LYCOSIA: ApokaLipstik

LYCOSIA: ApokaLipstik

Was haben die Grufties denn plötzlich alle mit dem Glam Rock? Weltschmerz und Party-Attitüde musikalisch und imagetechnisch zu vereinbaren, das gelingt nur ganz wenigen Bands wie den DEATHSTARS. LYCOSIA hingegen scheitern wie das Gros der Trend-Folgenden. Einzig und allein Hard Dressed Bitch rockt einem die Eingeweide aus dem Leib mit seinen wilden Elektro-Riffs und dem trockenen Beat. Kiss Me Hard wirkt immerhin noch wie eine ordentliche Demo-Aufnahme von ALEC EMPIRE. Ansonsten klingt die Pariser Band nach einer narkotisierten Synthie-Pop-Band, der man zusätzlich ein paar Gitarren in die Hand gedrückt hat. Weder kommt hier bittersüße Melancholie oder abgrundtiefe Trauer auf, noch bekommt man bei dem dumpfen Sound, der klingt, als habe man alle Aufnahmemikros mit nassen Handtüchern umwickelt, Lust drauf, ohne Rücksicht auf den Morgen danach abzurocken. Folglich verfehlen LYCOSIA gleich doppelt ihr Ziel. Das Ergebnis? Gähnende Langeweile, die selbst Synthie-Pop-Liebhabern die Augen zufallen lassen dürfte. An dieser Misere haben alle Bandmitglieder mit lustlosen Leistungen ihren Anteil, besonders schmerzlich ist jedoch die viel zu softe und trällerige Gesangs-Performance von Chrysti Scythe. Unspektakulär.

Veröffentlichungstermin: 03.11.2006

Spielzeit: 50:57 Min.

Line-Up:
Chrysti Scythe – Gesang, Gitarre
Don Ragno – Schlagzeug
MC Vice – Keyboards
Ilhan – Bass

Label: Equilibre Music / Araknid Records

Homepage: http://www.lycosia.net

Email: araknidrecords@yahoo.fr

Tracklist:
Last Splash
All These Worlds
Follow Me
Hard Dressed Bitch
Leftover
Kiss Me Hard
Say Fuck Yeah!
Light Years
YMHAE DPAKA
Don´t Say A Word (Make Up Mix)