KLABAUTAMANN: The Old Chamber

KLABAUTAMANN öffnen eine alte Kammer, in der authentischer Black Metal haust…

Zwei Jahre nach “Merkur” veröffentlichten die Bonner Black Metaller KLABAUTAMANN ihr viertes Album, “The Old Chamber”. Gut und authentisch produziert strömt “The Old Chamber” wuchtig aus den Boxen und lässt sogleich Erinnerungen an ältere Black Metal-Zeiten aufleben.
Viele Midtempo-Parts, schleppende Schwarzmetall-Klänge, hier und da ein einsamer Lead, der wie ein Adler über die Riffs im Unterholz schwebt – KLABAUTAMANN wissen, was sie tun und wie man eine dunkle Atmosphäre kredenzt. Und doch ist da immer ein Licht, es ist nicht die Grabesdunkelheit, nein, es ist die Dunkelheit in einem dichten Tannenwald, in dem Gnome hausen, Pilze schnabulieren und genüsslich alten ENSLAVED-Alben und dem Werk “Der Ort” lauschen… Diese Stimmung vermittelt auch das Artwork, das wiederum sehr gelungen daherkommt und eben auch dieses Knorrige an sich hat, das KLABAUTAMANN ausmacht.
“The Old Chamber” mag keine Steigerung zu “Merkur” sein und übertrifft dieses Werk auch nicht an Innovation. Aber KLABAUTAMANN klingen echt und zur Reise in diese alte Kammer will man nicht nein sagen…

Veröffentlichungstermin: 21.11.2011

Spielzeit: 47:31 Min.

Line-Up:

Florian Toyka (VALBORG): Bass, Gitarren
Tim Steffens (SKARAB): Vocals, Gitarren, Bass

Label: Zeitgeister Music

Homepage: http://www.klabautamann.de/

Mehr im Netz: http://www.facebook.com/#!/pages/Klabautamann/35490014983

Tracklist:

1. Mary`s Abbey
2. Bog Spawn
3. Dead Marshes
4. The Crown of the Wild
5. Gloom
6. The Old Chamber
7. Death`s Canvas
8. The Maze
9. Black Rain
10. The Dying Night