SHAMAN: Immortal [ausgemustert]

Nervige Keyboardsounds und völlig austauschbares und unspannendes Songwriting. Fertig ist ein völlig unnötiges und vor allem unbrauchbares Album.

Promoter sind schon lustige Viecher. So heißt es im Infosheet zu Immortal: For Fans Of SLAYER, KREATOR, VENOM, DESTRUCTION, EXODUS. Entweder ist da beim guten alten copy&paiste-Verfahren irgendwas gewaltig schief gelaufen oder Scarlet betreiben äußerst psychedelische, neue Wege der Promotion. Das die oben genannte Zielgruppe mit dem neuen Album der Band um Ex-ANGRA-Schlagzeuger Ricardo Confessori warm wird wage ich momentan jedenfalls noch zu bezweifeln. Allerdings wird die eigentliche Zielgruppe mit dem, was SHAMAN hier auf ihrem dritten Album abliefern nicht hinter dem Ofen hervor locken können. Andre Matos ist auch bei dieser Band inzwischen raus und sein Nachfolger Thiago Bianchi gehört nicht gerade zu den besten seines Fachs sondern eher ins unüberschaubare Mittelfeld. Dazu kommen nervige Keyboardsounds und völlig austauschbares und unspannendes Songwriting. Fertig ist ein völlig unnötiges und vor allem unbrauchbares Album. Selbst Fans der bisherigen SHAMAN-Scheiben sollten hier dringend vorher rein hören oder gleich die Finger davon lassen.

Veröffentlichungstermin: 16.11.2007

Spielzeit: 49:03 Min.
Label: Scarlet Records

Homepage: http://www.shamanimmortal.com

Warum nur ein kurzes Review?
Wir filtern und gewichten. Wir entscheiden, wie ausführlich eine Band bei vampster berücksichtigt wird. Wir wollen Qualität unterstützen – gemessen an unseren Maßstäben.
Einen Hinweis auf diese Veröffentlichungen wollen wir Euch trotzdem nicht vorenthalten.