GRAND MAGUS: Triumph And Power

GRAND MAGUS stehen weiterhin für erstklassige Metal-Hymen, kommen aber nicht ganz an ihre letzen Werke ran.

Das letzte Album The Hunt ist noch keine zwei Jahre her, da legen GRAND MAGUS schon wieder nach. Seit dem großen Durchbruch mit Iron Will im Jahr 2008 marschieren die Schweden immer weiter und haben Ihren klassischen Heavy Metal-Sound inzwischen perfektioniert. GRAND MAGUS ziehen Ihre Einflüsse von den Großen Helden Englands, BLACK SABBATH, JUDAS PRIEST und auf Triumph And Power auch einer Spur SAXON. On Hooves Of Gold ist eine majestätische Mid Tempo-Hymne. Das erhabene Intro hat schon etwas von BATHORY zu Ihrer Wikinger-Ära. Steel Versus Steel ruft in mir Assoziationen zu SAXON´s Wheels Of Steel, auch wenn der GRAND MAGUS-Song etwas gemächlicher daher kommt. Das Einstiegsriff zu Fight klingt fast wie das von Black Sabbath, nur mit total anderem Sound. GRAND MAGUS zurück im Doom-Business? Ne, das wird nix mehr. Der Song entwickelt sich zu einem wuchtigen Up Tempo-Banger. Auch Dominator sowie The Naked And The Dead sind für GRAND MAGUS-Verhältnisse ziemlich flotte Songs. Vor allem The Naked And The Dead ist ein ziemlich cooler Drei Minuten-Rocker mit klasse Gitarrensolo von JB. Im Vergleich zu den sonst eher wuchtigen Songs wirkt die Nummer geradezu locker beschwingt.

Dagegen ist der Titeltrack ein mächtiger Mid Tempo-Stampfer bei dem JB diw wohl beste Gesangsleistung des Albums abliefert. Allgemein ist der Kerl sowohl als Sänger als auch als Gitarrist ein echter Könner. Mit Arv und Ymer gibt es zwei kurze Interludien, bei denen es vor allem Trommeln, Akustik-Gitarren und Naturgeräusche zu hören gibt. So beginnt auch The Hammer Will Bite, der fast sieben Minuten lange Abschlusstrack von Triumph And Power bei dem GRAND MAGUS zwischen erhabener Epik und sphärischen Ausflügen pendeln. Was die Produktion angeht ist haben GRAND MAGUS sich wieder mit Nico Elgstrand zusammen getan, der den Schweden erneut ein wuchtiges und natürliches Klangbild verpasst hat. Insgesamt ist auch Triumph And Power ein starkes Album, mit dem GRAND MAGUS den Großteil Ihrer Fans rundum glücklich machen werden. Wirkliche Ausfälle gibt es erneut keine zu vermelden. Allerdings stellt sich bei mir trotzdem nicht ganz die selbe Begeisterung ein wie bei den drei letzten Alben. Hier waren GRAND MAGUS einfach noch mal eine Nummer stärker aufgestellt. Aber auch Triumph And Power bietet mit Songs wie Steel Versus Steel, dem Titeltrack oder The Hammer Will Bite eine Menge echte Metal-Hymnen.

Veröffentlichungstermin: 31.01.2014

Spielzeit: 42:15 Min.

Line-Up:
JB – vocals, guitar
Fox – bass
Ludwig – drums

Produziert von Nico Elgstrand, Mix von Staffan Karlsson
Label: Nuclear Blast

Homepage: http://www.grandmagus.com

Mehr im Netz: https://www.facebook.com/grandmagusofficial

Tracklist:
01. On Hooves Of Gold
02. Steel Versus Steel
03. Fight
04. Triumph And Power
05. Dominator
06. Arv
07. Holmgång
08. The Naked And The Dead
09. Ymer
10. The Hammer Will Bite