GODSLAVE: Positive Aggressive

Auf ihrem sechsten Album perfektionieren GODSLAVE ihren Stilmix aus Thrash und Power Metal.

Wie man dem Infoschreiben zum neuen Album “Positive Aggressive” entnehmen kann, war es 2020 beinahe aus mit GODSLAVE. Doch Gott sei Dank haben sich die Thrasher aus Saarbrücken noch mal berappelt und beglücken uns drei Jahre nach “Reborn Again” mit einem neuen Album. Und bei diesem hält der Inhalt, was der Albumtitel verspricht. GODSLAVE sind immer noch aggressiv und bissig wie sie gleich mit dem knallharten Opener “How About NO?” unter Beweis stellen. Ein echtes Thrash-Brett mit gewohnt starker Gitarrenarbeit und einem Thomas Pickard, der Gift und Galle spuckt. Aber GODSLAVE währen nicht GODSLAVE, wenn sie nun vierzig Minuten weiter am oberesten Aggressionslimit weiter rödeln würden. Stattdessen gibt es die gewohnte Mischung aus Thrash Metal, Power Thrash und klassischem Heavy Metal.

Mit “Show Me Your Scars” sprechen GODSLAVE ein wichtiges Thema an

Der Titelsong ballert im klassischen Thrash Beat daher, während “Straight Fire Zone” eher eine stampfende Mid Tempo-Hymne ist. Und was für eine! Gerade in diesem Spannungsfeld zwischen Thrash und Power Metal machen GODSLAVE verdammt viel richtig. Ein weiteres Highlight des Albums ist “Show Me Your Scars”, ein Song der sich mit Narben sowohl körperlicher aber vor allem auch seelischer Natur auseinandersetzt, und dazu aufruft, sich nicht zu verstecken, seine Narben zu zeigen, sondern darüber zu reden und natürlich zuzuhören. Ein unglaublich wichtiges Thema, wie ich finde, denn leider zählen gerade Krankheiten wie Depressionen oft immer noch als “Schwäche” oder “sich anstellen”. Das muss aufhören und ein Song wie “Show Me Your Scars” erzeugt Öffentlichkeit und vielleicht Verständnis. Musikalisch ist der Song ebenfalls erste Sahne – ein weiterer Up Tempo-Thrasher mit einem melodischen Mid Tempo-Refrain.

Daumen hoch für GODSLAVE und “Positive Aggressive”!

Auch Ausflüge in Richtung klassischen Heavy Metal gibt es, vor allem im letzten Drittel des Albums noch zu hören. GODSLAVE haben ihren Stilmix beibehalten und weiter perfektioniert. Neben ein, zwei Songs, die eher so mitlaufen, enthält “Positive Aggressive” nur Kracher und ist damit das bisher stärkste Album der Band. Ich muss auch noch mal die wirklich starke Leistung der beiden Gitarristen Bernhard Lorig und Manul Zewe erwähnen. Vor allem die Leadgitarre ist richtig stark, tolle Harmonien und Soli in jedem Song. Aber auch die Riffs sind erstklassig und wirken durchdachter als das übliche 0815-Geschrubbe. Dazu kommt die erstklassige, druckvolle Produktion. Daumen hoch für GODSLAVE und “Positive Aggressive”!

Veröffentlichungsdatum: 23.07.2021

Spielzeit: 43:39

Line Up:
Thomas Pickard – vocals
Bernhard Lorig – guitars
Manuel Zewe – guitars
Michael Koch – bass
Tobias Huwig – drums

Label: Metalville

Bandhomepage: http://godslave.de
Facebook: https://www.facebook.com/godslaveband
Bandcamp: http://godslave.bandcamp.com

GODSLAVE “Positive Aggressive” Tracklist

01. How About NO? (Video bei YouTube)
02. Positive Aggressive
03. Straight Fire Zone (Video bei YouTube)
04. From Driven
05. Flap Of A Wing
06. King Kortex
07. Show Me Your Scars (Audio bei YouTube)
08. I Am What Is
09. See Me In A Crown
10. Final Chapters First