Gitarren klingen auch etwas KORN-like. Mir gefällts trotzdem . Nowhere ist auch ein relativ untypischer SYMPHORCE-Song. HIM– bzw. SENTENCED-Gitarren am Anfang, eine düstere Grundstimmung, welche aber von einen harten und eingängigen Refrain unterbrochen wird. Für mich ein Hit. Für den Kuttenträger von nebenan erstmal schwer zu verdauen.

Der dürfte allerdings bei Songs wie Wounds Will Last Within (Doublebassgewitter) und Your Cold Embrace (Thrash with class – mit einen schönen Gruß von Andy an Dave Mustaine…) wieder seine helle Freude haben. Es ist für jeden etwas dabei und auch die obligatorische Halbballade am Schluss, Crawling Walls For You, weiß wieder zu gefallen.

Hervorzuheben sei neben den druckvollen Sound und den gewohnt souveränen Gesang vor allem die Gitarrenarbeit. Die Herren Dupont und Pohl schütteln ein Riff nach dem anderen aus ihren Handgelenk und wissen auch mit starken Soli zu gefallen. Die Beiden brauchen sich vor keinem internationales Gitarrenduo zu verstecken.

Und das trifft – wie eingangs erwähnt – auch insgesamt auf SYMPHORCE zu. Eingängiger als NEVERMORE, abwechslungsreicher als BRAINSTORM und immer mit einen frechen Blick über den metallischen Tellerrand hinaus, hat man jetzt zum dritten Mal in Folge ein starkes Album aufgenommen. Der erste Gig in Amerika steht vor der Tür, die Europatour ist gebucht. Die Zeichen stehen dank Godspeed auf Sturm. Jetzt liegt es an euch die Band dorthin zu führen wo sie hingehört!

Haltet auch Ausschau nach der Limited Edition mit Bonus-DVD!

Veröffentlichungstermin: 05.09.2005

Spielzeit: 41:51 Min.

Line-Up:
Andy B. Franck – vocals

Cedric Cede Dupont – guitars

Markus Pohl – guitars

Dennis Wohlbold – bass

Sascha Sauer – drums

Produziert von Dennis Ward
Label: Metal Blade

Homepage: http://www.symphorce.net

Tracklist:
Forsight (Intro)

Everlasting Life

No Shelter

Nowhere

Haunting

Black Water

Wounds Will Last Within

You Cold Embrace

Without A Trace

The Mirrored Room

Crawling Walls For You