PARASITE INC.: Cyan Night Dreams

PARASITE INC. bewahren sich ihre traditionellen Melodeath-Wurzeln, räumen auf “Cyan Night Dreams” den Synthesizern aber einen prominenten Platz ein. Die Symbiose gelingt auch, weil die Band in der Regel ohne Umschweife zur Sache kommt.

Unsere alte Englischlehrerin hätte PARASITE INC. geliebt. Nicht wegen der Texte, die hätte sie nämlich ziemlich sicher nicht verstanden, sondern weil das Quartett in der Regel ohne Umschweife auf den Punkt kommt. Dabei lässt sich „Cyan Night Dreams“ mit seinem stimmigen Synth-Intro zunächst durchaus Zeit.

Aber wenn die Aalener Band dann loslegt, gibt es statt ausuferndem Geschwafel direkt auf die Zwölf. Die Art und Weise, wie PARASITE INC. klassischen Melodic Death Metal mit modernen Versatzstücken kombinieren, wirkt dabei durchaus unverbraucht, weil eben nicht kopflos, sondern überlegt experimentiert wird: Eingängige Hits wie der Titeltrack mit seinem klargesungenen Refrain und den 80s-Synths erweitern das musikalische Spektrum, ohne anbiedernd zu wirken.

Die Synthesizer nehmen auf “Cyan Night Dreams” einen prominenten Platz ein

Dass PARASITE INC. derweil alles andere als weich geworden sind, stellen sie bereits mit dem rabiaten „I Am“ klar, das in puncto Vocals und Gitarrenarbeit stark an DIMENSION ZERO erinnert. Nichtsdestotrotz nehmen die Synthesizer auf „Cyan Night Dreams“ einen prominenteren Platz ein: Zwischen 80er Nostalgie und SciFi-Ambience malt die Band im modernen „In False Light“ ein Bild, das der Farbgebung des Frontcovers durchaus entsprechen könnte.

Diesen Tendenzen muss man schon etwas abgewinnen können, um vollumfänglich in das Album eintauchen zu können. Denn auch die Laut-leise-Dynamik von „Follow The Blind“ verlässt sich in Teilen auf den atmosphärischen Keyboard-Teppich, während „Under Broken Skies“ in den klar gesungenen Refrain gar etwas Trance-Vibes einfließen lässt.

PARASITE INC. bleiben traditionell verwurzelt, drängen aber gleichzeitig in Richtung Zukunft

Weil diese Ausflüge aber in einem gesunden Rahmen stattfinden, werden sie für PARASITE INC. nie zum Ballast, sondern lassen die furiosen Melodeath-Brecher wie „First Born“ oder „Into Destruction“ mit noch mehr Wucht einschlagen. Letzteres verschmilzt dabei moderne Hook mit klassischem DARK TRANQUILLITY– / AT THE GATES-Riffing in der Strophe, was dann letztlich auch gut zusammenfasst, wo PARASITE INC. dieser Tage stehen: traditionell verwurzelt, aber doch mit einem gewissen Drang in Richtung Zukunft.

Das ist nicht revolutionär, doch mit rund 37 Minuten durchaus kompakt und kurzweilig – schließlich verzichten die vier Musiker selbst dann auf überbordende Ausschweifungen, wenn sie gerade die Grenzen des eigenen Korsetts zu sprengen suchen. Unsere alte Englischlehrerin hätte sie dafür wahrscheinlich geliebt – und wir tun es in jedem Fall.

Veröffentlichungstermin: 19.08.2022

Spielzeit: 36:38

Line-Up

Kai Bigler – Vocals, Gitarre, Synths
Dominik Sorg – Gitarre
Lucien Mosesku – Bass
Benjamin Stelzer – Schlagzeug, Synths

Produziert von George Hadijchristou, Zakk Cervini (Mix) und Ted Jensen (Mastering)

Label: Reaper Entertainment

Homepage: https://www.parasiteinc.de/
Facebook: https://www.facebook.com/ParasiteInc

PARASITE INC. “Cyan Night Dreams” Tracklist

1. Lithium
2. I Am (Video bei YouTube)
3. First Born
4. Cyan Night Dreams (Video bei YouTube)
5. In False Light
6. Osmium
7. Follow The Blind (Lyric-Video bei YouTube)
8. Under Broken Skies
9. Into Destruction
10. When All Is Said