FALCONER: Falconer [Ultimate Edition – Re-Release]

Wiederveröffentlichung des selbstbetitelten Debütalbums von FALCONER. Auch vierzehn Jahre nach seiner ursprünglichen Veröffentlichung hat dieses eigenwillige Album nichts von seinem Reiz verloren. 
Meine Güte, wie die Zeit vergeht. Vierzehn Jahre ist es jetzt her, dass FALCONER ihr selbstbetiteltes Debütalbum veröffentlichten. Metalblade bringen das Album nun als Ultimate Edition im Digibook mit einer Bonus-CD erneut auf den Markt. In der Hochzeit des Melodic Metal-Geträllers war dieses Album etwas Besonderes. Zwar gingen auch FALCONER damals schon sehr melodisch zu Werke, was sie aber von der Masse anderer Bands unterschied, war zum einen Sänger Mathias Blad, dessen ausdrucksstarker Gesang eher in mittelhohen Tonlagen unterwegs war. Außerdem sind auf Falconer so gut wie keine Keyboards zu hören. 
Und dann wäre da noch Gitarrist und Mastermind Stefan Weinerhall, der ebenfalls für ein hohes Maß an Eigenständigkeit bei FALCONER sorgte. Seine Riffs entstammen größtenteils dem klassischen Metal und Hard Rock. Songs wie der Opener Upon The Grave Of Guilt oder der Ohrwurm Heresy In Disguise sind klassische, melodische Metal-Songs, allerdings ohne den Kitsch des Großteils der Melodic Metal-Bands aus dieser Zeit. Aber dann sind da auch Song wie A Quest For The Crown oder der auf schwedisch gesungene Rausschmeißer Per Tyrssons Doettrar I Vaenge, die einen folkigen Anstrich haben. Tatsächliche Folk-Instrumente beziehungsweise deren Konserven-Äquivalent kommen dabei kaum zum Einsatz, dieser Folk-Touch ensteht nahezu ausschließlich durch die Melodieführung der Gitarre und den Gesang von Mathias Blad. 
Dessen Gesang muss man hier noch mal gesondert erwähnen. Ob bei schnelleren Stücken wie Mindtraveller oder Hymnen wie Royal Galley – die Gesangslinien von Blad sind nie zu platt (hö hö hö) oder einfallslos sondern gefallen mit Liebe zum Detail. FALCONER schaffen es, zwei stark Kitsch-gefährdete Genres – nämlich melodischen Metal und Folk Metal – zu kombinieren, ohne dabei eben kitschig zu klingen. Alleine das macht Falconer zu etwas Besonderem. Lediglich das eine oder andere ohoho oder ahaha weniger hätte es vielleicht auch getan. Die Qualität der Songs spricht auch heute noch für sich und sie klingen auch heute noch eigenständig und anders. 
Die Ultimate Edition enthält wie erwähnt eine Bonus-CD, auf der insgesamt sieben Songs mit knapp 36 Minuten Spielzeit enthalten sind. Die ersten drei Songs sind Akustik-Versionen der Falconer-Songs Royal Galley, Wings Of Serenity sowie Mindtraveller. Die ersten beiden sind in ihren Akustik-Versionen auf Ballade getrimmt, was den Songs eine ganz neue Richtung gibt. Beiden steht diese andere Ausrichtung hervorragend, besonders Royal Galley ist in seiner alternativen Variante richtig gut. Auch Mindtraveller ist in seiner unverzerrten Version naturgemäß deutlich ruhiger ausgefallen, ist allerdings etwas näher am Original. 
Die restlichen vier Songs stammen vom 1999er Demo und sind allesamt in mehr oder weniger geänderten Versionen auch auf dem Debüt vertreten. Das Demo wurde damals nur von Stefan Weinerhall und Mathias Blad aufgenommen. Die Drums stammen aus der Konserve. Erst zum Debüt holte Weinerhall seinen ehemaligen MITHOTYN-Kollegen Karsten Larsson als Drummer an Bord. Substitutional World unterscheidet sich sehr deutlich von der Albumversion. Eigentlich gibt es außer dem Namen keine Gemeinsamkeit. Die Melodie ist eine völlig andere und der Song ist in der Demo-Version deutlich härter und treibender mit thrashigen Riffs und Doublebass-Drumming. Im direkten Vergleich gewinnt aber die Album-Version. Lord Of The Blacksmiths und Mindtraveller sind da deutlich näher an den Albumversionen, während Mindtraveller in der Demo-Version wieder total anders ist als die Album-Version. Auch hier muss man eigentlich von einem völlig anderen Song sprechen. 
Insgesamt ist die Bonus-CD eine nette Dreingabe, so dass auch den Die Hard-Fans noch mal was geboten wird. Essentiell ist keiner der enthaltenen Song, auch wenn die Akustik-Songs wirkich sehr gelungen sind. Wer das Teil bisher noch nicht hat, der kann hier auf jeden Fall zuschlagen. 

Veröffentlichungstermin: 17.04.2015

Spielzeit: 56:36 + 35:53 Min.

Line-Up:

Mathias Blad – vocals, keyboards
Stefan Weinerhall – guitars, bass
Karsten Larsson – drums

Label: Metalblade Records

Homepage: http://www.falconermusic.com

Mehr im Netz: https://www.facebook.com/falconermetal

Tracklist:

CD1 (Falconer)
01. Upon The Grave Of Guilt
02. Heresy In Disguise
03. Wings Of Serenity
04. A Quest For The Crown
05. Mindtraveller
06. Entering Eternity
07. Royal Galley
08. Substitutional World 
09. Lord Of The Blacksmiths 
10. The Past Still Lives On 
11. Per Tyrssons Doettrar I Vaenge
CD2 (Bonus tracks)
01. Royal Galley (acoustic)
02. Wings Of Serenity (acoustic)
03. Mindtraveller (acoustic)
04. Substitutional World (Demo 1999)
05. Lord Of The Blacksmiths (Demo 1999)
06. Mindtraveller (Demo 1999)
07. Entering Eternity (Demo 1999)